Subaru WRX STI – Einmal Fahrspaß ohne alles, bitte!

Der Subaru WRX STI. Er verkörpert das, was man sich vorstellt, wenn an ein klassisches Rallye-Fahrzeug gedacht wird. Sportliches Design, großer Spoiler, ordentlich was unter der Haube und oben drauf noch eine Menge Fahrspaß. Doch hat der Subaru WRX STI sonst noch was zu bieten und wie überzeugt er im alltäglichen Einsatz? Diese und noch viele weitere Fragen versuchen wir nun zu beantworten.

Die erste Version des Subaru WRX STI ist schon ziemlich alt. Bereits 1994 kam die erste kleine Rennmaschine von Subaru auf die Straßen. Zu diesen Zeiten hieß er auch noch „Subaru Impreza WRX STI“. Das „Impreza“ wurde bei der jetzigen Auflage unter den Tisch fallen lassen, der Name „WRX STI“ ist schon Programm genug. In den letzten fast schon 2 Jahrzehnten legte der Subaru WRX STI eine kleine Erfolgsserie hin. Neben zahlreichen Erfolgen im Rallye-Einsatz hat er auch noch Einzug in vielen Videospielen gefunden. Ein Grund mehr, warum das Fahren eines echten WRX STI von vielen ein Kindheitstraum ist.

Subaru WRX Fahrt front

Exterieur

Der Subaru WRX STI sagt mit seinem Design eigentlich nur Eines aus: Hab Spaß mit mir! Dafür sorgt zum Beispiel die mächtige Front, welche durch eine große Schürze besticht. Das Highlight der Front ist jedoch definitiv die Hutze auf der Motorhaube, sodass der 2,5 Liter Boxermotor auch während der Fahrt genug Luft bekommt. Über hervorgehobenen Seitenkästen wird die Front mit dem Heck fließend verbunden. Seitlich ist das Design ansonsten schlicht gehalten, nur die angesprochenen Radkästen setzen Akzente.

Subaru WRX heck nacht

Nun zum Heck, welches das Rallye-Image des Subaru WRX STI nochmals kräftig bestätigt. Ein unübersehbarer Heckspoiler ist das Markenzeichen des WRX STI. Hinzu kommt die breit wirkende Heckpartie und ganze 4 Auspuffrohre. Bei dem Heck macht Subaru soweit alles richtig. 18 Zoll Reifen mit Leichtmetallfelgen komplettieren das durchaus positive Gesamtbild des Subaru WRX STI.

Interieur

Der Innenraum der Rallye-Maschine ist übersichtlich gestaltet. Alle wichtigen Elemente sind vorhanden, auf der anderen Seite glänzt der Subaru WRX STI nicht mit großem Komfort. In der Mittelkonsole finden sich ein CD-Audiosystem, dadrüber ein kleiner Bordcomputer. Ein Display mit Fahrzeug-Informationen sowie ein eingebautes Navigationssystem sucht man in dem Fahrzeug vergeblich. Dafür ist der Subaru WRX STI aber auch nicht konzipiert.

Subaru WRX Cockpit

Die Materialien im Innenraum sind ordentlich verarbeitet, keine groben Mängel konnten ausgemacht werden. Lediglich das Design wirkt hier und da ein wenig billig, was das Fahrzeug durch seinen Sound beim Starten des Motors aber direkt vergessen macht. Rote Ziernähte am Lenkrad, den Sitzen und der Handbremse sorgen für eine Akzentsetzung. Apropos Lenkrad. Es handelt sich um ein Multifunktionslenkrad, mit dem das Audiosystem sowie die Freisprecheinrichung bedient werden kann. Die in unserem Testwagen eingebauten Sportsitze bieten in jeder Situation einen sehr guten Halt. Weitere Highlightsetzungen, wie z.B. die Alu-Pedale und die dominante rote Beleuchtung spiegeln nochmals den sportlichen Anspruch wieder.

Subaru WRX seitlich

Infotainment

Infotainment und Subaru WRX STI? Das passt nicht so ganz zusammen. Unser Testwagen hatte zumindest nicht viel zu bieten. Zu den Highlights zählt da schon ein CD-Audiosystem, das immerhin eine USB-Unterstützung, sowie Bluetooth-Anbindung und eine AUX-Buchse bietet. So kann spielend das Smartphone o.ä. Musikplayer angeschlossen werden, was in unserem Test auch problemlos funktioniert hat. Also Musik anmachen und man kommt in den Genuss des eingebauten Soundsystems. Wobei das Wort „Genuss“ ein wenig übertrieben ist. Der Sound ist zwar nicht schlecht, berauscht aber auch nicht in seiner Qualität. Da wir es hier aber mit einem Sportwagen zu tun hat, dessen Qualitäten wo anders zu suchen sind, ist das Soundsystem durchweg ausreichend und solide. Mit dem Multifunktionslenkrad lässt sich das CD-Audiosystem intuitiv steuern.

Subaru WRX fahrt seitlich

Das zweite Highlight es Infotainmens ist ein „Bordcomputer“ – ja, die Anführungszeichen sind berechtigt, denn die digitale Anzeige ist kaum größer als ein Kugelschreiber. Auf diesem ist auch nichts anderes zu sehen als die Uhrzeit, die Außentemperatur oder auch der Durchschnittsverbrauch. Das war es denn aber auch schon mit dem Bordcomputer. Zuletzt bietet der Subaru WRX STI noch eine Freisprecheinrichtung. Die Bedienung der Freisprecheinrichtung während der Fahrt stellt sich jedoch als Herausforderung dar. Die Bedienknöpfe befinden sich unten links im Sportlenkrad. Wenn die Knöpfe sich von hinten nach vorne, also mit den Fingern der linken Hand zu sich drücken, bedienen lassen würden, wäre dies eine sehr elegante Lösung. Das Problem ist, dass die Hebel nur nach hinten drücken lassen, sodass während der Fahrt die Finger von vorne durch das Lenkrad zu den Hebeln wandern muss. Hier kann sich Subaru bestimmt eine elegantere Lösung ausdenken.

Subaru WRX seitlich2

Motor

Der Motor ist das Herzstück des Subaru WRX STI. Satte 300 PS lässt das Sportwagen-Herz aufhorchen. Kommt dann noch die Info dazu, dass es sich unter der Haube um einen 2,5 Liter Boxermotor handelt, so springt das Herz schonmal höher.

Subaru WRX Motorraum

Beim Starten ist ein tiefes Schnurren des Vierzylinders zu hören. Beim Hochbeschleunigen zeigt der Motor ab 4.000 Umdrehungen mit einem stolzen maximalen Drehmoment von 407 Nm seine volle Kraft und schiebt ordentlich nach vorne. Eine schon fast ungeduldig blinkende Leuchte fordert einen dann zum Hochschalten auf.

Durch einen Drehregler in der Mittelkonsole lässt sich die Fahrdynamik regeln. Es handelt sich dabei um das Vehicle Dynamic Control, kurz VDC. Der Standard-Modus, dem „Intelligent Mode“, ist für den normalen Stadtverkehr geeignet. Der „Sport Mode“, oder wem das noch nicht genug ist der „Sport Sharp Mode“, ist für den Rennwagenliebhaber die erste Wahl. In diesen Modi zeigt der Motor seine volle Leistung und der Fahrer bekommt die volle Ladung an Fahrspaß geboten, die mit dem Subaru WRX STI möglich ist. Und das ist eine Menge!

Subaru WRX Heck

Fahrverhalten

Der Subaru WRX STI fährt sich angenehm, natürlich sehr sportlich. Aber dafür ist er ja ausgelegt und wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, so ist im normalen Stadtverkehr nicht viel zu bemängeln. Dadurch, dass sich die enorme Kraft des Boxermotors erst bei 4000 Umdrehungen aufwärts äußert, begegnet man dieser Kraft im normalen Stadtverkehr nicht allzu häufig. Dafür sorgt auch der angesprochene „Intelligent Mode“, der dem Wagen einen Hauch von „Normal“ einhaucht. In den Sport-Modi macht das Fahren des WRX STI deutlich mehr Spaß. Das straff abgestimmte Fahrwerk führt den Wagen problemlos über die Straßen und der Motor fleht danach, dass der Fahrer das Gaspedal durchtritt.

Subaru WRX nacht Titel

Dem Fahrverhalten definitiv zu Gute kommt der Allradantrieb. Dadurch hat der Subaru WRX STI eine gute Kurvenlage und lässt sich auch bei höheren Geschwindigkeiten locker flockig um Kurven dirigieren. Wobei auch erst bei höheren Geschwindigkeiten leichte Abzüge bei der Lenkung gemacht werden müssen. Die Lenkung reagiert dann etwas zu leichtgängig. Was im Stadtverkehr noch nicht wirklich auffällt, fällt bei höheren Geschwindigkeiten umso mehr auf.

Ein Plus des Subaru WRX STI ist das in  sechs Stufen regelbare Mitteldifferential mit Sperrwirkung sowie das in drei Stufen regelbare ESP. Damit kann man endlich das anstellen, wonach der WRX STI schon fast bettelt: eine Runde driften. Wer das schaffen möchte, erreicht das in nur zwei Schritten. Sperrdifferential auf 100% und ESP deaktivieren. Eine Freifläche suchen und der unbegrenzte Spaß kann beginnen. Schon bei geringen Geschwindigkeiten bricht das Heck gerne mal aus und der Adrenalinschub bleibt auch nicht lange aus.

Subaru WRX Fahrt front2

Der ganze Spaß hat natürlich seinen Preis. Der bereitgestellte Testwagen hatte einen Gesamtwert von knapp 50.000 Euro. Allein den Fahrspaß betreffend, ist der Preis vollkommen gerechtfertigt. Betrachtet man aber das Gesamtpaket, dürfte es gerne ein wenig günstiger sein. Besonders die geringe Funktionalität im Innenraum lässt hier und da ein paar Wünsche übrig.

Fazit

Der Subaru WRX STI ist ideal für Leute, die gerne mal aus Gas gehen und begeisterte Sportwagenfahrer sind. Für den alltäglichen Gebrauch ist der WRX STI nicht unbedingt zu empfehlen. Die Rennmaschine ist ein Wagen für zwischendurch, für Ausflüge ins Grüne, einfach nur zum Spaß haben. Wer hier auf Komfort, sehr hochwertiges Interieur etc. achtet, der ist an der falschen Adresse. Ein klassischer Zweit-Traumwagen, mit dem man Mal die Sau rauslassen kann. Wobei er dafür ruhig ein paar Tausend Euro günstiger sein könnte.

Bei Sebastian geht es etwas technischer zu – defintiv eine Leseempfehlung. Zu seinem Bericht geht es hier entlang.

[alert alert_type=“info“ ]

Technische Daten: Subaru WRX STI

Motor: 2,5 Liter Vierzylinder Leichtmetall Boxermotor

Antriebsart: Allradantrieb

Getriebeart: 6-Gang

Hubraum: 2.457 ccm

Leistung in kW/PS: 221/300

Max. Drehmoment: 407 Nm

Länge/Breite/Höhe: 4580/1795/1470 in mm

Leergewicht: 1.515 kg

Zul. Gesamtgewicht: 1980 kg

Kofferrauminhalt: 465 l

Bereifung: 245/40 R18 93W

Felgen: 18″ Leichtmetallfelgen

Beschleunigung: 5,2 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 255 km/h

Tankinhalt: 60 l

Kraftstoffverbrauch innerorts: 14,1 l auf 100 km

Kraftstoffverbrauch außerorts: 8,4 l auf 100 km

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,5 l auf 100 km

Preis: 47.000 Euro inkl. MwSt. in der Grundausstattung, Testwagen: 49.890 Euro

[/alert]

Bilder: Mikhail Bievetskiy

About Markus Stempel

Markus ist Gastautor auf NewCarz und schreibt über das automobile Leben.

2 comments

Schreibe einen Kommentar