Momente der Freiheit

Es ist ein lauwarmer Sonntagabend. Die Sonne verschwindet am Horizont der kurvigen Landstraße. Überall vernimmt man singende Vögel und gepflegte Acker, die von Waldstücken gefolgt werden.

Bevor der Arbeitsalltag wieder beginnt, möchte ich der Realität noch für einen kurzen Moment entfliehen. Mit hastigem Schritt begebe ich mich zum Bentley Continental GTC V8, der in den Mondschein gehüllt ist. Nur schwach reflektiert die blaue Farbe „Kingfisher“ den Mond und verleiht dem Auto eine edle Anmutung.

Ich steige ein, greife zum Gurtgeber und öffne anschließend das Verdeck. Der AirScarf bläst mir schon nach dem Start des Motors warme Luft in den Nacken und die Massagesitze schmiegen sich um meinen Körper wie ein maßgeschneiderter, italienischer Anzug.

Die Straßen sind leer und ich höre das bi-turbierte Achtzylinder-Aggregat leise blubbern. Beinahe geräuschlos gleite ich dahin – ohne ein Ziel in den Augen. Der Weg ist das Ziel. Kurzfristig entschließe ich mich, auf die Autobahn aufzufahren. Nur einmal kurz erfahren, wieso das Auto 507 Pferdestärken hat und ich noch nichts von der Potenz vernehmen durfte.

Das Auto mit den zwei Gesichtern: der elegante Cruiser wird schnell zum britischen Säbelzahntiger, den sogar George Orwell fürchten würde.

Meilenweit ist kein Auto zu erkennen, das es mit dem Bentley aufnehmen würde. Ich schaue in den Rückspiegel und erblicke eine weiße Silhouette eines Cabrios. Wenn mich nicht alles täuscht, hat der schneeweiße Konkurrent 450 Pferdestärken an Bord, der sich gerade mittels Lichthupe den Weg erkämpfen möchte. Rund 700kg ist er leichter und versucht seinen Vorteil auszunutzen. Ohne zu zögern schalte ich in „S“ und blicke auf den Umdrehungsmesser, der direkt hochschnellt. Kaum ist das Gaspedal durchgedrückt, werde ich sanft in den Sitz gepresst. Der Motor heult auf und entfaltet all seine Potenz. Man vernimmt deutlich, wie das weiße Auto kleiner wird im Rückspiegel.

Ich entscheide mich für die Weiterfahrt über die Landstraße, um die letzten Züge des Wochenendes zu genießen und schalte erneut das Massage-Programm ein. Die Geräuschkulisse sinkt rapide; nicht einmal das Schalten durch die achtgängige ZF-Automatik ist zu bemerken. Ein echter Cruiser eben.

Als ich in meinem kleinen Örtchen ankomme, bedeutet mir die eingebaute Breitling-Uhr, dass es beinahe Mitternacht ist. Wie lange ich wohl unterwegs war…?

Der vollständige Fahrbericht zum Bentley Continental GTC V8 sowie unser Video erscheinen am Wochenende.

2 comments

Schreibe einen Kommentar