Skoda Superb mit Facelift auf der Shanghai Auto Show

Immer, wenn ein großer Hersteller ein neues Auto auf den Markt bringt, sorgt das für Aufregung. Besonders aber, wenn das Modell das Flaggschiff dieses Konzerns darstellt: BMW hat den 5er, Audi den A4, VW den Passat und in diesem Fall ist es Skoda, der seinen neuen Superb mit seinem Facelift vorstellt.

Auf der Volkswagen Group Night in Schanghai, der Abend, der der Shanghai Auto Show vorangeht, feierte der Superb seine Premiere. Zudem hat sich der tschechische Autobauer ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: eine Steigerung des Verkaufs auf 1,5 Millionen Exemplare pro Jahr, was grob einer 50%igen Steigerung gegenüber 2012 entspricht. Acht neue bzw überarbeitete Modelle sollen ab diesem Jahr alle 6 Monate bis 2015 auf den Markt kommen und die Palette erneuern und sogar noch erweitern.

Der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland meinte dazu sehr treffend:

„Das Jahr 2013 steht für uns im Zeichen der Modelloffensive“

Foto: Skoda
Foto: Skoda

Dieser neue Superb weist eine Vielzahl von innovativen Neuerungen auf, wie einem verringerten Verbrauch von (laut Hersteller) 4,2 Liter Diesel und dazu noch einem geringeren Schadstoffausstoß von nur 109g/km. Bedingt sind diese umwelt- und portemonnaieschonenden Werte beispielsweise durch die Start-Stop-Automatik und ein modernes Bremsenergierückgewinnungssystem.

Foto: Skoda
Foto: Skoda

Ein nettes Gimmik, das sich Skoda vermutlich von Rolls Royce abgeguckt hat, sind die Regenschirme in den Türen. Der Innenraum des neuen Superb wird insgesamt großzügiger gestaltet sein als der seines Vorgängers und auch eleganter sein, um bereits hier schon das Preis/Leistungsverhältnis zu steigern. Ein Parklenk-Assistent wird das Manövrieren in enge Lücken deutlich angenehmer und einfacher gestalten und eine vereinfachte Bedienung der doppelt nutzbaren Twindoor Heckklappe für mehr Komfort beim Be- und Entladen bieten. Wie beim Vorgänger ist das Volumen des Kofferraums sehr groß: der Kombi fasst über 630 Liter, die Limousine knapp 600.

Foto: Skoda
Foto: Skoda

Die Karosserie wird die typischen Elemente seines Vorgängers enthalten: ein breite, gerade geformte Kühlergrill und die großen Scheinwerfer. Die gesamte Formsprache wird allerdings aggressiver und dynamischer gestaltet werden aber dennoch unverwechselbar ein Skoda bleiben.

Auf das Thema „Nachhaltigkeit“ wird in Zukunft verstärkt mit der Strategie „GreenFuture“ Wert gelegt werden, angefangen bereits beim Superb, der in Sachen Emission und Verbrauch nur die Spitze des Eisbergs der zukünftigen Innovationen darstellt.

 

Quelle/Foto: Skoda

Schreibe einen Kommentar