Porsche-Interview: „Targa-Kunden legen sehr viel Wert auf Sicherheit“

Auf der Automobilmesse in Detroit stellte Porsche den neuen 911 Targa vor. NewCarz konnte über das neue Auto mit dem 911-Baureihenleiter August Achleitner sprechen.

NewCarz: Herr Achleitner, vielen Dank, dass Sie sich für das Interview bereit erklärt haben. Wir wollen heute über den Porsche 911 Targa sprechen. Den Targa zeichnet ja bekannterweise das Glasdach aus und da wäre meine Frage an Sie, als Leiter der 911-Produktreihe, was macht den Targa so besonders?

Herr Achleitner: Es macht ihn natürlich zu etwas Besonderem, da wir damit sozusagen den alten Targa wieder aufleben lassen. Also anders als bei den vergangenen Baureihen wie der 993 oder 996 bis hin zum 997, die alle ein großes Glasdachkonzept gezeigt haben, wenden wir uns beim Targa wieder dem klassischen Thema zu. Natürlich heute zeitgemäß technisch neu interpretiert und auf den letzten Stand der Technik gebracht.

NewCarz: Sie sprechen von dem alten Konzept. Es gab ja lange Zeit keinen Targa. Wieso hat man es so viele Jahre nicht aufgegriffen? Denn Porsche war ja in der Vergangenheit schon einmal erfolgreich mit diesem Targa-Konzept.

Herr Achleitner: Das alte Targa-Konzept resultierte ursprünglich aus dem damaligen sehr starken Sicherheitsbestreben der USA mitte der 1960er Jahre. Zu dieser Zeit waren Cabrios völlig out. Und dann hat man eben eine andere Lösung für ein offenes Auto gesucht. Daraufhin ist der damalige Targa entstanden, mit dem man aber letztendlich von dem ganzen Konzept her nicht 100 Prozent zufrieden war. Es wurde zu einem Glasdachkonzept gewechselt, welches dann ja in den letzten drei Generationen recht erfolgreich war. Wir haben jetzt mit dem 991 Coupé zwei verschiedene Schiebedachvarianten im Programm. Einmal das standardmäßig lackierte Schiebedach als auch ein Glasdach. So können wir Kunden, welche die transparente Optik mögen ganz gut bedienen.

New Carz: Nun gibt es ja sehr viele Kunden, die sich für ein Cabrio begeistern konnten und vielleicht liebäugeln jetzt die ein oder anderen auch mit der Targa-Konstruktion. Welcher Kundentyp ist ihrer Meinung eher der Targa-Käufer?

Herr Achleitner: Also wir haben uns vor einigen Jahren mal diesen Kundensektor genauer angeschaut um herauszufinden, was für Menschen einen Targa kaufen und wie sie sich von anderen Kunden unterscheiden. Diese Kunden legen großen Wert auf Sicherheit, auf Sicherheit die man sehen kann. Denn es ist nicht so, dass man sich in einem Cabriolet heute unsicher fühlen würde – ganz im Gegenteil. Aber dem klassischen Targa-Kunden suggeriert das noch mehr Wind-Schlüpfrigkeit und Robustheit. Das in Verbindung mit dem Allradantrieb, der gleichzeitig auch wieder dieses Sicherheitsbedürfnis noch stärker unterstreicht und bei allen Fahrbedingungen einfach optimal reagiert, hat uns schlussendlich zu der Targa-Lösung geführt. Darum behalten wir auch den Allradantrieb sowie das klassische Bügel-Thema bei und sind sehr gespannt, wie die Kunden darauf reagieren.

New Carz: Sie haben das Sicherheitsbedürfnis für ihre Kunden angesprochen. Nach den jüngsten Ereignissen durch den Unfall von Paul Walker mit dem Carrera GT, welcher ja auch ein Targa-Modell war, stellt sich natürlich die Frage: Wieso gerade jetzt die chronologische Einführung des Targas?

Herr Achleitner: Der Unfall tut mir wahnsinnig leid. Er war einfach ein toller Typ und natürlich war sowas bei der Einführung nicht geplant und ist auch nicht planbar. Was man aber planen kann, sind natürlich Markteinführungen, Produktionsanläufe oder Abschlüsse von gewissen Entwicklungsprozessen. Insofern war dieser Zeitpunkt seit langer Zeit geplant und passt auch für den Targa, welches ja immer noch ein offenes Auto ist, immer noch recht gut. So kann sich der Kunde vom Frühjahr in den Sommer hinein ein offenes Auto vor die Tür stellen. Also jetzt noch nicht direkt, denn es dauert ja noch ein paar Tage bis zur Auslieferung. Also insgesamt passt der Zeitpunkt für den Targa.

NewCarz: Vielen Dank dafür. Ich gehe mal davon aus, dass der Porsche 911 Targa ein 911 bleibt. Und Sie werden mir vermutlich zustimmen, dass der 911 weiter erfolgreich sein wird.

Herr Achleitner: Also mit den vielen Testkilometern, die ich jetzt schon bei dem Auto gemacht habe, kann ich nur sagen: Freuen Sie sich darauf.

NewCarz: Das ist ein gutes Schlusswort. Vielen Dank Herr Achleitner.

Bild: Mikhail Bievetskiy / NewCarz

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

2 comments

Schreibe einen Kommentar