NAIAS: Porsche 911 Targa GTS  – Die Nische in Vollendung

Der neue Porsche Targa – er ist schön und bereits seit dem letzten Jahr bekannt. Der GTS, auch er ist bekannt und steht mit seinen drei Buchstaben für die Schnelligkeit und Agilität der Zuffenhausener Traditonsbaureihe. Jetzt aber verbindet Porsche beide Modelle miteinander und schafft damit die Topversion unter den Targas – den Porsche 911 Targa GTS. Mit seinen 430 PS katapultiert er seine Insassen gen Horizont, währen der stilisierte Aluminium-Bügel zurück an die klassischen Targa-Modelle zurückerinnert.

Nach dem Targa mit 350 PS und dem Targa S mit 400 PS folgt nun also das nochmals um 30 Pferdestärken leistungsgesteigerte Modell: Targa GTS. Auch diese Entwicklungsstufe lassen die Stuttgarter ausschließlich mit Allradantrieb vom Band rollen, damit allzeit für perfekte Traktion gesorgt ist. Doch nicht nur diese beiden Attribute zeichnen das neue Modell aus: Bereits in der Basis-Ausstattung kommt der GTS reichhaltig ausgestattet zu den Kunden. So gehören das Sport-Chrono-Paket mitsamt des PASM-Fahrwerks ebenso zum Serienumfang, wie 20-Zoll-Räder oder eine Sportabgasanlage.

NewCarz-Porsche-911-Targa-GTS-Detroit-NAIAS-18

Derart ausstaffiert sprintet dieser 911er in 4,3 (PDK) respektive 4,7 Sekunden (Handschalter) auf Landstraßentempo. Lässt man dem Vortrieb freien Lauf erreicht der Targa GTS eine Höchstgeschwindigkeit von 301 (PDK) bzw. 303 km/h. Damit ist jedoch nicht zwingend ein unbändiger Durst verbunden: Der Verbrauch bleibt auf dem Niveau des Targa S und damit genehmigt er sich 9,2 Liter auf 100 Kilometer für das PDK-Getriebe, sowie zehn für die handgeschaltete Variante.

NewCarz-Porsche-911-Targa-GTS-Detroit-NAIAS-05

Soviel zu den Fakten unter dem Blech. Doch gerade die äußerlichen Besonderheiten, lassen den Porsche-Enthusiasten mit der Zunge schnalzen. Das Topmodell der Targa-Baureihe zieht mit einem zusätzlichen Lufteinlass an der Frontschürze, der für den zusätzlichen Mittenkühler verantwortlich ist, sowie abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfern seines Weges. Hinzu kommen 20-Zöller in schwarz-seidenmatt mit Zentralverschluss und GTS-Schriftzüge an den Türen. Darüber hinaus warten viele weitere schwarze Attribute, wie etwa Schriftzüge oder aber die schwarz verchromten Auspuffendrohre darauf, vom Kenner entdeckt zu werden.

NewCarz-Porsche-911-Targa-GTS-Detroit-NAIAS-12

Im Interieur thront eine mittige Stoppuhr auf dem Armaturenbrett und signalisiert so die pure Sportlichkeit des serienmäßigen Sport-Chrono-Pakets. Zusätzliche packen die Sportsitze Plus mit schwarzem GTS-Signet auf den Kopfstützen kräftig an und lassen keinen Zweifel an ihrem Halt aufkommen. Für zusätzliches sportliches Flair sorgen der großzügige Einsatz von Alcantara, das wesentlich leichter als Leder ist, sowie attraktive rote Nähte als Kontrastelement.

NewCarz-Porsche-911-Targa-GTS-Detroit-NAIAS-17

Etwa dreizehn Prozent der 911-Käufer wählen den Targa und der GTS soll diese Zahl nochmals steigern. Angesichts der großzügigen Ausstattung sollte dieser Wunsch in Erfüllung gehen, da der Targa GTS preislich durchaus attraktiv sein dürfte. Zwar ist noch kein genauer Preis bekannt, aber zur Orientierung dürfte das 911 Cabrio als GTS bestens geeignet sein.

Bilder: NewCarz

[alert alert_type=“info“ ]Technische Daten: Porsche 911 Targa GTS

Motor: Sechszylinder-Boxermotor

Hubraum: 3.800 ccm

Leistung: 316KW/ 430 PS

Drehmoment: 440NM bei 5.750U/min

Antrieb: Heck

Leergewicht: 1.560 KG (Handschalter) / 1580 KG (PDK)

V/max: 303 km/h (Handschalter) / 301 km/h (PDK)

Beschleunigung 0 – 100:  4,7 Sekunden (Handschalter) / 4,3 Sekunden (PDK)

Verbrauch, kombiniert: 10,0 l/100km (Handschalter) / 9,2 l/100km (PDK)[/alert]

Schreibe einen Kommentar