Der Crossover in Neuauflage: Nissan Qashqai

111323_1_5

2007 hat Nissan mit dem Qashqai die Crossover-Ära eingeleitet. Seitdem wurden bisher über zwei Millionen Käufer glücklich gemacht und schon bald sollen mehr folgen, denn nun geht die Neuauflage an den Start. Mit einem komplett neuen und erfrischend wirkenden Design will der neue Qashqai Kunden der „Golf”-Klasse ebenso überzeugen wie schon bisherige Crossover-Käufer.

111327_1_5

Die zweite Generation des beliebten Crossovers ist 49 Millimeter länger sowie leicht flacher und breiter als der Vorgänger. Trotzdem wird sich nichts an der Form ändern, denn die behält die typischen Crossover-Proportionen ebenso wie den kompakte gehaltenen Grundriss und die leicht erhöhte Sitzposition.

111337_1_5

Der Qashqai hat aber nicht nur eine überarbeitete Karosserie spendiert bekommen, sondern auch mit technischen Innovationen wurde nicht gegeizt. Dabei wurde der heutige Alltag besonders in den Vordergrund gestellt, bei dem zum Beispiel das „Nissan Safety Shield“ in den Einsatz kommt. Dies besitzt einen Notbrems-Assistenten, einen Übermüdungswarner und sogar eine Verkehrszeichenerkennung sowie weiteren Assistenzsystemen, die den Schutz der Insassen noch erheblich verstärken. Zudem darf auch ein Einpark-Assistent nicht fehlen, der das Rangieren in engen Parklücken für einen übernimmt.

111352_1_5

Auch bei den Motoren gibt es eine Menge Innovation. Die Palette wurde mit einem neuen Einstiegsmotor ergänzt, jeder Motor folgt nun dank Turboaufladung dem Downsizing-Prinzip. Das senkt neben einer leichten Reduzierung des Gewichts um 40 Kilogramm die CO2-Emissionen auf bis zu 99 g/km, die Leistung wird dabei aber nicht beeinträchtigt. Die Bezinmotoren beginnen mit dem 1.2 DIG-T mit 115 PS (85 kW) und enden mit dem 1.6 DIG-T mit 150 PS (110 kW). Bei den Diesel-Aggregaten sieht’s etwas anders aus, hier beginnt die Palette mit einem 110 PS (81 kW)-starken 1.5 dCI, das Top-Modell ist dann hier ein 1.6 dCI mit 130 PS (96 kW). Neben der beliebtesten Variante mit Vorderrad-Antrieb gibt es ab sofort auch einen Allrad-Qashqai im Angebot.

111359_1_5

Im Interieur sorgen neue Materialien und Oberflächen für eine deutliche Verbesserung des Ambientes. Der Innenraum ist gewachsen, der Kofferraum größer, zudem besitzt der Crossover noch einen variablen, zweigeschossigen Ladeboden. Außerdem gibt’s ein Verstaufach für das Gepäckrollo dazu. Der neue Qashqai basiert nebenbei bemerkt als erstes Modell überhaupt auf der komplett neuen Common Module Family-Plattform, kurz CMF. Diese stammt aus der Renault-Nissan Allianz und macht so den Weg für den effizienten Einsatz neuer Technologien frei.

Die genauen Spezifikationen und Ausstattungspakete gibt es leider noch nicht, Nissan wird diese dann aber rechtzeitig vor der Markteinführung, die für Februar 2014 geplant ist, bekanntgeben. Und bei Autogefühl gibt es weitere Infos zum neuen Qashqai.

Fotos: Nissan

About Tobias Platzer

Tobias ist leidenschaftlicher Blogger und ist auch bei einigen anderen Blogs tätig, unter anderem asapps.de. Er schreibt hier über aktuelle News von neuen Fahrzeugen. Auf Twitter erzählt er unter dem Benutzernamen @toblr aus seinem Leben, hauptsächlich hat das aber mit Technik zu tun.

4 comments

Schreibe einen Kommentar