Neuer Turbodiesel für Porsche Panamera

Porsche stattet seine viertürige Limousine Panamera ab Januar 2014 mit einem effizienteren Dieselmotor aus.

Das neue Kraftpaket ist wie bisher ein 3,0 Liter messender V6, leistet aber nun 221 kW/300 PS statt der bisherigen 184 kW/250 PS und soll – auch dank einer längeren Hinterachsübersetzung –  mit weniger Treibstoff auskommen: 6,4 Liter sollen für 100 Kilometer ausreichen können. Das entspräche einer CO2-Emission von 169 Gramm CO2/km. Die 36 kW Mehrleistung verbessern den Standardsprint von Null auf 100 km/ h um acht Zehntelsekunden auf 6,0 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit um 15 auf 259 km/h. Geschaltet wird wieder mit der in den Übersetzungen angepassten Achtgang-Tiptronic S. Die Durchzugskraft stieg um 100 Nm auf 650 Newtonmeter im Drehzahlfenster von 1750 bis 1500/min. Die Anhängelast – lange kein Kriterium im Hause Porsche – liegt  bei 2600 Kilogramm.

Als Turbodiesel kann der Porsche Panamera 2600 Kilogramm Anhängelast ziehen.
Als Turbodiesel kann der Porsche Panamera 2600 Kilogramm Anhängelast ziehen.

Da nur die Grundmaße des bisherigen Dieselmotors übernommen wurden, sprechen die Stuttgarter von einem komplett neuen Motor, da alle bewegten Teile neu sind oder überarbeitet wurden. Zum ersten Mal ist ein wassergekühlter Turbolader angeflanscht, der mit bis zu drei bar Ladedruck arbeitet (bisher: 2,5 bar).

Neu abgestimmt präsentiert sich das Fahrwerk mit „PTV plus“, das aus einer elektronisch geregelten, vollvariablen Hinterachssperre und gezielten, individuellen Bremseingriffen an den Hinterrädern besteht. Bei gemäßigten Tempi soll es Agilität und Lenkpräzision, bei hohem Tempo und beim Herausbeschleunigen aus Kurven die Fahrstabilität erhöhen. Dabei helfen auch härtere Kennungen der Stabilisatoren an beiden Achsen.

Jeder achte Porsche Panamera ist ein Diesel – bisher registriert die Statistik 8500 Selbstzünder im Sportdress. Der neu motorisierte Panamera Diesel wird in Deutschland ab 85 300 Euro kosten und ersetzt die bisherige Entwicklungsstufe mit 250 PS.

Text: Fred Ascheberg / Fotos: Porsche

Schreibe einen Kommentar