Premiere des Mazda 3

Hunderte Journalisten, Blogger und Vertreter von Social Networks blickten gespannt auf ein großes Event, das in fünf Großstädten stattfand: die Weltpremiere des neuen Mazda 3 in London, Sankt Petersburg, Istanbul sowie in New York und Melbourne.

Jetzt, im Jahr in dem der Mazda 3 seinen 10. Geburtstag feiert, stellt der japanische Automobilkonzern seine jüngste Schöpfung im Segment der Kompaktklasse vor und enttäuscht damit nicht.

Im Jahr 2003 durfte man den ersten Nachfolger des Mazda 323 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt bewundern. An diesem Tag begann sein Siegeszug.

Foto: Mazda
Foto: Mazda

Die 2. Generation, der direkte „Vorfahre“ des aktuell vorgestellten Version, kam 6 Jahre später, 2009 auf den Markt. Mit neuem Design, modernster Technik und zahllosen Verbesserungen bestärkte er das positive Image des Mazda 3.

Die 3. und damit neueste Generation gehört den SKYACTIV Modellen ebenso wie der aktuelle Mazda 6.

Foto: Mazda
Foto: Mazda

Auf den Sprössling wartet ein gnadenloser Kampf: Wer behauptet sich in der Kompaktklasse?

Keine leichte Aufgabe. Doch bedenkt man den Erfolg der Vorgänger, so sollte er keine großen Schwierigkeiten bekommen.

Lange schon beeindruckt Mazda mit Concept Cars zum Thema „KODO – Soul of Motion“

Foto: Mazda
Foto: Mazda

Diese Designsprache, die bereits beim Mazda 6 zum Tragen kam und beim Automotive Brand Contest 2013 den Designpreis abstauben konnte, überzeugt auch bei diesem neuen Modell.

Dynamik und Eleganz. Zwei einfache Begriffe, die jedoch oft scheinbar schwer im Design umsetzbar sind.

Doch Chefdesigner Ikuo Maeda geht diese Formsprache offenbar spielerisch von den Lippen.

„Wir nehmen jede Herausforderung an, wenn wir der Meinung sind, etwas Einzigartiges schaffen zu können. Auf diese Weise entwickeln wir Autos.“

so der Designer selbst.

Foto: Mazda
Foto: Mazda

Mal sehen, wie lange es dauert, bis sich auch dieses Modell mit einem Designpreis rühmen darf.

Der Mazda 3 der 3. Generation ist 2cm flacher und 4cm breiter als sein Vorgänger und gleich lang: 4,46m. Der Radstand wurde um 6cm verlängert und erreicht damit 2,7m. Zudem wurde die Fahrgastzelle weiter nach hinten verlegt und unterstreicht damit zum einen das bereits genannte Thema „KODO“ und zum anderen bietet es praktischerweise auch noch mehr Platz für die Insassen.

Angetrieben werden die neuen Modelle von SKYACTIV-G Benzinmotoren, die 74 kW (100 PS), 88 kW (120 PS) und 121 kW (165 PS) leisten. Ergänzt wird die Auswahl an Aggregaten durch den SKYACTIV-D Dieselmotor mit 110 kW (150 PS) und Bi-Turbo-Aufladung.

Begonnen wurde mit der Serienproduktion der SKYACTIV-Technologien bereits im Mazda CX-5 2012, danach im Mazda 6 2013.

Diese auf Leichtbau ausgelegten Komponenten ermöglichen eine Gewichtsersparnis von ganzen 70kg im Vergleich zum Vorgängermodell.

Foto: Mazda
Foto: Mazda

Ausgestattet ist der Mazda 3 mit einem Bremsenergie-Rückgewinnungssystem, genannt „i-ELOOP“ und einer intelligenten Stopp-Start-System. Für zusätzliche Sicherheit sorgt ein Assistenzsystem „i-ACTIVSENSE“, das zur Unfallvermeidung beitragen soll.

Optional kann im Innenraum ein HUD verbaut werden, dass alle wichtigen Anzeigen für den Fahrer gut sichtbar macht. Für Info- und Entertainment sorgt ein 7-Zoll-Touchscreen, der bequem über einen sogenannten Multi Commander an der Mittelkonsole bedient werden kann.

Markteinführung des neuen Mazda 3 wird im Oktober diesen Jahres sein.

 

Quelle/Fotos: Mazda

2 comments

Schreibe einen Kommentar