Nissan Juke Nismo Präsentation

Titelbild

Neulich erreichte mich eine e-Mail, dass in wenigen Tagen eine neue Marke innerhalb von Nissan eingeführt wird. Natürlich kam mir schnell der Gedanke, dass es sich dabei um Infiniti handeln könnte, aber dann las ich die Mail vollständig. Diese sprach gar nicht von Luxus, sondern von Motorsport. Es war die Rede von einem Juke Nismo (Fahrbericht zur normalen Variante folgt), aber auch andere Fahrzeuge werde man uns dort zeigen.

IMG_0434

IMG_0873

Voller Aufregung machte ich mich auf den Weg nach Barcelona. Beim Verlassen des Terminals fielen mir circa 10 Fahrzeuge auf, die aussahen wie ein „Juke auf Droge“. Was ich damit meine? Neben dem sehr auffälligen Bodykit am Juke, welches die Front- und Heckschürze sowie die Seitenschürzen zieren, ist nämlich auch mehr Leistung vorhanden. Gegenüber der 1.6 Liter-Version (190 PS) stehen dem Juke insgesamt auch 10 PS mehr zur Verfügung. Auch am Drehmoment hat sich etwas getan, denn wir haben nicht mehr nur 240 Nm, die an beiden Achsen anliegen (optionales 4WD), sondern ganze 250 Nm. Den Juke Nismo gibt es sowohl mit Frontantrieb als auch in der Allrad-Variante. Was ist noch neu? Das Bodykit wird ergänzt durch Alcantara-Leder, welches den Innenraum beinahe komplett verkleidet. Das besagte Bodykit kann übrigens auch auf aktuellen Juke-Varianten verwendet werden.

IMG_0691

Was ist eigentlich Nismo?

Analog zu AMG von Daimler und M von BMW, hat man sich darauf verständigt, dass Autos im eigenen Hause auch veredelt werden sollen. Aber was charakterisiert einen typischen Nismo (Nissan+Motorsport)? Eine berechtigte Frage, die ich mir auch gestellt habe. Bei einem Fragen & Antworten-Gespräch mit einigen Nissan-Verantwortlichen hat sich eins herauskristallisiert: die Zugänglichkeit. Man argumentiert in Japan nämlich damit, dass der Preisunterschied zwischen bspw. einem Daimler E500 und E63 AMG zu groß sei. Durch zahlreiche Zusatzausstattungen würde man angeblich den Durchblick verlieren. Damit das nicht passieren kann, kommt der Juke Nismo mit einer „Vollausstattung“. Dazu gehören gegenüber der Normalvariante speziell das Bodykit, der Alcantara-Innennraum sowie mehr Leistung. Dadurch versucht man, das Auto zugänglich zu machen.

IMG_0688IMG_0692

Wer ist die Kundschaft eines Juke Nismo?

Man geht davon aus, dass der Kundenstamm nicht stark abweichen wird von dem des Juke. Dieser liegt im Schnitt bei 27 Jahren und überwiegend männlichen (!) Käufern.

IMG_0554

10 PS + Nm mehr – ist das alles?

Bei Nissan geht man weiter als das, denn schon bald soll ein Juke Nismo mit insgesamt 218 PS (auf Basis des 190PS-Juke) folgen. Ich durfte bereits den Prototypen fahren und werde Euch ein Video davon nachreichen. Fakt ist jedoch, dass der Prototyp deutlich mehr Leistung auf die Straße bringt, wie ich feststellen durfte. Die Beschleunigung von 0-80 km/h war erstaunlich. Die genaue Auswertung inklusive Beschleunigungswerten habe ich auf Video festgehalten. Dennoch würde ich dem Prototypen aktuell noch nicht so viel Bedeutung beimessen, da er in ständiger Entwicklung ist und noch einiges optimiert werden soll.

IMG_0437IMG_0438

Die Nismo-Familie

Die Nismo-Familie gibt es eigentlich schon etliche Jahre, aber bis dato noch nicht auf öffentlichen Straßen. In Rennspielen wie Gran Turismo zeigt Nissan bereits die hauseigene Rennschmiede. Fest steht jedoch, dass diese Familie sehr schnell wachsen wird. Auf der Castelolli Circuit hatte ich nämlich die Gelegenheit ein weiteres Spross der Familie zu fahren: den Nissan Leaf Nismo RC. Dieser ist komplett auf elektrischer Basis und fährt frei von jeglichen CO2-Ausstößen. Leicht irritiert saß ich in dem Auto, denn das „Start“-Geräusch war leicht zu verwechseln mit einem ICE-Zug, da es einem schrillen Summen ähnelte. Der Wagen ist jedoch aktuell nicht für den Verkauf gedacht.

IMG_0480

Ein weiteres Highlight war die Taxifahrt über die Rennstrecke mit dem Juke-R, welcher 550 PS besitzt. Es steckt der Juke-R Motor unter der Haube. Dieser sollte demonstrieren, zu was ein Juke überhaupt fähig ist. Ich war erstaunt, wie sportlich man einen Juke fahren kann. Produziert wird der Juke-R in einer Kleinstserie. Bisher gibt es aus Dubai schon drei feste Bestellungen. Dies könnte an dem hohen Preis von 450.000 Euro liegen.

IMG_0631

IMG_0461

IMG_0638

Blick in die Zukunft

Viel spannender finde ich, dass ein geliebtes Modell von mir als Nismo bald in den Handel kommt. Es handelt sich dabei um den 370Z, der neben dem GT-R die PS-Spitze Nissans darstellt. Dieser wurde in einer modifizierten Form gestern erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Wann genau der Verkauf startet und wie die technischen Daten sind, bleibt abzuwarten. Eins darf ich vorab schonmal verraten: anstatt 328PS werden es ganze 344 PS.

IMG_0778

IMG_0780

Fazit zum Juke Nismo?

Ich bin den Juke Nismo insgesamt knapp 200km gefahren und habe mit dem normalen Juke auch schon einige hundert Kilometer abgedreht. Meiner Meinung nach sieht das Auto mit dem Bodykit optisch sehr gut aus. Was mich stört ist das spiegelnde Navidisplay, die Verwendung von viel Hartplastik und die fehlenden Parksensoren (nur Rückfahrkamera vorhanden).

IMG_0973 IMG_0958

Motortechnisch haben wir ein astreines Auto, das für den günstigen Preis ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Die 2WD-Variante mit Schaltgetriebe startet übrigens bei 26.400€. Ob die Leistungssteigerung von 10 PS nötig war im Vergleich zum 190PS-Juke, bleibt im Auge des Betrachters. Nötig war aber die meines Erachtens spürbare Fahrwerk- und Design-Straffung.

IMG_0708

IMG_0902

Der Jens hat auch schon einen Beitrag hier darüber geschrieben und sich auf die optischen Veränderungen nochmals im Detail konzentriert. Auch Björn hat bereits einen ersten Fahrbericht veröffentlicht. Bei Thomas gibt es zunächst einen Kurzeindruck. Und Milos hat sich als tapferer Co-Driver erwiesen. Jan postet gewohnt schöne Bilder und beschreibt, wieso ihm der Nismo-Juke besser als der Normale gefällt.

Technische Daten zum Fahrzeug

 Modell & Hersteller
Fabrikat Nissan
Verkaufsbezeichnung Juke Nismo 2WD
KBA Herstellerschlüssel 9648
KBA Typschlüssel
Interne Modellbezeichnung
Hersteller-Adresse (D) Renault Nissan Deutschland AG, Renault-Nissan-Straße 20, 50321 Brühl, Tel.: 02232-57-0
Hersteller-Adresse (Int.) Nissan Motor Co. Ltd., 17-1, Ginza 6-chome, Chuo-ku, Tokyo 104, Japan
Produktionsbeginn 2013
Produktionsende
 Karosserie
Aufbau Limousine mit Schrägheck
Türen  5
Sitzplätze 5
 Motor & Kraftübertragung
Interne Motorbezeichnung MR 16DDT
Bauart Reihe
Zylinderzahl 4
Einbaulage Frontmotor quer
Hubraum 1618 cm³
Leistung 147 kW (200 PS)
bei 6000 U/min
Bohrung x Hub 79,7 x 81,1 mm
Verdichtung 9,5:1
Ventile/Zylinder 4
Lage der Nockenwelle und Ventile hängende Ventile, zwei obenliegende Nockenwellen
Nockenwellenantrieb Kette
Gemischaufbereitung Benziner, Direkteinspritzung
Aufladung Turbo-Aufladung
max. Dehmoment 240 Nm
bei 2000 U/min
Partikelfilter
Lichtmaschine
Batterie
Spezifische Leistung 90,8 kW/l
123,6 PS/l
im Gasbetrieb
StartStop
Antriebsart Frontantrieb
Schaltgetriebe 6 Gänge
1. Gang 3,364
2. Gang 1,947
3. Gang 1,393
4. Gang 1,114
5. Gang 0,914
6. Gang 0,767
7. Gang
8. Gang
Rückwärtsgang 3,292
Achsübersetzung 4,214
Automatik Keine –
 Fahrleistungen mit Schaltgetriebe
0 auf 100 km/h  7,8 s
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h
Leistungsgewicht 8,7 kg/kW
6,4 kg/PS
 Fahrwerk
Vorderachse Querlenker
Schraubenfeder
Querstabilisator
Hinterachse Verbundlenkerachse
Schraubenfeder
Querstabilisator
Servolenkung Serie
Bremsen vorne innenbelüftete Scheibenbremsen
Ø 296 mm
Bremsen hinten Scheibenbremsen
Ø 292 mm
Serienreifen vorn 225/45 R 18
Serienreifen hinten 225/45 R 18
Felgen vorne 7,0 J x 18
Felgen hinten 7,0 J x 18
Lenkübersetzung
Lenkumdrehungen 2,76
Wendekreis 10,7 m
 Sicherheit
Antiblockiersystem (ABS)  Serie
Antriebsschlupfregelung  Serie
Elektronisches Stabilitäts-Programm  Serie
Frontairbags Serie
Seitenairbags Serie
Kopfairbags Serie
EuroNCAP-Crashtest 
Rettungskarte 
 Verbrauch mit Schaltgetriebe 
Kraftstoffart Super
Innerorts L/100 km 9,1
Außerorts L/100 km 5,6
Ø-Verbrauch L/100 km 6,9
Ø-CO2 Emission  159 CO2 g/km

 

Disclaimer: Danke für die Einladung zur Probefahrt an Nissan Deutschland.

About Mikhail Bievetskiy

Mikhail Bievetskiy ist Gründer von NewCarz.de und war vorher bereits auf vielen anderen Magazinen und Blogs tätig. Er schreibt hier über das Thema Automotive und schildert seine Erfahrungen mit Fahrzeugen aller Art.

7 comments

Schreib einen Kommentar