NAIAS: Audi Q7 – Leichter Riese aus Ingolstadt

Der neue Q7 wiegt laut Audi mit 1995 Kilogramm bis zu 325 Kilogramm weniger als sein Vorgänger und spart pro Kilometer bis zu 50 Gramm CO2.

Möglich machen das die neue Leichtbaukarosse mit hohem Aluminiumanteil, gemessen am Volumenmodell mit 3.0 TDI-Aggregat. Aber nicht nur sparsamer ist er geworden, sondern auch schneller auf der Geraden und behänder ums Eck mit neuem Fahrwerk.

Schrumpfkur

Der neue Q7 misst 5,05 Meter in der Länge, 1,97 Meter in der Breite und ist 1,74 Meter hoch: Mit diesen Maßen steht er kürzer und schmaler da als sein Vorgänger. Möglichweise liegt es an den deutlich kantigeren Designlinien, die nun das neue Modell prägen. Zwar sind es nur 21 Millimeter an Breite und 37 Millimeter an Länge, die fehlen, doch Sorgen um einen geschrumpften Innenraum muss sich der Audi Q7-Kunde nicht machen. Ganz im Gegenteil, bietet das SUV zwischen der ersten und zweiten Sitzreihe doch 21 Millimeter mehr Platz. Positive Auswirkungen auf das Raumgefühl haben letztlich auch die 41 Millimeter mehr an Kopffreiheit.

NewCarz-Audi-Q7-Detroit-NAIAS-75

Infotainment Pate

Gegen Aufpreis gibt es einige nützliche Dinge aus dem TT, darunter das virtuelle Cockpit oder eine Vierzonen-Klimatisierung mit Temperaturdisplays in den Drehreglern. Außerdem steht ein Querverkehrsassistent zur Auswahl. Dieser warnt beim Ausparken, zugleich wird aber noch beim Aussteigen auf mögliche Fußgänger und Fahrradfahrer hingewiesen. Bis zu einem Tempo von 60 km/h dient die Top-Version der Geschwindigkeitsregelung als automatisierter Stauassistent.

NewCarz-Audi-Q7-Detroit-NAIAS-71

Für alle, die mit dem Q7 gerne Anhänger ziehen, empfiehlt sich der Anhängerassistent, den wir auch schon aus dem Volkswagen Passat kennen. Hier kann der Fahrer per Drehsteller des MMI-Systems das Auto samt Anhänger rangieren. Um das Rangieren des Q7 zu verbessern, steht auf Wunsch eine Allradlenkung parat, die die Hinterräder in einem Winkel von bis zu fünf Grad einschlägt. Wer immer noch nicht genug hat, kann ein Head-up-Display, eine adaptive Luftfederung oder ein Nachtsichtsystem in der Aufpreisliste ankreuzen.

Plug-in-Diesel

Ab dem Frühjahr 2015 ist der Q7 für den Kunden bestellbar, im Sommer 2015 steht der Wagen dann ab rund 60.000 Euro beim Händler. Das Motorenangebot besteht vorerst aus zwei Sechszylindern: dem 3.0 TDI mit 272 PS und dem 3.0 TFSI mit 333 PS. Beide Motoren schaffen den Standardsprint in knapp über sechs Sekunden. Der Diesel soll sich mit 5,7 Litern Kraftstoff begnügen. Beim Benziner wurden zum Vorgängermodel satte 28 Prozent eingespart.

NewCarz-Audi-Q7-Detroit-NAIAS-74

Immer inklusive sind eine Acht-Stufen-Automatik sowie der Allradantrieb. Nach dem Marktstart folgt kurz darauf der Audi Q7 E-tron Quattro – der weltweit erste Plug-in-Hybrid mit einem Sechszylinder-Dieselmotor und Quattro-Antrieb. Freuen darf man sich auf eine  Gesamtleitung von 373 PS; den Verbrauch beziffert der Hersteller auf 1,7 Liter. Rein elektrisch soll der Strom für 56 Kilometer weit reichen.

Text: Rene Beermann / Bilder: NewCarz

Schreibe einen Kommentar