Nissan GT-R Nismo – „der schnellste GT-R aller Zeiten“

Bild: Nissan

Wer den Nissan GT-R kennt, weiß, dass mit diesem Geschoss schon nicht zu Spaßen ist. Aber was ist dann erst vom Nismo zu erwarten? Nissan feiert stolz die Weltpremiere der vom Motorsport inspirierten Version des legendären GT-R.

Die Experten von Nismo haben sich nicht lumpen lassen und den deutlichen Einfluss des Motorsports bei diesem Modell wunderbar zur Geltung gebracht. Das Konsequente Tuning im Werk verleiht dem Wagen eine herausragende Dynamik und eine geschmeidige Aerodynamik gepaart mit präzisem Handling. Zwar hat der „reguläre“ GT-R die Messlatte hoch gelegt, doch nun legt Nissan mit Hilfe der über Jahrzehnte angesammelten Erfahrung seiner Motorsportabteilung Nismo diese nochmals höher.

Bild: Nissan
Bild: Nissan

„form follows function” heißt die Devise im Motorsport – und wird auch beim GT-R Nismo weitergeführt.

Schon allein optisch – ohne seine inneren Werte zu kennen – suggeriert der ‚Über-GT-R‘ seiner Konkurrenz: „Legt euch nicht mit mir an!“

Mit viel Liebe zum Detail und einer Menge Aufwand wurden zahlreiche Komponenten des GT-R aufgewertet und mit Motorsport-Genen versetzt.

Fahrwerk, Antriebsstrang und ein Aerodynamik-Paket machen für den GT-R Nismo die Rennstrecke ebenso zu seinem Zuhause wie den Straßenverkehr.

Nissan CEO Carlos Ghosn nennt den neuen GT-R Nismo selbst „den schnellsten GT-R aller Zeiten“:

„Mit dieser Zeit kann Nissan mit Fug und Recht den Rundenrekord für in größeren Stückzahlen produzierte Seriensportwagen auf der Nordschleife für sich reklamieren. Was den wohl höchsten Ausweis überragender Performance darstellt“

Bild: Nissan
Bild: Nissan

Angetrieben wird der neue Nissan von einem V6-Bi-Turbomotor mit 3,6 Litern Hubraum aus dem 441kW (600PS) entspringen – 50PS mehr als beim herkömmlichen GT-R. Zudem wurde das maximale Drehmoment von 632 Nm auf 652Nm gesteigert.

Auch an der Karosserie wurde weiter verbessert: die Punktschweißungen wurden durch Einsatz von Klebeverbindungen verstärkt. Die Steifigkeit bleibt selbst unter extremer Belastung gegeben und ergänzt damit das präzise ansprechende Fahrwerk.

Bild: Nissan
Bild: Nissan

Auch hier wurde an GT3-Rennkomponenten Maß genommen: Bilstein DampTronic-Dämpfer vorne und hinten machen eine Anpassung an jede Situation möglich. Der Fahrer kann zwischen drei verschiedenen Programmen wählen: Comfort, Normal und – für den Einsatz auf der Rennstrecke – „R“ (für „Racing“). Autogefühl berichtet außerdem hier, wie sich der GT-R auf der Rennstrecke Nürburgring verhält.

Bild: Nissan
Bild: Nissan

Dazu passend gibt es exclusiv von Dunlop für Nismo Reifen, die für den nötigen Grip sorgen: 255/40 ZRF20 (vorn) und 285/35 ZRF20 (hinten).

Ein besonderes Extra sind die eigens entwickelten und an der vorderen Doppelquerlenker-Aufhängung angebrachten Streben, die den Nachlauf der Räder vergrößern. Dadurch wird die Radstellung bei hohen Querbeschleunigungskräften optimiert und sorgt zudem allgemein für mehr Stablität bei Kurven- und Geradeausfahrten.

Bild: Nissan
Bild: Nissan

Um die Aerodynamik zu verbessern, wurden zunächst der vordere Stoßfänger, eine Verkleidung der Unterseite des Motors und ein Kohlefaser-Heckspoiler modifiziert um den Masseschwerpunkt des Wagens zu senken. Als Resultat dessen erzeugen die Änderungen zudem bei Tempo 300 zusätzliche 100 Kilogramm Abtrieb.

Den neuen Nissan GT-R Nismo wird es in fünf Karosseriefarben geben: Brilliant White Pearl, Meteor Flake Pearl Black, Ultimate Metallic Silver, Vibrant Red sowie der dem GT-R Nismo vorbehaltene Mattlack-Ton „Dark Matte Grey”.

Bild: Nissan
Bild: Nissan

Eine Hommage an die GT-R Nismo aus der GT500-Klasse der japanischen Super GT-Serie stellen die schwarzen Sechsspeichen-Felgen dar.

Bild: Nissan
Bild: Nissan

Beim Interieur dominiert der betont sportlich-schlichte Look: die ergonomischen Recaro-Schalensitze aus Kohlefaser-Verschalung sind verstellbar und bieten dem „Piloten“ eine optimale Sitzposition.

Bild: Nissan
Bild: Nissan

Dirigiert wird der Wagen mit einem Dreispeichen-Lenkrad mit Alcantara®-Bezug, das sich ebenso wie zahllose andere Komponenten an den Rennsport anlehnt. Das Kombi-Instrument sticht durch seinen Carbon-Look ebenso ins Auge wie der Drehzahlmesser, der in rotem Design gehalten wurde. Ziernähte ebenfalls in rot runden die Gesamterscheinung des Cockpits an den Sitzen, der Mittelkonsole und in den Türen ab.

Bild: Nissan
Bild: Nissan

Der Nissan GT-R Nismo ist im Japan ab Ende Februar 2014 erhältlich; der Markstart in den USA und Europa folgt im weiteren Verlauf des Jahres. Nach den 2013 in Deutschland eingeführten Modellen Juke Nismo und 370Z Nismo ist der neue GT-R Nismo der dritte Vertreter der neuen Nismo-Sportwagenbaureihe von Nissan.

Quelle/Bilder: Nissan

7 comments

Schreibe einen Kommentar