Die neue Mercedes-Benz C-Klasse (W205) kommt – Daten und Fakten (24 Bilder)

Dass die Mercedes-Benz C-Klasse (W205) in Detroit auf der NAIAS kommt, ist schon länger ein offenes Geheimnis. Auch die meisten Details sind bereits klar. Wir hatten letztens unsere erste Begegnung auf der Teststrecke ATP, wo sie ungetarnt umherfuhr. Leider durften wir damals keine Bilder zeigen, was wir nun nachholen wollen.

Der Baby-Benz ist leichter geworden! 100 Kilogramm weniger Gewicht und eine bessere Aerodynamik sollen den W205 noch sparsamer und agiler machen. Nachhilfe hat der Schwabe vom kleinen Bruder CLA bekommen, der mit 0,23 Rekordhalter im cW-Wert bei Serienfahrzeugen ist, denn der neue C220 BlueTec schafft eine glatte 0,24. Ziel ist eine Senkung der Windgeräusche im Innenraum sowie des Verbrauchs. So kommt der Selbstzünder C220 auf einen Normverbrauch von 4,0 Litern bei 170 PS und 400 Nm; der Benziner C180 schafft immerhin 5 Liter bei einer Leistung von 156 PS und 250 Nm, der C200 begnügt sich mit 5,3 Litern bei einer Leistung von 184 PS und 300 Nm. Zur Markteinführung stehen nur die beiden Benziner und das Diesel-Aggregat zur Verfügung – kurz danach folgen dann weitere Vierzylinder-Dieselmotoren mit einer Bandbreite zwischen 115 und 204 PS sowie sechs Benziner (davon ein Sechszylinder-Motor) mit einer Leistung zwischen 156 und 333 PS. Der C300 BlueTec als Diesel-Hybrid mit 204 + 27 PS folgt ebenfalls später.

Premium-Ausstattung für die Premium-Klasse! Erstmalig in einer C-Klasse kommt ein Head-Up-Display daher. Dieses zeigt mittels Projektion – wie auch bei anderen Herstellern – einige Infos zur Geschwindigkeit sowie Navigation direkt in der Windschutzscheibe an. Neben dem Exterieur-Design hat der W205 auch das Belüftungs-/Beduftungssystem Air Balance von der S-Klasse (W222) geerbt. Ebenfalls unüblich in der Fahrzeugklasse ist ein Burmester-Soundsystem, das übrigens weniger als 1.000 Euro kosten soll; zum Vergleich: Ingolstadt belastet seinen Kunden für ein etwas stärkeres Harman Kardon-System das Neunfache. Spannend wird aber auch sicherlich die Luftfederung, die man bisher nur aus höheren Fahrzeugklassen kannte.

Ebenfalls wurde eine Reihe von Assistenzsystemen optimiert, die wir erst nach der Fahrveranstaltung im März beurteilen können. Bis dahin kann die neue C-Klasse aber schon bestellt werden. Für den C220 werden 38.675 Euro, für den C180 33.558 Euro sowie für den C200 36.414 Euro fällig.

Fotos:  Mercedes-Benz

3 comments

Schreibe einen Kommentar