Detroit Motor Show 2014: Vorschau auf die Highlights aus “Motor City”

Die Automobilwelt schaut diese Tage nach Detroit – die erste und damit sehr wichtige Messe des Jahres steht an. Als hervorzuhebende Highlights weisen sich der BMW M3/M4, die Corvette C7 Zo6 und der brandneue Ford Mustang aus. Besondere Betrachtung haben auch die neue Generation der Mercedes C-Klasse, das Flaggschiff von Mercedes, der S600L, die Erweiterung der Modellpalette des Porsche 911 durch den Targa, sowie die Ankündigung des neuen VW Phaeton verdient.

Detroit: In nicht all zu ferner Vergangenheit machte die Stadt mit der langen Automobil-Historie noch mit ihrer Insolvenz von sich hören, doch ein kleiner Silberstreif am Horizont, in Form einer Finanzspritze der US-Regierung und privater Investoren, weckt Hoffnung für die Stadt am Detroit River. Dies zeigt sich auch anhand der diesjährig präsentierten Neuheiten: Allein BMW ist mit fünf neuen Modellen vertreten.

P90138101

BMW

Das 2er Coupé feiert – nach der Vorstellung im November – seinen Publikumseinstand. Im Mittelpunkt stehen bei BMW dieses Jahr aber vor allem die beiden Modelle der M-GmbH: der neue M4 und M3. Sie unterstreichen BMWs Credo „Freude am Fahren“ mit dem Top-Motor der 3er-/ 4er- Reihe, einem markentypischen Drei-Liter-Reihensechszylinder mit doppelter Aufladung, 431 PS und 550 NM. Passé sind die Zeiten des famosen 4.0 Hochdrehzahl-V8, was sowohl dem „Downsizing“, als auch den immer strenger werdenden Umweltvorschriften geschuldet ist. Die Fahrleistungen werden der Tradition eines M3 damit natürlich trotzdem gerecht. Weitere Neuheiten sind der frisch geliftete X1 und der Z4 Design Pure Fusion – eine neue noble Ausstattungsvariante des Münchner Klassikers.

Mini

Auch BMWs Tochterunternehmen, Mini, ist in Detroit mit dem JWC Concept von der Partie. Diese Ausbaustufe ist in „Bright Highway Gray“ lackiert und zeigt mit seinem roten Dach und weiteren roten Design- Elementen echten Sportsgeist. Die Community des Kleinwagenherstellers wartet schon sehnsüchtig auf echte Bilder davon, da auch kurz zuvor schon der Cooper F56 die Gemüter spaltete.

P90140966

Audi

Als weiterer deutscher Vertreter zeigt Audi dieses Jahr ein neues, 4,20m langes Allrad-Concept-Car, welches die typischen Audi-Stilelemente mit seinem weiterentwickelten Single-Frame-Grill und der markanten Tornado-Linie aufgreift. Anhand dieses Exponats zeigen die Ingolstädter einen Ausblick auf Designelemente des kommenden TT. Kurz zuvor gab es in Las Vegas auf der Computer-Messe CES bereits Einblicke in das Cockpit des TT sowie einen Ausblick auf zukunftsweisende Laserscheinwerfer.

Audi Showcar Detroit 2014

US- Hersteller

Doch auch die amerikanischen Hersteller geizen nicht mit Neuvorstellungen. So zeigen Ford mit seinem F150, GMC mit dem Canyon und Chevrolet mit dem Colorado die in den USA weiterhin sehr beliebten Pick-Up-Modelle. Als weiterer Neuling erscheint der Ford Mustang erstmals in der Öffentlichkeit und feiert damit den 50. Geburtstag des „Ponycars“. Als Besonderheit gilt hier, dass Ford dieses Modell auch in Europa anbietet. Das Muscle-Car wird in seiner sechsten Generation auch mit nur vier Zylinder-Motoren angeboten.

The All-New Ford Mustang GT

Chevrolet

Ein weiterer amerikanischer Sportwagen wird mit der besonders sportlichen Versionen der aktuellen Chevrolet Corvette-Baureihe vorgestellt: Die C7 Z06 soll nochmals sportlicher und stärker werden. Als Hauptkonkurrent ist hierbei der Porsche 911 zu nennen.

Chevrolet-Corvette-Stingray-282790

Porsche

Auch die Zuffenhausener präsentieren mit dem 911 Targa ein neues Modell, das im Frühjahr 2014 mit den bekannten Boxer- Motoren (350 und 400PS) sowie Allradantrieb auf den Markt kommen soll.

Hyundai

Ein wahres Neuheiten- Feuerwerk wird dieses Jahr aus Fernost abgefeuert. Hyundai stellt den neuen Genesis vor. Das in der gehobenen Mittelklasse platzierte Stufenheck soll auch in Deutschland seine Abnehmer finden.

Hyundai Genesis V8

Subaru

Subaru präsentiert mit dem WRX STI ebenfalls ein Stufenheck, allerdings ein bekanntermaßen Sportliches: Ausgerüstet wird der Kompakte mit den typisch goldenen Felgen, einem großen Heck- Spoiler und einem 2,5- Liter Boxer- Motor mit 300 PS. Nach so vielen Konzepten, die man in Los Angeles, Frankfurt und New York sah, freuen sich sicherlich auch schon die Bestandskunden auf einen frisches Gesicht beim WRX STI.

Infiniti

Ebenfalls vom Sportsgeist geleitet stellt Infiniti – Nissans Luxusmarke – das Koncept „Eau Rouge“ vor. Als Basis dient der Q50, der flacher, breiter, vor allem aber aerodynamischer auf seinen 21 Zoll Rädern steht als die Basis.

Infiniti_Q50_Eau_Rouge_2_Jan_2014_DETROIT_PR_lores

Der Mutterkonzern Nissan geht hingegen mit einem Sportback, ähnlich wie beim Audi A7, in die detroiter Cobo Hall. Das viertürige Coupé soll die neue Designsprache Nissans einläuten.

Kia

Sportlichkeit scheint auch in Korea Trumpf zu sein: Kia zeigt mit dem „GT4 Stinger“ einen schnittigen 2+2-Sitzer, der im firmeneigenen kalifornischem Designbüro entworfen wurde und auf den US-Markt ausgerichtet zu sein scheint.

kia_gt4_stinger_02 (1280x640)

Lexus

Ein weiteres Glanzlicht des asiatischen Automobilbaus zeigt Lexus mit dem RC F. Die Japaner trotzen dem Trend zum „Downsizing“ und planen einen 5.0-Liter-V8 mit über 450 PS.

TMDE_1026003

Mercedes- Benz

Ein wahrer Publikumsmagnet ist alljährlich der Stand von Mercedes-Benz. Dies wird sich auch in diesem Jahr nicht ändern, denn die Schwaben fahren groß auf. Gezeigt wird die Top-Version der S-Klasse, der S600 mit V12-Aggregat sowie die Langversion. Freuen darf man sich vor allem aber auf die neue C-Klasse.

Mercedes-Benz C 300 BlueTEC HYBRID, Exclusive Line, Cavansitblau

Besondere Betrachtung findet das Interieur des Neulings: Mercedes gestaltet den Innenraum, wie auch schon in der A-Klasse, mit einem großen Zentral-Display, das frei zu schweben scheint und über ein Touchpad auf der Mittelkonsole gesteuert wird.

Mercedes-Benz C 300 BlueTEC HYBRID, Exclusive Line, Cavansitblau

Ein weiteres Highlight der Stuttgarter ist der GLA 45 AMG: Der Crossover besticht sowohl mit seiner Leistung von 360PS und 450NM, als auch mit den daraus resultierenden Fahrleistungen. Auf 100 km/h benötigt der sportlichste aller GLA laut Werksangabe 4,8 Sekunden. Der Vortrieb endet bei abgeriegelten 250 Stundenkilometern. Alle weiteren Infos zum GLA gibt es hier.

Mercedes-Benz-GLA45_AMG_2015_1280x960_wallpaper_02

Volvo

Auch von Volvo kommt dieses Jahr ein Concept-Car, ein SUV, das Ausblick auf den mittlerweile in die Jahre gekommenen XC90 geben soll. Die Familienzugehörigkeit zum Volvo-Portfolio kennzeichnet sich durch typische Ecken, Kanten und die geschwungene Schulterlinie.

Volkswagen

Zu guter letzt darf man auch bei Volkswagen auf eine spannende Neuheit hoffen: Das Oberklasse-Model Pheaton, mittlerweile seit 2002 auf dem Markt, jedoch stetig modellgepflegt, soll einen Nachfolger bekommen. Ob tatsächlich ein realitätsnahes Modell zu erwarten ist oder ob nur eine Designstudie vorgestellt wird bleibt abzuwarten.

Detroit 2014: Die Highlights sind da; sportlich, neu und auf Hochglanz poliert warten sie nur darauf von den Besuchern bestaunt zu werden. Da bleibt nur abzuwarten, welche Studie tatsächlich realisiert wird und bald auch auf unseren Straßen zu sehen sein wird. Wir werden selbstverständlich vor Ort sein und berichten.

Fotos: Hersteller; Logo: NAIAS

1 comments

Schreibe einen Kommentar