Mercedes-Benz CLA 45 AMG – kraftvoller Einstiegs-AMG

IMG_9703

Man darf durchaus eine gewisse Portion Skepsis an den Tag legen, wenn aus Affalterbach ein Vierzylinder-Aggregat kommt. Seit knapp 50 Jahren baut die Konzerntochter von Daimler nämlich nur Sechs- und Achtzylinder, – und ganz selten sind auch mal 12 Töpfe an Bord – aber noch nie fand man dort einen Vierzylinder vor. Diesen Motoren wird nämlich nachgesagt, sie haben zu wenig Laufruhe und sind im Allgemeinen recht schwach auf der Brust. Und exakt mit diesem Umstand möchte man aufräumen.

Es begann auf dem Genfer Automobilsalon diesen Jahres, als Daimler die technischen Daten für den A45 AMG enthüllte. Ich erinnere mich noch, mehrmals lesen zu müssen, ob da wirklich „Vierzylinder“ stünde. Und ja, das tat es mit dem Nachsatz: „Literleistung von 180 PS“. Kurze Zeit später flatterten hier auch die technischen Daten für das Coupé ein, das ich schon länger beobachte – den CLA45 AMG, der in New York gezeigt wurde. Ebenfalls 360 PS, 450 Nm, Allrad-Antrieb und ein Sprint von 0-100 km/h, der in 4,6 Sekunden absolviert wird. Phänomenale Werte, die an einen Sportwagen erinnern, die es auf der Rennstrecke Bilster Berg und auf der Straße zu überprüfen galt.

Exterieur

Was unterscheidet den Mercedes-Benz CLA 45 AMG optisch von seinem kleinen Bruder? Vom „Twin Blade“-Kühlergrill bishin zur AMG-Frontschürze mit Frontsplittern, die beide in titangrau matt lackiert sind, wird die gesamte Front geziert. Darunter befinden sich große seitliche Kühllüftöffnungen, die ergänzt werden durch schwarze Flics. Diese Elemente gehen auf der Seite weiter und bilden mit den Seitenschwellerverkleidungen eine charakteristische Seitenlinie für den CLA, den man bis dato nur vom CLS 63 AMG kannte. Ergänzt wird diese vehemente Power durch den „TURBO AMG“-Schriftzug am vorderen Kotflügel. Zusätzlich sitzen über dem Schriftzug die Außenspiegel in Carbon-Optik.

Am Heck findet man ähnliche stilistische Elemente wie den Heck-Diffusoreinsatz samt einer Sport-Abgasanlage mit zwei eckigen, verchromten Endrohrblenden im Doppelendrohr-Design. Natürlich sorgen zusätzlich die rot getönten AMG-Bremssättel mit gelochten Bremsscheiben an der 19″-Alu-Felge für ein stimmiges Bild. Die Heckleuchten in LED-Technik und die Bi-Xenon-Scheinwerfer an der Front runden das Gesamtbild im Exterieur ab.

IMG_9688

Unterm Strich ist das Grunddesign des CLA stark an den großen Bruder, den CLS, angelehnt. Hierbei wurden natürlich die Maße zusammengestrichen und eine bissige AMG-Sportoptik hinzugefügt, um dem CLA AMG zu eine kleineren, kraftvollen Sportwagen zu machen.

Interieur

Schon durch die Seitenscheibe erkennt man die roten Sicherheitsgurte, die den Fahrer mit neuen AMG-Schalensitz und dem Chassis verschweißen sollen. Soweit das Auge reicht, finden sich rote Kontrastziernähte vor. Natürlich darf in einem AMG-Fahrzeug nicht das Multifunktions-Sportlenkrad in schwarzem Alcantara und Glattleder-Elementen mit Schaltpaddels fehlen, welche sehr angenehm positioniert sind. Im Gegensatz zur A-Klasse sitzt der Wahlhebel für das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe nicht hinter dem Lenkrad, sondern in der Mittelarmatur.

Der gesamte Innenraum wirkt äußerst hochwertig und besticht mit dezenter Optik. Großer Vorteil: Alles ist selbsterklärend und auf den ersten Blick sehr schnell bedienbar, ohne vorher je ein solches Auto gefahren zu sein. Ein Highlight im Innenraum ist außerdem das aufpreispflichtige Harman/Kardon-Soundsystem, das Fans des sonoren Sounds begeistern soll und durchaus auch kann. Ich bin immer skeptisch, große Audio-Hersteller in Fahrzeugen zu sehen, aber trotz meiner audiophiler Einstellung konnte es mich voll und ganz überzeugen und gehört sicherlich mit Bang&Olufsen und Burmester (wird unter anderem in der S-Klasse verbaut) zu den Besten.

Fahreindruck

Sprach ich gerade wirklich von einem Soundsystem in einem Mercedes-Benz AMG? Der einzige Sound in einem Auto soll doch vom Motor kommen, würden jetzt alle Automobil-Enthusiasten sagen. Funktioniert das auch mit einem Vierzylinder-Aggregat und ist dieser auch noch authentisch? Ja, das ist er voll und ganz. Obgleich er im Comfort-Modus noch sehr kultiviert klingt, wird er im Sport-Modus zur Raubkatze. Die automatisch gesteuerte Abgasklappe, die man schon im SLK 55 AMG vorfand, findet auch in diesem Fahrzeug ihren Platz. Auf Wunsch kann eine AMG Performance Anlage verbaut werden, die einen noch kernigeren und emotionaleren Sound liefert. Subjektiv ist jedoch der Klang im A 45 AMG noch sportlicher abgestimmt, was aber bedingt durch häufiger mitfahrende Passagiere im Fond des CLA 45 AMG im Gegensatz zum A45 AMG durchaus nachvollziehbar ist.

IMG_9701

Der verbaute Motor klingt aber beinahe wie ein Plädoyer an die Industrie und vor allem an die Konkurrenz aus München und Ingolstadt. Wieso sollte man sich noch mit Sechszylinder-Motoren abfinden, die deutlich mehr verbrauchen bei gleichzeitig weniger Leistung? An Konkurrenz stehen nämlich nur der BMW M135i mit 320 PS und der neue Audi S3 mit 300 PS bereit. Hier hat man in Affalterbach also seine Hausaufgaben gemacht und die Konkurrenz deutlich überholt. Apropos überholen: der Mercedes-Benz CLA 45 AMG schafft den Sprint von 0-100 km/h in 4,6 Sekunden. Für viele ambitionierte Hersteller bleibt dieser Wert aktuell noch „sportlich“ und Daimler verbaut diese Leistung nun im Einstiegs-AMG.

Front AMG First Edition
Front AMG First Edition

Ein großer bzw. leistungsstarker Motor vermittelt aber nur dann Souveränität und Fahrspaß, wenn er gut auf Getriebe und Antrieb abgestimmt ist. Und selbstverständlich hat sich die AMG-Schmiede hier wieder einmal selbst übertroffen, denn der CLA AMG macht in allen Lebenslagen Spaß. Ob beim Cruisen in der Stadt, sportlich auf der Landstraße oder verdammt schnell auf der Autobahn, der CLA gibt dem Fahrer in allen Situationen das Gefühl, im richtigen Fahrzeug zu sitzen.

AMG-Erlebnis

Dass sich dieser Mercedes-Benz auch unaufgeregt geben kann, würde man vielleicht bei Optik und Klang dieses Kraftpakets gar nicht vermuten, doch in der Tat: Der AMG eignet sich auch als Stadt-Auto. Ist das Automatikgetriebe im Comfort-Modus erstmal gebändigt und alle Fahreinstellungen angepasst, gleitet der CLA nur so dahin. Die Automatik legt die Gänge unmerklich und sauber ein, von Rucklern keine Spur. Die Lenkung ist bei niedrigen Geschwindigkeiten zudem angenehm leichtgängig, ein Finger würde zur Drehung schon vollkommen ausreichen. Trotz eingelegtem Gemütlich-Modus muss man auf die Blicke der Passanten nicht verzichten – die schiere Optik des CLA AMG tut ihr übriges dazu.

E-Select mit "AMG Affalterbach"-Schriftzug
E-Select mit „AMG Affalterbach“-Schriftzug

Doch würde man diesen Wagen ausschließlich in der Stadt bewegen, wäre das eine pure Vergeudung von Talent – denn der CLA AMG kann noch viel mehr! Wagt man sich mit entsprechenden Ambitionen auf die Landstraße, sind erstmal ein paar Einstellungen in Sachen Sportlichkeit nötig, die aber schnell und sicher von der Hand gehen. Findet man dann noch die ideale Landstraße (eng und kurvenreich, mindestens Tempo 70 erlaubt), so deutet der CLA an, was er wirklich kann: Ob schnelle Lastwechsel, Einbremsen und Herausbeschleunigen oder kraftvolle Zwischenspurts, all dies beherrscht der CLA AMG in Perfektion – was nicht zuletzt an dem schnell und optimal schaltenden Automatikgetriebe liegt. Zusätzlich klebt der CLA regelrecht auf der Straße und fährt sich wie auf Schienen um die Kurven.

Auf zur nächsten Disziplin, der Autobahn. Schnell wird klar: Auch geradeaus kann der CLA AMG mehr als gut! Die schiere Power von 360 PS entfaltet sich auf der Autobahn perfekt, echte Gegner finden sich auf der linken Spur eher selten. Die Geschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt, was branchenüblich ist. Gegen Aufpreis kann diese Sperre auf 270 km/h erhöht werden. Er gibt jedoch unmissverständlich zu verstehen, dass deutlich mehr Reserven vorhanden sind und sich das Auto keinesfalls abmühen muss bei dieser Geschwindigkeit.

IMG_9904

Fazit

Der Mercedes-Benz CLA 45 AMG schafft es, reinrassige Sportwagen-Gene und Alltagstauglichkeit zu verbinden. Trotzdem ist er – nicht zuletzt aufgrund der beeindruckenden Leistung mehr als nur ein GTI-Jäger. Die äußere Optik spricht schon ganz alleine für sich, von allen Seiten kann man die sportlichen Ambitionen dieser von AMG deutlichen verschärften Variante des CLA erkennen.

IMG_9919

Mercedes-Benz hat mit dem CLA  AMG ein Auto auf die Beine – oder viel mehr auf die Reifen gestellt, das die Zielgruppe der sportbegeisterten, aber luxusgewöhnten Fahrer anspricht, die nicht unbedingt ein riesiges Schiff von Fahrzeug führen wollen. Der Preis nähert sich der 60.000 Marke und ist im Vergleich zum großen Bruder CLS 63 AMG vollkommen angemessen. Teilweise ist die Konkurrenz etwas günstiger, jedoch bietet sie nicht das vorhandene Leistungsspektrum des CLA45 AMG.

CLA 45 Frontansicht
CLA 45 Frontansicht

[alert alert_type=“info“ ]Datenblatt

vier Zylinder

Leistung: 360 PS

Literleistung: 180 PS

Hubraum: 2 Liter

Drehmoment 450 Nm

0-100 km/h: 4,6 Sekunden

mehr technische Daten gibt es hier[/alert]

About Mikhail Bievetskiy

Mikhail Bievetskiy ist Gründer von NewCarz.de und war vorher bereits auf vielen anderen Magazinen und Blogs tätig. Er schreibt hier über das Thema Automotive und schildert seine Erfahrungen mit Fahrzeugen aller Art.

12 comments

Schreibe einen Kommentar