Neuvorstellung: Ford Edge – Angriff aufs Establishment

2015 will Ford den neuen Ford Edge auch in Europa auf den Markt bringen, der bereits Ende diesen Jahres in den USA erscheinen wird. Große Design-Änderungen für den hiesigen Markt seien nicht vorgesehen heißt es seitens Ford. Wir freuen uns darüber, da das klare, bullige und geradlinige Äußere überzeugt. Gepaart mit dem großen Chromgrill mit seinen zwei Streben, Leuchten, bestehend aus zahlriechen LEDs sowie dem durchgezogenen Leuchtband am Heck entsteht ein amerikanischer, aber sehenswerter Look.

Ford Edge 3

 

Die stattliche Figur passt gut zum anvisierten Konkurrenz-Umfeld: VW Touareg, BMW X5 und andere Kaliber der Klasse mit einer Außenlänge von mehr als 4,80m fallen ins Beuteschema. Der Edge reiht sich mit seinen 4,81 Metern also nahtlos in diese Klasse ein und zeigt klar den Anspruch der Kölner, im Premium-SUV-Segment mitmischen zu wollen.

 

Motorenseitig will Ford zwei Vierzylinder Turbodiesel mit jeweils 2.0 Liter Hubraum breitstellen. Die Leistungsausbeute wird mit 180 PS und 400 NM für das schwächere oder mit 210 PS und 450 NM für das stärkere Aggregat beziffert. Letzteres fährt serienmäßig mit einem 6-Gang-Doppelkuppungsgetriebe vor, das bei Ford auf den Namen „Powershift“ hört. Geplant sei in Zukunft auch ein Hybrid, Details dazu gibt es aber noch nicht.

Ford Edge 2

 

Der Innenraum verspricht alleine durch die ordentlichen Außenabmessungen viel Platz. So verwundert es nicht, dass die Bein- und Kopffreiheit im Fond sehr großzügig ausgefallen sind. Ein zusätzlicher Liegemodus der Rücksitze ermöglicht fast schon Business-Class-Feeling. Dieses großzügige Raumangebot, soll durch ein serienmäßiges Panorama-Glasdach auch erlebbar gemacht werden. Durchdacht auch das Konzept der schwebenden Mittelkonsole, ähnlich dem Pendant bei aktuellen Volvos, die ein riesiges Staufach beherbergt. Bedient wird der große Ford über einen zentralen Monitor mit 22 Zentimeter Bildschirmdiagonale.

Ford Edge 4

 

Technische Finessen versprechen die neue adaptive Lenkung, ein Kurvenassistent sowie das neue Connectivity-System „Ford Sync 2“ zu werden. Seitens der Sicherheit legt Ford spezielle Gurt-Airbags, einen intelligenten Allradantrieb sowie eine neue dynamische Stabilitätskontrolle nach. Preise haben die Kölner bislang noch nicht bekannt gegeben. Zu erwarten ist aber ein theoretischer Bereich zwischen 40.000 und 45.000€, womit die deutsche Konkurrenz um mehrere Tausend Euro unterboten würde.

Fahrzeugschein – Ford Edge

Länge x Breite x Höhe (m): 4,70 x 2,20 x 1,70
Motor: 2,0-Liter-TDCi-Vierzylinder-Dieselmotor
Leistung: 132 kW / 180 PS oder 154 kW / 210 PS
Sechsganggetriebe
Frontantrieb, Allradantrieb optional
Höchstgeschwindigkeit: keine Angabe
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: keine Angabe

Schreibe einen Kommentar