Auto der Woche: Die Mercedes-Benz S-Klasse im Blogger-Check

Über kein Auto wurde letzte Woche so viel berichtet, wie über das neue Flaggschiff aus Stuttgart. Deshalb nehmen wir es uns zum Anlass, es zum Auto der Woche zu küren.

Daimler-S-Klasse

Glücklicherweise waren einige Kollegen von uns (insgesamt 750 am der Zahl) vor Ort bei der Präsentation der neuen S-Klasse in Hamburg-Finkenwerder. Deren Eindrücke präsentieren wir Euch nun im Folgenden gebündelt mit einigen Foto-Impressionen von der Veranstaltung, die uns dankenswerterweise Jan Gleitsmann zur Verfügung gestellt hat.

S-Klasse-Daimlerd8

Wenn ich jemanden bitten müsste, die Ästhetik eines Fahrzeuges zu beurteilen, dann würde ich mich immer an Can wenden. So schreibt er: „Die S Klasse zählt übrigens zu den Fahrzeugen, mit denen man sich stundenlang beschäftigen kann, ohne auch nur einen Kilometer zu fahren. Massagefunktionen, Klapptische wie im Flugzeug für die Fondpassagiere, Burmester Audioanlage (lecker!)… und eben zwei riesige Displays für Entertainment und Armaturenbrett. Richtig – wie bei Jaguar sind Drehzahlmesser und Tacho nur noch digital.“ Zum vollständigen Bericht geht es hier entlang.

S-Klasse-Tacho

Mario von Fanaticar sieht einen Imagewechsel im neuen W222 und schreibt: Schon die Optik der neuen Daimler Speerspitze darf sich als gelungen bezeichnen lassen. Vorbei sind die biederen Zeiten. „Die neue Mercedes-Benz S-Klasse wirkt nun endlich frisch und dynamisch ohne dabei groß den Macker zu markieren. Ein echtes Staatsauto zum Vorfahren. Und zwar so weltmännisch gebaut, das auch keine Verwechslungsgefahr zu den unteren Modellreihen besteht.“ Seinen Bericht gibt es hier.

S-Klasse-Daimlerd3

Der Moritz vom Automobil-Blog war mit von der Partie bei der Präsentation und beschreibt die S-Klasse sehr treffend in einem Satz: „Gezielt wurde der Größen- und Raumanspruch so umgesetzt, dass die neue S-Klasse repräsentativ wirkt und die schwungvolle Dachlinie auch dem sportlich-coupéhaften Anspruch gerecht wird.“ Livebilder und eine Beschreibung des Fahrzeuges gibt es auch bei ihm.

S-Klasse-Daimler

Wenn ein Mercedes-Event statt findet, ist Markus vom MB-Passion-Blog eigentlich immer bestens informiert. So liefert er neben Live-Bildern auch einige Bilder und Infos.

S-Klasse-Daimlerd2

Lifestyle-Blogger Mathias „McWinkel“ Winks war auch dabei und schreibt über das Auto: „Technisch ganz klar, immerhin ist es in diesem Moment das neueste unter allen Top-of-the-range-Fahrzeugen, da ist man der Konkurrenz natürlich ein paar Schritte voraus. Aber auch was Luxus, Komfort, Sicherheit und Effizienz betrifft – nimmt man alle messbaren Werte, so hat die neue S-Klasse die Nase ebenfalls vorn.“ Seinen vollständigen Bericht und mehr zur Performance von Alicia Keys gibt es hier.

S-Klasse-Cockpit

Zwei Vertreter aus Bielefeld waren auch da: Jens hat seine „Angetestet“-Kategorie etwas überarbeitet und ein „Angetastet“ daraus gemacht. Er schreibt: „Da fühle ich mich dann auch deutlich wohler, der Rücken wird genauso wie das Trommelfell massiert! Der Rücken von der optionalen Hot-Stone Massage, das Trommelfell von der Burmester Anlage die einen “sauberen Ersteindruck” hinterlassen hat!“ Zum Beitrag geht es hier.

S-Klasse-Daimlerd5

Von Jan stammen die Bilder für diesen Beitrag. Er hat in seinem ausführlichen Beitrag deutlich mehr Bilder und Infos zusammengefasst. Er scheint offenbar völlig sprachlos von der neuen S-Klasse zu sein und schreibt: „BÄM! schreibe ich gerne, wenn ich verdeutlichen will, dass etwas besonders gezündet oder mich beeindruckt hat. Dumm nur, dass ich keine Steigerung von BÄM! habe. So muss ich mich eben dem normalen Vokabular bedienen, um Euch meine Eindrücke von der Weltpremiere der neuen Mercedes-Benz S-Klasse, die das Kürzel W222 trägt, auf dem Airbus-Gelände in Hamburg-Finkenwerder zu schildern.“

S-Klasse-Fond

Abschließend bleibt wie immer der Verweis auf das Ausfahrt.TV-Video von den geschätzten Kollegen aus Bielefeld:

Bilder: Jan Gleitsmann / auto-geil.de

2 comments

Hallo

nun wie soll ich sagen, es gibt Dinge die mir gefallen und Dinge nicht. Ich halte Daimler für einen sehr guten Automobilhersteller, aber auch hier frage ich mich was manchen Dinge in einem Fahrzeug zu suchen haben. Ich will nicht sagen das Daimler nichts in Hinsicht auf Umweltschutz usw. tut, aber eine Massagesitze, Monitore im Auto … da frage ich mich wozu. Wir waren früher doch auch ohne unterwegs, da wurde das Gehirn genutzt und Spiele gespielt. Heute werden die Rückbank Benutzer nur noch mit einem Film ruhig gestellt. …

Gruß

Schreibe einen Kommentar