VW T-Roc Studie: Ausblick auf ein Mini-SUV

Nach Tiguan, Touareg und Taigun will Volkswagen den Ausbau der SUV-Modellpalette weiter vergrößern. Einen Ausblick darauf geben die Wolfsburger auf dem Autosalon in Genf. Die Studie T-Roc zeigt ein Mini-SUV, das unterhalb des Tiguan um neue Kunden kämpfen soll. Auch diese Baureihe soll auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) aufbauen. Mit einer Länge von 4,18 Meter, einer Breite von 1,83 Meter und einer Höhe von 1,50 Meter liegt der T-Roc genau zwischen Polo und Golf. Der Radstand beträgt 2.595 Millimeter.

Der Auftritt der Studie ist rustikal sportlich. Auffallend ist, dass der T-Roc als Zweitürer mit herausnehmbaren Dachteil konzipiert wurde. Im Kofferraum lassen sich die beiden Dachhälften dann verstauen.VW-T-Roc-Polo-SUV-Sperrfrist-28-2-2014-fotoshowImage-14a0638-757452Die Frontansicht des T-Roc prägt ein breiter Kühlergrill mit integrierten LED-Doppelscheinwerfer. Darunter breiten sich zwei große, runde Scheinwerferelemente aus, die neben den klassischen Nebelleuchten auch schwenkbare Suchscheinwerfer sowie Kameras integrieren. Dafür muss jedoch der Fahrer in den sogenannten Offroad-Modus schalten. Das Bild der Kamera wird dann auf einem herausnehmbaren Tablet-Display in der Mittelkonsole übertragen. So kann der Fahrer unmittelbar vor dem Wagen liegende Steine oder Schlaglöcher sehen und umfahren.

Die C-Säulen-Elemente der Heckklappe sind wie der Dachkantenspoiler schwarz glänzend. Die Linien sind horizontal ausgerichtet, die Heckleuchten sind wie in der Frontpartie in LED-Technik verfügbar und sollen dabei dreidimensional wirken. Um eine bessere Sicht nach hinten zu garantieren, gibt es eine Rückfahrkamera an Bord. Hinten und vorne ist der T-Roc mit 19-Zoll-Metallräder ausgestattet; 245/45er Reifen stellen den Kontakt zu On- und Offroad-Pisten her.

Die neue Volkswagen SUV-Studie T-ROC

Der Innenraum der VW-Studie ist für insgesamt vier Personen ausgelegt. Für das Ambiente sorgt vorrangig Leder. Das Cockpit ist volldigital und für unterschiedliche Fahrer frei anpassbar gestaltet. Ebenfalls werden fast alle Bedienelemente über eine berührungsempfindliche Oberfläche gesteuert.

Für den Antrieb im VW T-Roc sorgt ein 2,0-Liter-TDI mit 184 PS und einem Drehmoment von 380 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Den Sprint von 0 auf Tempo 100 schafft der T-Roc in 6,9 Sekunden. Das Antriebsmoment wird durch ein 4-Motion-Allradantrieb variabel auf alle vier Räder verteilt; über eine Haldexkupplung wird die Hinterachse stufenlos hinzugeschaltet. Insgesamt kann der Fahrer zwischen drei unterschiedlichen Fahrmodi wählen (Street, Offroad, Snow).

Bilder: VW

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

Schreibe einen Kommentar