Opel’s Zukunft? Das Monza Concept

Opel. Diese Marke stand in den letzten Wochen und Monaten im Mittelpunkt der negativen Nachrichten. Es sah‘ nicht gut aus für die Kultmarke, deren Unternehmensgeschichte mehr als 150 Jahre zurückreicht. Doch es geht vorwärts, denn gestern lüftete Opel den neuesten Clou, wenn auch nicht komplett. Vom 12. bis 22. September feiert der Opel Monza Concept auf der IAA in Frankfurt Weltpremiere. Doch schon jetzt dürfen wir einen ersten Blick auf die Studie werfen, so Opel-Vorstandsvorsitzender Dr. Karl-Thomas Neumann: „Wir haben einen klaren Plan und eine klare Strategie für Opel: DRIVE!2022. Sie umfasst vielfältige Aspekte und Themengebiete – und was die Zukunft unserer Modelle betrifft, bündeln wir alle diese Ziele im Opel Monza Concept: Er ist unsere Vision der Opel-Zukunft. Der Monza Concept steht für die Grundwerte von Opel – deutsche Ingenieurskunst und Präzision genauso wie fesselndes Design und alltagstaugliche Innovationen. Er führt diese auf visionäre Art weiter und verbindet sie mit einer neuen Leichtigkeit und Klarheit. Der Monza Concept ist eine Studie, die die nächste Generation von Opel-Modellen nachhaltig beeinflussen wird.“

Der Monza Concept zeigt das, was die Kunden von Opel in Zukunft erwarten dürfen: Die beiden großen Themen Effizienz und Konnektivität stehen bei der Entwicklung der nächsten Generation von Opel-Modellen ganz oben auf der Prioritätenliste der mehr als 6.000 Ingenieure, Techniker und Designer in Rüsselsheim. Dies zeigt der Monza Concept sehr deutlich, denn die herausragende Effizienz äußert sich in seiner Form und den verwendeten Materialien genauso wie bei seiner Aerodynamik und der wegweisenden Antriebslösung, so Opel in der Pressemitteilung. In Sachen Konnektivität bietet das neue Opel-Konzeptfahrzeug bahnbrechende Möglichkeiten, die einen Quantensprung in der Entwicklung von Infotainment-Systemen bedeuten.

Der Monza Concept setzt seine wiedererkennbare Weiterentwicklung der Opel-Designsprache fort. Und um zu zeigen, dass die Effizienz immer wichtiger in der Automobilindustrie wird, stellt die Studie die Evolution der Designphilosophie aus Rüsselsheim in Sachen Formgebung und deutscher Präzision dar. So zeigt sich das Concept als bulliger und zugleich sportlicher Wagen.

Das wird schon beim ersten Blick auf die Fahrzeugfront deutlich. Ein tiefliegendes Fahrzeug mit fließenden Linien, die deutlich verformte Motorhaube und ein entschlossener Blick durch die Scheinwerfer nach vorn geben dem gesamten Konzeptfahrzeug eine Extraportion Selbstbewusstsein mit. Darin eingebettet finden sich die weiterentwickelten Opel-Charakteristika: Die typische Bügelfalte in der Motorhaube erscheint nun dreidimensionaler und damit prominenter, die Chromspange mit Opel-Blitz im Kühlergrill läuft in einer Art Flügelschlag nach oben aus. Zwei charakteristische Einsätze unter den Frontscheinwerfern verstärken den sportlichen Auftritt. Alles in allem wirkt der Monza athletisch und leicht, was wiederum Effizienz, Spannung und Fahrspaß vermittelt.

Quelle: Opel Deutschland
Quelle: Opel Deutschland

Der Name kommt nicht von irgendwo her. Das Concept aus dem Jahre 2013, welches wir dann erstmals im September in Frankfurt sehen werden, bekommt seinen Namen vom ehemaligen Opel Monza Coupé. Dieses kombinierte ebenfalls ein elegant-dynamisches Styling mit cleveren, funktionalen Lösungen für Auto- und Mitfahrer. Parallelen werden beispielsweise durch Designmerkmale wie große Glasflächen und eine niedrige Gürtellinie sichtbar.

Im Innenraum setzte der „Original-Monza“ damals als erstes Auto am Markt auf ein digitales Display. Der Opel Monza Concept wird diese Innovationsstrategie weiterführen: Mit bahnbrechenden Technologien in Sachen Infotainment und Konnektivitätsmöglichkeiten zeigt er, wie Opel-Fahrzeuge der nächsten Generation ihren Beitrag zu einer harmonischen, vernetzten Gesellschaft leisten. Opel definiert dies so: „Individuelle Mobilität ist mehr als rein auf die eigene Person zentriertes Fahren.“ Ich denke, das Monza Concept wird außerdem Siri beinhalten, welches dann vor allem mit einem iPhone gut kommuniziert. Da bin ich besonders gespannt, doch mehr erfahren wir erst in ein paar Monaten.

Außerdem führt der Monza Concept die Reihe der visionären IAA-Studien fort, die mit dem aufsehenerregenden Opel Experimental GT 1965 ihren Anfang nahm.  Opel war damals der erste Automobilhersteller, der in Europa eine Studie baute und sie auf einer Automobilmesse präsentierte, und das mit umwerfendem Erfolg. Der Experimental GT begeisterte auf der IAA 1965 Presse wie Publikum. Er gab den Startschuss zur weiterführenden Präsentation von Konzeptfahrzeugen, die innovative Ideen und entscheidende Zukunftsentwicklungen des Markenportfolios aufzeigen sollten. Die Opel-Studien der ausgehenden 1960er Jahre waren so erfolgreich, dass alle europäischen Wettbewerber wenige Jahre später selbst begannen, Konzepte zu entwickeln und diese auszustellen. Bis heute wird es wohl keine einzige Messe mehr geben, auf denen kein Concept zu sehen ist. Von Audi, über BMW bis hin zu Mercedes: Alle zeigen sie ihre Visionen in Form von außergewöhnlichen Fahrzeugen. BMW zeigte erst vor wenigen Jahren die BMW i-Reihe, die mit dem i3 dieses Monat noch ihren Anfang nimmt.

„Mit dem Opel Monza Concept machen wir unsere automobile Zukunft schon heute greifbar. Wie die Innenraumgestaltung sowie insbesondere die zukunftsweisenden Technologien des Monza Concept das Autofahren ändern werden, will ich an dieser Stelle allerdings noch nicht im Detail verraten“, so Opel-Chef Neumann, der nicht zu viel über den gutaussehenden Monza verraten möchte. „Aber so viel kann ich bereits heute versprechen: Schon das innovative Karosseriedesign und die perfekten Proportionen ziehen aus jedem Blickwinkel in ihren Bann. Sie sind jedoch nur der sichtbare Ausdruck der Substanz, die Sie unter dem Karosseriekleid erwarten dürfen. Besuchen Sie uns einfach im September auf dem Opel-Stand der IAA, um einen Blick in die aufregende Zukunft von Opel zu werfen!“

Mehr zum Opel Monza Concept gibt es dann im September 2013, wenn er offiziell auf der IAA in Frankfurt enthüllt wird.

About Tobias Platzer

Tobias ist leidenschaftlicher Blogger und ist auch bei einigen anderen Blogs tätig, unter anderem asapps.de. Er schreibt hier über aktuelle News von neuen Fahrzeugen. Auf Twitter erzählt er unter dem Benutzernamen @toblr aus seinem Leben, hauptsächlich hat das aber mit Technik zu tun.

1 comments

Schreibe einen Kommentar