Der elektrische Sportwagen: Nissan BladeGlider Concept

Nissan beschäftigt sich aktuell viel mit dem Thema „Elektromobilität“. So hat natürlich auch dieses neuartige Concept besondere Merkmale: Der BladeGlider gibt einen Ausblick auf ein extrem bewegliches und sehr effizientes Elektrofahrzeug mit einem „dreieckigen“ Design, ähnlich dem eines Jets. Bei diesem Konzept steht besonders die Aerodynamik im Fokus. Das BladeGlider Concept hat eine sehr schmale vordere Spurweite, zusammen mit der breiteren hinteren wird der Luftwiderstand reduziert und der Anpressdruck erhöht.

111646_1_5

Daraus wird die Manövrierbarkeit optimiert und die Straßenlage verbessert. Die Folge? Die Kurvengeschwindigkeiten und Beschleunigung können im Vergleich zu ähnlichen Konzepten überproportional steigen. Der Verbrauch des Stroms hingegen bleibt gering. Angetrieben wird der BladeGlider von Radnabenmotoren in den beiden Hinterrädern, die Lithium-Ionen-Akkus wurden dann platzsparend im Heck verbaut.

Auch die Sitze im Concept sind in einer Dreiecksform ausgerichtet. Der Fahrer sitzt vorne zentiert, zwei weitere Personen können im hinteren Teil des Fahrzeugs Platz nehmen. Die Karosserie besteht zum größten Teil aus Kohlefasern, wie man es schon in anderen Leichtbauweisen von ähnlichen Autos vorfindet.

111548_1_5

Das Gesamtdesign bleibt Geschmackssache – uns gefällt es nicht. Das Interieur wirkt zwar futuristisch, was schön anzusehen ist. Die Front hingegen wirkt etwas unkreativ, da sie zu sehr an die ältere Modellpalette erinnert. Auf der einen Seite ist eine beständige Design-DNA wichtig, doch hat die Fortschrittlichkeit eines Concepts in unseren Augen oberste Priorität. Da ein Konzept allerdings immer nur ein wegweisender Entwurf ist, können wir darauf hoffen, dass sich bis 2015 noch einiges ändert. Das Interieur sowie die Formen sind auf jeden Fall spannend.

About Tobias Platzer

Tobias ist leidenschaftlicher Blogger und ist auch bei einigen anderen Blogs tätig, unter anderem asapps.de. Er schreibt hier über aktuelle News von neuen Fahrzeugen. Auf Twitter erzählt er unter dem Benutzernamen @toblr aus seinem Leben, hauptsächlich hat das aber mit Technik zu tun.

1 comments

Schreibe einen Kommentar