Effizientere Motoren und mehr Elektronik beim Audi A8

Der Wettlauf der deutschen Edelmarken um die beste Limousine wird immer spannender.

Eben erst hat Mercedes seine neue S-Klasse mit vielen Innovationen präsentiert, BMW wird im nächsten Jahr beginnen, seinen neuen Siebener einzuführen – der komplett neue Audi A8 steht aber erst für 2016 auf dem Programm. Grund genug für Audi, den aktuellen A8 für den Endspurt fit zu halten.

Effizientere Motoren und neue Fahrerassistenzsysteme sind die wichtigsten Punkte beim Nachrüsten, neue Matrix-LED-Scheinwerfer sollen den Weg in die zweite Halbzeit des Modelllebens weisen. Die Maße blieben mit 5,14 Meter Länge (Langversion plus 13 Zentimeter) , 2,99 Meter Radstand, 1,95 Meter Breite und 1,46 Meter Höhe unverändert und weist den mit 1830 Kilogramm relativ leichten A8 (3.0 TFSI quattro) nach Audi-Lesart als sportlichste Limousine im Segment aus. Die Aluminium-Karosse selbst wiegt nur 231 Kilogramm.

Audi S8
In die zweite Hälfte seines Modelllebens startet der optisch kaum veränderte Audi A8 mit effizienteren Motoren zwischen 190 und 382 kW. (Foto: Audi S8)

Vier Otto- und zwei Dieselmotoren stehen zur Wahl und erfüllen allesamt die Euro 6-Abgasnorm. Der 3.0 TFSI leistet jetzt mit 228 kW/310 PS 20 mehr, der 4.0 TFSI mit Zylinderabschaltung erstarkt von 420 auf 320 kW/435 PS. Bei den Dieseln wächst die Leistung beim 3.0 TDI auf 190 kW/258 PS, beim 4.2 TDI auf 283 kW/385 PS und 850 Nm maximales Drehmoment. Der Zwölfzylinder W12 bleibt bei 368 kW/500 PS, der S8 bei 382 kW/520 PS, die Hybridversion bei 180 kW/245 PS. Audi gibt an, durch innermotorische Maßnahmen die Normverbräuche um bis zu 10 % minimiert zu haben. Die Spanne der Normverbräuche erstreckt sich nun von 5,9 Liter beim 3.0TDI bis 11,7 Liter für den Zwölfzylinder. Ein Achtstufen-tiptronic-Automatikgetriebe ist bei allen A8 Standard.

Die Fahrer- Assistenzsysteme werden um einen aktiven Spurhalteassistenten und einen Parkassistenten mit Umgebungsanzeigen ergänzt. Der Nachtsichtassistent kann nun nicht nur Fußgängern, sondern auch größere Wildtiere wahrnehmen.

Audi stellt beim A8 die neuen Scheinwerfer heraus. Auf dem deutschen Markt sind bei den V8-Motorisierungen LED-Scheinwerfer Serie. Auf Wunsch liefert Audi sie in Matrix-Technologie. Sie liefern navigationsbasiert intelligentes Kurvenlicht, Tagfahrlicht mit neuer Optik und ein Blinklicht mit laufender Anzeige in Abbiegerichtung. Das Fernlicht ist in je 25 einzelne Leuchtdioden aufgegliedert, die sich je nach Verkehrssituation und Gegenverkehr einzeln zuschalten oder herunterregeln.

Audi A8 L W12 6.3 FSI quattro
Wer genau hinschaut, erkennt den aktualisierten A8 auch an den etwas schmaleren Heckleuchten (Foto: Audi A8L)

 

Die Karosserieänderungen standen nicht im Mittelpunkt der Renovierung: Variationen der Motorhaube, des Kühlergrills und der vorderen Stoßfängerverkleidung erschließen sich erst dem zweiten Blick. Die Heckleuchten sind nun flacher gestaltet und unterstreichen die Fahrzeugbreite. Die Auspuffendrohre in der leicht geänderten Schürze sind nun rautenförmig. Der Rest ist Schminke: glänzend schwarze Fensterrahmen und neue Chromleisten, innen Dekorleisten in Pappelmaser Braunsilber und Eschenmaser Braungold naturell…

Neu auf der Optionsliste für den Audi A8 sind ein Head-Up-Display, das die Instumentenanzeigen auch in das Fahrersichtfeld in die Frontscheibe spiegelt und 20 Zoll große Räder mit Kunststoff-Designelementen. Bei den vorderen Sitzen reicht die Options-Palette bis zur Belüftung und zur Massage. Für den Fond werden zwei elektrisch einstellbare Einzelsitze und ein Ruhesitz mit elektrisch verstellbarer Unterschenkelstütze angeboten

 

Auf Wunsch liefert Audi Einzelsitze und einen Ruhesitz für den Fond. (Foto: Audi)
Auf Wunsch liefert Audi Einzelsitze und einen Ruhesitz für den Fond. (Foto: Audi)

Seine Messepremiere feiert das neue Flaggschiff aus Neckarsulmer Produktion im nächsten Monat auf der IAA in Frankfurt. Bei den Händlern steht der Audi A8 im November ab 74 500 Euro (3.0 TDI).

Fred Ascheberg

Schreibe einen Kommentar