Honda NSX – nach 8 Jahren wieder erwacht

Denkt man an Sportwagen, kommen einem Namen wie Porsche, Ferrari, Lamborghini oder auch der R8 von Audi in den Sinn. An Honda denken da nur die wenigsten. Nichtsdestotrotz hat sich der NSX einen Namen gemacht. Von 1990 bis ins Jahr 2005 war er in Serienproduktion. Wenn man nicht gerade ein Fan von Rennsportveranstaltungen ist, konnte man den Sportler trotzdem in zahlreichen Filmen und Videospielen wiederfinden: Gran Turismo, Need for Speed, DTM, sowie bereits drei mal in der bekannten Reihe „The Fast and the Furious“. Dass ein so häufig genutzter Wagen einen Nachfolger erhält, war wohl nur eine Frage der Zeit.

Foto: Honda
Foto: Honda

Honda stockt gewaltig auf für den neuen Supersportler: in Ohio ist das Performance Manufacturing Center in der Enstehung. 70 Millionen US-Dollar investiert der weltgrößte Motorenhersteller in ein neues 17.000 Quadratmeter großes Areal auf dem zuvor die Honda Logistikeinrichtung stand.

In den USA wird der NSX unter dem Logo der Marke Acura vermarktet werden.

Es wird zwar noch bis zum Jahr 2015 dauern, bis der Honda NSX bei den Händlern steht und sich die Fans auf ihn stürzen dürfen aber dennoch: dieser erste Ausblick auf den neuen Sportwagen sorgt für einiges an Aufregung.

Foto: Honda
Foto: Honda

Innovatives Design und modernste Technik sind nun mal eine unschlagbare Kombination.

Auf den ersten Blick scheint der Honda geradewegs aus einem Sci-Fi Film gefahren gekommen. Das Exterieur ist extrem aggressiv gestaltet, die Front läuft nach vorne hin wie ein Keil zu und die großen Lufteinlässe passen perfekt ins Bild.

Foto: Honda
Foto: Honda

Das Felgendesign des NSX zeigen schon, was er mit der Straße macht: sich festkrallen. Auch hier wurden keine weichen Formen verwendet, sondern nur das was auch zum Rest passt: scharfe Kanten, die nach Tempo schreien.

Foto: Honda
Foto: Honda

2015 wird man auf den Straßen von diesem Honda vermutlich nicht viel außer seinen Heckleuchten sehen, die vor einem schnell kleiner werden. Die Rücklichter sind in der Mitte mit einem LED-Streifen verbunden, der Quer von der linken zur rechten Leuchten verläuft.

Für Vortrieb soll ein V6 Mittelmotor mit Direkteinspritzung sorgen, der von einem Sport Hybrid SH-AWD® (Super Handling All Wheel Drive) System unterstützt wird und maximale Performance bieten soll.

„Wir wissen sehr genau, welch hohe Erwartungen Luxuskäufer in aller Welt an ein Supercar haben. Unsere Aufgabe ist es, diese Erwartungen zu übertreffen“

so Ted Klaus, der Chefingenieur

Wir sind gespannt.

 

Quelle/Foto: Honda

Schreibe einen Kommentar