Tesla fängt Feuer – Die Gefahr der Elektroautos? [Kommentar]

In der Mitte der letzten Woche tauchte ein Video eines brennenden Fahrzeugs auf einer Kreuzung in den USA auf. Eigentlich nichts besonderes, wäre es nicht ein Elektroauto. Genauer gesagt ein Tesla Model S, welcher in letzter Zeit nur in den höchsten Tönen durch die Presse gelobt wurde. Solch ein Amateur-Video auf YouTube lies die Aktien des Elektroauto-Herstellers anfangs sogar um satte 12% fallen. Der Börsenwert des Unternehmens schrumpfte sogar um 3 Milliarden US-Dollar.

Das YouTube-Video zeigt einen Tesla Model S, welcher Feuer gefangen hatte sowie einen Feuerwehrmann, der versucht, das an einer Abzweigung im US-Bundesstaat Washington stehende Auto zu löschen. Laut Polizeiangaben ereignete sich dieser Unfall schon am Dienstag. Der Sturzflug der Aktie begann schon einen Tag später.

Elon Musk, CEO und Gründer der Firma, gab heute eine Stellungnahme heraus, um den Schaden weitestgehend in Grenzen zu halten. Laut Tesla überrollte das Model S ein Metallteil, welches bereits vorher von einem Lastwagen abgefallen war. Anscheinend entstand dadurch eine derartige Kraft, Elon Musk redet sogar von einer „Hebelwirkung mit einer Kraft von 25 Tonnen“, durch die der Unterboden der Sportlimousine aufgeschlitzt und der Unterfahrschutz des Akkus stark beschädigt wurde. Wie einige wissen, befindet sich der Motor des Teslas im Heck, die Batterie allerdings im Unterboden.

Dem Fahrer sei nichts passiert, so die Polizei. Das Fahrzeug schnitt in den Crashtests sehr gut ab und bekam sogar den Titel „sicherstes Auto der USA“, nachdem es sogar die Crashtest-Ramme zerstört hatte. In der Stellungnahme von Musk heißt es, dass die Feuerwehrmänner richtig gehandelt haben, und nur Wasser zum Löschen und Kühlen verwendeten, allerdings hatten sie für einen besseren Zugang die metallene Schutzhülle des Akkus zerstört, weshalb das Feuer sich dann ausbreiten konnte, was es eigentlich nicht der Fall sein sollte.

Tesla bemüht sich, den Schaden zu verringern und betont natürlich ausdrücklich, dass Fahrzeugbrände von Benzinern häufiger und vorallem auch viel schwerer passieren als bei Elektroautos. Es muss aber dazu auch gesagt werden, dass Elektroautos bisher nur einen winzigen Teil an Fahrzeugen auf der Welt einnehmen, weshalb der Vergleich etwas hinkt.

Aber sind Elektroautos wirklich so viel gefährlicher als normale, beziehgetriebene Fahrzeuge? Meiner Meinung nach nicht. Solche Unfälle können immer wieder passieren und sagen nichts über die Sicherheit dieser aus. Das Tesla Model S wurde nicht ohne Grund als eines der sichersten Autos überhaupt ausgezeichnet. Warum genau das Fahrzeug an der Kreuzung in Flammen aufging, wird man nach einer Untersuchung sagen können. Allerdings ist die zuständige Behörde nach dem „Shutdown“ genauso auf Sparflamme wie die anderen Hundert bis Tausend in den USA.

Es könnte genauso gut jedes andere E-Auto gewesen sein, das über ein Metallteil gefahren ist, und dessen Akkus beschädigt wurden. Dass es nun Tesla getroffen hat, ist reiner Zufall, wie ich finde. Bis jetzt kann man nur Elon Musks Worten Glaube schenken. Der PR-Schaden wird leider nicht so schnell wieder weg sein. Die Presse greift solche Videos und Fälle auf, als wäre es der letzte Tropfen Wasser. Gibt es aber Fakten, dann schweigen die meisten. Schade, aber hoffen wir das Beste für Tesla und die gesamte Elektroauto-Branche.

Bild: Tesla Motors

About Tobias Platzer

Tobias ist leidenschaftlicher Blogger und ist auch bei einigen anderen Blogs tätig, unter anderem asapps.de. Er schreibt hier über aktuelle News von neuen Fahrzeugen. Auf Twitter erzählt er unter dem Benutzernamen @toblr aus seinem Leben, hauptsächlich hat das aber mit Technik zu tun.

2 comments

Schreibe einen Kommentar