SRT Viper – Schlange mit tödlichem Biss

Hört man den Namen „Viper“, weiß jeder sofort, dass ein Sportwagen der Extraklasse gemeint ist, der den Puls hochjagt. Und SRT hat es tatsächlich geschafft, dieses Biest noch gefährlicher zu machen.

Foto: SRT
Foto: SRT

Mitentwickelt von Ferrari und Maserati stellt der SRT Viper von 2013 seine ohnehin schon beeindruckenden Vorgänger erneut in den Schatten. Das klassische Design in Kombination mit neuer Technologie machen den besonderen Charm dieses Wagens aus. Die neu verbauten LED-Scheinwerfer unterstreichen das bissige Image der Viper. Ein simples, aber wirkungsvolles Konzept macht diesen Sportler zu einem Raubtier. „Leicht und stark“ lautet hier die Devise. Mit einem Gewicht von 1556kg und einem brachialen 8,4 Liter V10-Motor schnellt die Schlange mit einer Leistung von 477kW (649PS) bei 814Nm maximalem Drehmoment in 3,5 Sekunden von 0 auf 100km/h.

Innen wie aussen hat dieses Auto nur eine Message: Geschwindigkeit. Es wird zwei Personen Platz geboten, die gesamte Karosserie ist Aerodynamisch ausgelegt, Spoiler und breite Reifen sorgen für maximale Bodenhaftung in jeder Situation. Die Viper wurde leichter gebaut und die Konstruktion deutlich steifer strukturiert. Die Aluminiumdämpfer aus dem Hause Bilstein können während der Fahrt über den Touchscreen am Armaturenbrett reguliert und auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben des Fahrers angepasst werden. Die Launch-Control ist direkt am Lenkrad verbaut um den Zugriff zu erleichtern.

Foto: SRT
Foto: SRT

Die Instrumente werden ersetzt durch einen LC-Display, das neben Geschwindigkeit, Drehzahl, Motortemperatur, Tankfüllung usw auch die Einstellungen der Dämpfer und des Getriebes anzeigen kann. In der Mitte der Armaturen sorgt ein 8,4 Zoll Touchscreen für Entertainment und Management der Klimaanlage, des Navigationssystems etc.

Foto: SRT
Foto: SRT

Das Design des Innenraums setzt das des Exterieurs mit dezenten und doch sportlichen Formen fort, die perfekt ineinander greifen. Ob man bei dem Sound eines turbogeladenen V10 Motors trotzdem noch ein leistungsstarkes Soundsystem von harmann/kardon braucht, ist zwar fragwürdig, aber dennoch eine attraktive Zugabe.

Foto: SRT
Foto: SRT

Quelle/Fotos: SRT

Schreibe einen Kommentar