NAIAS: Ford GT – Die Legende lebt

50 Jahre nachdem Ford Ferrari und andere das Fürchten lehrte, soll bis 2016 ein erneuter Favoritenschreck gebaut werden.

Es handelt sich natürlich um den legendären Supersportwagen Ford GT. Zehn Jahre nach der ersten Neuauflage und 4000 verkauften Exemplaren, folgt nun 2016 die zweite. Angetrieben wird der Sportler allerdings nicht von einem erwartenden Acht-Zylinder, sondern von einem über 600PS starkem Sechs-Zylinder mit 3,5 Liter und Bi-Turbo Aufladung. Ob der Ecoboost-Motor bei den harten Fans des GTs Anklang findet, wird sich zeigen.      

Das Lastenheft ist einfach gestrickt: Maximale Performance in Quer- sowie Längsdynamik. Ermöglicht wird dies von einer durchdachten Aerodynamik sowie durch vielseitigen Leichtbau: Nahezu ausschließlich Aluminium und Kohlefaser fanden Verwendung. Das aerodynamische Profil des Wagens verspricht einen martialischen Auftritt und dürfte auch für nicht eingefleischte Betrachter noch klar als GT zu erkennen sein. Ein Ford GT mit Doppelauspuffrohr in der Mitte des Fahrzeughecks, die an Düsen von einem Kampfjet erinnern, runde Rück- und engzulaufenden Frontscheinwerfer – klare Insignien für den amerikanischen Klassiker.

Ein Muss sind die nach oben schwingenden Türen, die zum neuen, noch sehr spartanisch ausschauenden Innenraum führen. Einzige Besonderheit hier ist das – von einem Formel 1-Wagen inspirierte – Lenkrad und das voll digitale sowie konfigurierbare Kombiinstrument mit Fords SYNC 3 Infotainment-System.

Die Fahrgastzelle ist komplett aus Kohlefaser gefertigt. Am Heck befindet sich ein aktiver Spoiler, der je nach Fahrtzustand seine Neigung verstellen soll. Besonderer Clou ist der tiefe Einschnitt an der Seitenlinie, der viel Luft zum Heck des Fahrzeugs führt. Beim Getriebe, welches zur besseren Gewichtsverteilung in Transaxle-Bauweise an der Hinterachse sitzt, geht Ford ebenfalls neue Wege und verpasst dem Biest ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Fahrdynamisch ist sicher einiges zu erwarten, da der Ford GT auf Basis eines Rennwagenchassis aufgebaut ist. Abgerundet wird das Ganze mit 20-Zoll Felgen, von Michelin speziell für das Fahrzeug hergestellten Super Sport Cup 2 und einer Carbon-Keramik-Bremsanlage. Die Produktion soll schon Ende 2015 beginnen, um ihn pünktlich zu seinem Jubiläumsjahr ausliefern zu können.

Text: Rene Beermann / Bilder: NewCarz

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar