SEAT Leon Cup Racer zeigt am Wörthersee die sportliche Zukunft der Spanier

Wenn morgen das weltberühmte Wörthersee-Treffen 2013 seine Pforten öffnen wird, gibt es auch am Stand von SEAT einen großen Star.

Denn der spanische Autobauer wird dort einen kleinen Ausblick auf die nähere Zukunft im Motorsport bieten, welche die VW-Tochter jetzt vor sich hat.

Der SEAT Leon Cup Racer ist ein Rennsport-Umbau mit diversen Details für den Einsatz auf den berühmten Rennstrecken dieser Welt. 70.000 Euro (exkl. Steuern) wird diese Basis kosten, welche mit einem 330 PS starken Zweiliter-Motor ausgestattet ist, der von einem Turbolader unterstützt wird. Schluss ist da noch längst nicht, denn die Basis kommt mit einem DSG-Getriebe daher, während die Langstreckenversion mit einem sequentiellen Getriebe und einem mechanischen Sperrdifferential ausgestattet ist. Allerdings kosten diese beiden Zusätze auch ein wenig mehr, satte 95.000 Euro (exkl. Steuern) kostet diese Variante des Leon Cup Racer.

Der Leon Cup Racer könnte zwar als Show-Fahrzeug falsch verstanden werden, ist aber definitiv die Basis für verschiedene Rennserien, für welche SEAT Kundenfahrzeuge stellen wird. „Motorsport ist tief in unserer Marke verankert, SEAT hat hier mehr als 40 Jahre Geschichte. Mit dem Leon Cup Racer schlagen wir nun für unsere motivierten Kundenteams das nächste Kapitel auf. Der Cup Racer ist kein Showmodell, sondern das erste Test Car für unsere Entwicklungsarbeiten.“

Leon-Cup-Racer02

Neben einer Spurverbreiterung von fast 40 Zentimetern im Vergleich zum Serienmodell, wofür auch die 18 Zoll Rennsportfelgen sorgen, gibt es da auch noch ein paar Details beim Design und der Aerodynamik. So wurde die Front natürlich für die maximale Belüftung des Motors umgebaut. Offene Radhäuser unterstützen zudem die Kühlung der Bremsanlage. Für den bestmöglichen Grip gibt es einen Frontspoiler, einen ebenen Unterboden, einen Heckdiffusor und einen zweistufigen Heckspoiler auf dem Dach des Leon Cup Racer.

Voll-LED-Scheinwerfer vorn und hinten sind vom Serienmodell übernommen, genauso wie einige Elemente des Designs rundum die Karosserie, um den markanten Auftritt des neuen SEAT Leon beizubehalten. Anders schaut es natürlich im Innenraum aus, der für eine maximale Gewichtsreduzierung abgespeckt wurde. Neu hingegen ist der im Rennsport übliche Käfig für den Fall der Fälle, der natürlich im Serienmodell keinen Platz findet.

Leon-Cup-Racer03

Quelle und Bilder: Seat / Text: Denny Fischer

Schreibe einen Kommentar