VW Scirocco Facelift: Stärkere Motoren, neue Optik

Für Volkswagen ist das Modell Scirocco kein großer Gewinnbringer. Sportcoupés tun sich gegen die bulligen Kompakten wie VW Golf R, Mercedes A 45 AMG oder BMW M135i vor allem auf dem europäischen Markt schwerer denn je. Das erklärt, warum der sportliche Ableger des Golf seit der dritten Generation 2008 unverändert im Schatten der Modellpalette steht.

Doch nun haben die Wolfsburger eine überarbeitete Version des Scirocco angekündigt. Die Premiere wird auf dem Autosalon in Genf gefeiert. Neu sind stärke Motoren und ein leicht modifiziertes Design.

Optisch orientiert sich das Facelift vor allem am neuen Golf GTI. Denn es sollen vor allem junge Käufer mit einem sportlichen Modell angesprochen werden. Die Frontschürze wirkt durch den in Wagenfarben gehaltene Frontspoiler flacher und besteht ebenfalls wie sein Konzernbruder aus einem dreiteiligen Element im Stoßfänger. Enthalten sind Blinker, Nebellichter und in der Basisausstattung das Tagfahrlicht. Die Käufer können bei den Scheinwerfern zwischen H7- oder Bi-Xenon-Leuchten wählen. Das LED-Tagfahrlicht wurde bei Letzterem unterhalb der Leuchte verbaut.

DB2014AU00143_large.JPG.

LED-Leuchten zieren das Heck des neuen VW Scirocco. Zusammen mit der neugestalteten Klappe soll dem Sportcoupé mehr Breite verleiht werden. Der neue schwarze Difussor sorgt für eine flache Heck-Optik; dadurch erscheint der Stoßfänger weniger mächtig. Das VW-Logo fungiert mit der neuen Generation außerdem als Heckklappenöffner.

Im Innenraum greift Volkswagen Elemente aus dem Ur-Scirocco auf. Wie der neue VW Beetle verfügt das Facelift über drei Zusatzinstrumente über der Mittelkonsole. Neben Ladedruck- und Öltemperaturanzeige gibt es auch eine Stoppuhr an Bord. Zur Serienausstattung gehören lederbezogene Sportsitze sowie ein Lederlenkrad. Zusätzlich gibt es in Serie einen Parkassistent zur Seite.

Die Motorenpalette wurde grundsätzlich überarbeitet und so tragen alle sechs Aggregate den Euro-6-Norm; darüber hinaus wurden sie laut Hersteller um 19 Prozent sparsamer. Serienmäßig besitzen alle neuen Scirocco bis zu einer Leistung von 220 PS zudem ein Start-Stopp-System und einen Rekuperationsmodus. Bis auf die Grundmotorisierung (1.4 TSI mit 125 PS) können alle Antriebsversionen des Scirocco optional mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden. Neu im Programm des Coupés ist zudem der 180 PS starke 2.0 TSI. Auf der Dieselseite gibt es die Wahl zwischen 150 oder 184 PS. Und wer es ganz sportlich mag, kann das Sportmodell Scirocco R mit 280 PS wählen.

Der neue Scirocco wird in Lissabon gefertigt und kommt im August auf den europäischen Markt. Es ist zu hoffen, dass sich das Sportcoupé dann etwas aus dem Schatten hervorhebt.

Bilder: VW

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

1 comments

Schreibe einen Kommentar