Citroen C4 Cactus: Crossover mit eingebautem Beulenschutz

Eins ist klar: Mit dem neuen C4 Cactus möchte Citroën alles andere als gewöhnlich sein. Allein der Name „Cactus“ ist mehr als ungewöhnlich für ein Auto, welches in Serie gehen möchte. Das neue Fahrzeug wird auf dem Autosalon in Genf präsentiert.

Beim Betrachten des Fahrzeuges fallen vor allem die sogenannten Airbumps an der Seite des Fahrzeuges auf. Sie sollen die Karosserieteile vor Kratzern schützen und enthalten Luftkapseln als Aufpralldämpfer. Insgesamt kann der Käufer zwischen vier Farben (schwarz, grau, braun und beige) entscheiden. Eine Dachreling gibt es als Serienausstattung.Citro-n-C4-Cactus-729x486-bf87807ba2470af7 Rein von der Optik geht der Cactus eher als SUV statt Kompakter durch. Mit einer Länge von 4,16 Meter befindet er sich auch eher am untersten Ende des Segments. Mit einer Breite von 1,73 Meter und einer Höhe von 1,48 Meter wirkt er eher zierlich zur Konkurrenz. Mit kurzen Überhängen und einem langen Radstand soll ordentlich Platz im Innenraum geschafft werden. Der Kofferraum fasst zusätzlich 358 Liter.
Citro-n-C4-Cactus-729x486-8830939dfb88f53b

Der Innenraum soll laut Hersteller vor allem von unwichtigen Dingen befreit werden, damit sich die Insassen richtig wohlfühlen können. So erinnern die Vordersitze mit dem durchgehenden Polster eher an ein Sofa. Zusätzlich wurden sämtliche Bedientasten zugunsten des 7-Zoll-Touchscreens entfernt. Ein Online-Dienst namens Multicity Connect hilft bei der Suche nach der günstigsten Tankstelle oder dem Restaurant in der Nähe. Ebenfalls neu: Das „Smart Wash“-System sprüht Wischasser direkt aus den Scheibenwischern auf die Frontscheibe. Fast eine Weltneuheit im Cactus stellt der Beifahrerairbag im Dachhimmel statt im Armaturenträger dar. Dieser breitet sich an der Windschutzscheibe entlang aus.
Citro-n-C4-Cactus-729x486-0abbe7a92901f68e

Zusätzlich soll ein schickes Ambiente für weiteren Komfort sorgen. So befinden sich Dekorelemente an den Türgriffen (Spanngurte aus Leder) und an der oberen Ablage des Armaturenbretts (Eisenbeschläge). Außerdem kann die Verkleidung der Sitze und Türen aus drei unterschiedlichen Farbmöglichkeiten gewählt werden: Stone Grey, Pack Purple Inside und Pack Habana Inside.

Citro-n-C4-Cactus-729x486-dbcee9a4c3e86245Durch eine Gewichtsreduzierung von 200 Kilogramm (auf insgesamt 965 kg) soll auch der Kraftstoffverbrauch deutlich gesenkt werden. So soll ein Diesel 3,2 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen, der Benziner dagegen nicht mehr als 100 Gramm C02 pro Kilometer in die Luft blasen. Zu der möglichen Motorenpalette hält sich Citroën bislang noch bedeckt. Ebenfalls sind Preise noch nicht bekannt.

Bilder: Citroën

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

3 comments

Wir glauben, dass das Fahrzeug mit seinen technischen Innovationen Meilensteine setzen könnte. Die Marke Citroen ist schon immer bekannt dafür gewesen, anders zu sein. Bei der Präsentation des Wagens wurden auch Individualiesierungsmöglichkeiten für die AirBumps gezeigt. Das dürfte Emotionen bei den Käufern wecken.

Der Cactus hat ein interessantes Konzept, welches sich von anderen Autos unterscheidet.
Mit den farblich abgesetzten Airbumps (vor allem in braun) wirkt das Auto angenehm anders.
Ich glaube, dieser Citroën wird seinen Weg gehen, und seine Käufer finden.

Schreibe einen Kommentar