Navi-Test: Becker Professional 5 – Mit Premium ans Ziel

Der Navigationssystem-Hersteller Becker hat seine Highend-Serie neu aufgelegt und bringt die beiden Premium-Geräte Professional 5 und Professional 6 auf den Markt. Das Becker Professional 5 lag uns zum Test vor und zeichnete sich als kompetenter Wegbereiter aus. Welche Features en Detail herausstachen, zeigt unser Bericht.

Die unverbindliche Preisempfehlung von 269€ ist zunächst eine Ansage, schließlich gibt es mittlerweile wesentlich günstigere Geräte am Markt. Doch der genaue Blick gibt Aufschluss und zeigt, dass der Preis durchaus gerechtfertigt ist, da Becker mit dem Professional 5 ein Premium-Gerät mit reichlich Ausstattung bietet. Bereits vor der Inbetriebnahme gefällt das System mit seinem Design und dem Magnethalter, der selbst mit den absolut gängigen und gut funktionierenden Brodit-Halterungen funktioniert.

Ist das System aktiv, darf man sich nicht nur über eine intuitive Menüführung freuen, sondern auch über das kapazitive Display mit fünf Zoll (12,7 Zentimeter) Bildschirmdiagonale. Diese Technik bietet ein besonders leichtgängiges Scrollen und saubere Ansichten unterstützt von einer überzeugenden Schnelligkeit, die man dem Prozessor mit 800MHz verdankt.

Wer sich jedoch nicht mit der Fingerbedienung anfreunden möchte, kann auf eine Sprachbedienung zurückgreifen, die sowohl die Zieleingabe als auch die Menüführung steuert. So ausgerüstet kann der Fahrer dann aus Karten für über 47 Länder zurückgreifen, die auch die Türkei und Russland erfassen. Dabei sind Karten-Updates über die gesamte Betriebsdauer inklusive, was einen hohen Mehrwert gegenüber günstigeren Derivaten darstellt. Darüber hinaus bietet der elektronische Lotse einen Marco Polo Travel Guide, der als Reiseführer vorinstalliert ist.

Wichtiger aber ist der kostenlose Staudienst in Echtzeit, der Live-Infos via WiFi vom Smartphone überträgt – das Handy dient dabei als Hotspot. Wer dieses Feature jedoch nicht nutzen will, kann klassisch über TCM eine Stauumfahrungs-Empfehlung nutzen. Darüber hinaus enthält das Professional 5 eine Bluetooth-Schnittstelle, um das Navigationssystem als Freisprechanlage für das Handy nutzen zu können – eine simple, aber clevere Lösung.

Interessant gestaltet sich überdies die lernende Software des Navigators: Die Fahrprofile können aufgenommen und am heimischen PC ausgewertet werden. Zusätzlich werden diese Daten für andere User bereitgestellt, um die tages- und uhrzeitabhängige Navigation seitens Becker verbessern zu können. Unter dem Gesichtspunkt der Datensicherheit vielleicht ein fragwürdiges Feature, zur Verbesserung der Routenführung aber sicherlich eine gute Idee.

Ansonsten zeigt sich die 3D-Darstellung von Gebäuden und Landschaften von ihrer praktischen und attraktiven Seite. Sollte einmal kein GPS-Empfang bereitstehen, beispielsweise im Tunnel, bleibt die Streckenführung weiterhin aktiv. Um Tunnel überhaupt zu vermeiden, lässt das Professional 5 es zu, Straßenabschnitte manuell per Fingergeste zu verändern, damit man vor seiner Reise die Möglichkeit eines Vergleichs verschiedener Alternativrouten nach persönlichen Vorlieben hat. So können auf diesen persönlichen Routen via Online-Zugriff zusätzliche Sonderziele, wie etwa markante Gebäude, abgerufen und als Sprachausgabe wiedergegeben werden – ein praktisches Detail.

Somit ist das Gerät, das dank seines Metallrahmens durchaus hochwertig wirkt, nicht nur für die Zielgruppe der Vielfahrer und Berufspendler geeignet, sondern auch für Reisende, die gerne fernab der einschlägigen Routen unterwegs sind und ihre Umgebung gerne genauer unter die Lupe nehmen wollen. Mit dem Becker Professional erhält man also ein Rundum-Sorglos-Paket, das sich unter dem Weihnachtsbaum sicherlich gut machen wird.

[alert alert_type=“info“ ]Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Becker. [/alert] Sponsored Post ad by hallimash

Schreibe einen Kommentar