Ford startet „Vorfahrt für Deine Zukunft“

Schnelle und leistungsfähige Autos sind ja schön und gut. Aber was sind sie wirklich wert, wenn sie nicht sicher sind oder nicht beherrscht werden?

Unter dem Motto „Vorfahrt für Deine Zukunft“ startete Ford gestern eine Initiative für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, vor allem für junge Fahrer, da die häufigste Todesursache für 18-24-Jährige im europäischen Raum ein Autounfall ist.

Bereits vor 10 Jahren rief Ford in den Vereinigten Staaten das Programm  „Ford Driving Skills for Life“ ins Leben und bemüht sich damit, die Straßen sicherer zu machen. Vor Ort und auch online kann an diesen Programmen teilgenommen werden. 100.000 Personen haben bereits das Training absolviert, weitere 500.000 haben online mitgemacht.

Für das gestern begonnene Programm wird der Automobilkonzern 1,5 Millionen Euro investieren, um das Training kostenlos 5.000 Teilnehmern aus Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien bis Ende 2014 zu ermöglichen. Wie auch in den USA stehen ebenfalls online Kurse für zahlreiche weiter Interessierte.

In der Altersgruppe, die unterstützt werden soll kamen zwischen den Jahren 2000 und 2009 rund 76.000 Menschen auf europäischen Straßen ums Leben. Das entspricht rund der Hälfte aller Unfälle mit Todesfolge auf Europas Straßen.

Umfragen ergaben, dass 56 Prozent der Befragten gelegentlich die Geschwindigkeitsbegrenzung übertreten, 28 Prozent gaben an, bereits an einem Unfall beteiligt gewesen zu sein oder zumindest beinahe einen Unfall erlitten zu haben; 14 Prozent haben schon mal die Kontrolle über ein Auto verloren, 12 Prozent waren im Straßenverkehr in Handgreiflichkeiten verwickelt und 10 Prozent haben zugegeben, mindestens einmal nach dem Genuss von Alkohol die Fahrt angetreten zu haben.

 

„Wir freuen uns, dass wir dieses in den USA überaus erfolgreiche Programm nun auch in
Deutschland einführen werden. Wir hoffen, mit diesem Programm einen
positiven Beitrag zur Reduzierung der Unfalltoten unter Jugendlichen leisten zu können“
 so Wolfgang Booms, Geschäftsführer Marketing und
Vertrieb Ford-Werke GmbH zu Beginn der Pressekonferenz
Das Fahrsicherheitstraining umfasst grundsätzliche Gefahrenerkennung, das Fahrzeug-Handling, die Geschwindigkeit, die räumliche Einschätzung im Straßenverkehr sowie mögliche Gefahren durch Ablenkung vom Verkehrsgeschehen.
 „Unsere Vision ist, dass eine ganze Generation von jungen Verkehrsteilnehmern
von diesem Programm profitieren wird.“
erklärt Stephen Odell, Executive Vice President and President of Europe, Middle East and Africa, Ford Motor Company
Quelle: Ford

Schreibe einen Kommentar