IAA: Dacia zeigt sein Kompakt-SUV Duster aufgefrischt

Dacia verleiht seinem SUV-Modell Duster mit neuer Frontpartie, chromgeschmückten Heckleuchten, dunklen 16-Zoll-Leichtmetallrädern und geänderter Dachreling mit „Duster“ Schriftzug einen dezenten Neuheitseffekt.

Das neue Gesicht des Duster wird dominiert von einem verchromten Kühlergrill und tiefer heruntergezogenen Lufteinlässen. Die Doppelscheinwerfer erhalten ein integriertes Tagfahrlicht.

Das bekannte Thema Chromzierrat findet sich am Heck in den Rückleuchten und als Auspuffblende wieder.

Chromzierrat an Auspuffrohr und in den Rückleuchten sorgen für einen dezenten Neuheitseffekt. (Foto: Dacia)
Chromzierrat an Auspuffrohr und in den Rückleuchten sorgen für einen dezenten Neuheitseffekt.

Die Motorenauswahl für den Duster 4×2 (Frontantrieb)  besteht aus dem Benziner 1.6 16V 105 mit 77 kW/105 PS, dem auf den Betrieb mit Flüssiggas hin optimierten 1.6 16V LPG 105 mit 75 kW/102 PS Benzinbetrieb: 77 kW/105 PS) sowie den Dieseltriebwerken dCi 90 mit 66 kW/90 PS und dCi 110 mit 79 kW/107 PS.

Im Allrad-Duster 4×4 kommen der Benziner 1.6 16V 105 und der Diesel dCi 110 zum Einsatz. Der Selbstzünder mobilisiert in Kombination mit dem Allradantrieb 81 kW/110 PS.

Beide Dieselmotoren sind ab Werk mit dem Rußpartikelfilter ausgestattet. Seine Besonderheit: Das System ist in der Lage, die turnusgemäß notwendige Regeneration in jeder Verkehrssituation einzuleiten, also auch bei geringen Drehzahlen und bei niedrigem Tempo. Dies umfasst auch den innerstädtischen Betrieb.

Text: Fred Ascheberg / Fotos: Dacia

Schreibe einen Kommentar