VW Golf Sportsvan: Schluss mit Golf Plus

VW macht Schluss mit dem Golf Plus: Auf der IAA präsentieren die Wolfsburger den Nachfolger namens Golf Sportsvan. Damit soll vor allem das angestaubte Image des Rentner-Autos wett gemacht werden. In Frankfurt wird zwar noch eine Studie zu sehen sein, doch Mitte 2014 soll der Kompaktvan die Golf-Familie komplettieren. Die Zielgruppe des Golf Sportsvan sollen Kunden sein, die sowohl Platz für die Familie als auch für Freizeitaktivitäten brauchen.

Die erhöhte Dachlinie des Golf Plus war schon immer praktisch. Doch auch in Sachen Dynamik muss ein Auto heutzutage punkten. Der modulare Querbaukasten macht es möglich. Der VW Golf Sportsvan positioniert sich zwischen dem Golf und Sharan. Die nach hinten abfallende Dachlinie sowie die schräggestellte Heckscheibe wahren die Distanz zu einem Van der klassischen Art.
vw-golf-sportsvan-3

Bereits die Grundversion des Volkswagen Golf Sportsvan wird mit Ausstattungen wie der elektrischen Differenzialsperre XDS+, Multikollisionsbremse, Klimaanlage, sieben Airbags, der neuen elektronischen Parkbremse, einem Fünf-Zoll-Touchscreen, variablen Ladeboden und einer Gepäckraumabdeckung erhältlich sein.
vw-golf-sportsvan-1

Das Angebot an Assistenz- und Sicherheitssystemen wird der Sportsvan vom normalen Golf übernehmen. Ganz neu ist der Blind-Spot-Sensor, der die Umgebung bei Spurwechseln und beim Ausparken überwacht. Beim rückwärts Ausparken erkennt das System auch seitlich hinter dem Wagen herannahende und damit für den Fahrer oftmals nur schwer auszumachende Verkehrsteilnehmer. Sollte eine Kollision drohen, aktiviert die Elektronik des Ausparkassistenten automatisch eine Notbremsfunktion.
Audi A3 Cabriolet
Den Kunden erwartet ein geräumigen und variablen Innenraum. Die Rückbank lässt sich um 180 mm in Längsrichtung verschieben, das maximale Kofferraumvolumen legt um gut 50 auf 1.512 Liter zu. Das Standardvolumen soll bei circa 498 Liter liegen.
vw-golf-sportsvan-2

Die sechs neuen Motoren bestehen aus einem Leistungsspektrum von 85 PS bis 150 PS und sind serienmäßig mit einem Start-Stopp-System ausgestattet. Mit Ausnahme des Basisbenziners können alle Motoren mit DSG kombiniert werden. Im Gegensatz zu den Vorgängervarianten sollen das neue Modell bis zu 19 Prozent sparsamer sein.

Preise für den neuen VW Golf Sportsvan sind noch nicht bekannt.

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

1 comments

Schreibe einen Kommentar