Neuvorstellung: Mercedes-Benz CLA Shooting Brake – Coupé oder Kombi?

„Sinnliche Klarheit“ nennt Mercedes-Chef-Designer Dr. Gorden Wagener die aktuelle Design-Philosophie. Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich hat der Stuttgarter Hersteller eines der jüngsten Modell-Portfolios in den Showrooms stehen. Ein Modellderivat hatte bis dato gefehlt: der Mercedes-Benz CLA Shooting Brake, also ein kompakter Kombi in Coupéform – analog zu dem größeren Bruder CLS. Dr. Friedbert Weizenecker vom Autoblog Der Autotester durfte vor der Premiere schon einmal Platz nehmen und ausprobieren, wie viel Kopffreiheit er wirklich bietet.

NewCarz-Weizenecker-Shooting-BrakeZwei Diesel- und drei Benzinaggregate mit einer Bandbreite von 136 bis 177 PS bzw. 122 bis 211 PS sind zur Markteinführung im Januar 2015 erhältlich, die Auslieferungen starten im März 2015. Besonders effizient ist der CLA 200 CDI, der mit 136 PS und einem Norm-Verbrauch von 3,9 Litern daherkommt. Die Start-Stopp-Funktion ist bei allen Aggregaten sogar Serie.

Mit Maßen von 4.630/1.777/1.435 Millimetern punktet der Stuttgarter mit einem hohen Nutzwert. Damit dürfte er sich vor allem an aktive Kunden wenden, die eine markante Silhouette mit einer abfallenden Dachkontur und flachem Greenhouse zu schätzen wissen. Im Vergleich zum Schwestermodell ist sogar eine Aufwertung der Kopffreiheit um 4 Zentimeter gelungen, was auch den Einstieg in die zweite Reihe deutlich erleichtern dürfte.

Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake (X 117) 2014

 

Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake (X 117) 2014Ein Novum für die CLA-Baureihe ist die OrangeArt Edition. Diese setzt Akzente wie ein oranges Felgenhorn und dezente Elemente im Front- und Heckschürzen-Bereich. Zusätzlich tragen die Bi-Xenon-Scheinwerfer einen orangen Akzentring, der das Paket abrunden soll. Damit sollte die Edition nicht nur im niederländischen Nachbarland zum Kassenschlager werden.

In Zusammenarbeit mit den AMG-Kollegen aus Affalterbach ist natürlich auch eine CLA 45 AMG Shooting Brake-Variante geplant. Die Fahrleistungen sind gewohnt hochkarätig und unterscheiden sich mit 360 PS und dem 2,0-Liter-Turbomotor nicht von dem Schwestermodell. Das Konzept „Sportwagen mit fünf Sitzplätzen und einem großen Kofferraum“ findet im Portfolio bereits mehrfach erfolgreich Anwendung. Erste Testfahrten wird es vermutlich Anfang kommenden Jahres geben. Preise sind bisher nicht bekannt.

Wir empfehlen außerdem den Bericht vom Kollegen Weizenecker.

Bilder: Mercedes-Benz und Weizenecker

Schreibe einen Kommentar