Fotograf: Jakob Kähler – „Take a second look“

Auf der einen Seite der kühle Denker, auf der anderen Seite der Petrolhead mit Benzin im Blut. Doch darüber hinaus zeichnet Jakob Kähler die Fotografie aus, die sich insbesondere mit dem Automobil auseinandersetzt. Diese Leidenschaft spiegelt sich in seinen großformatigen Bildern wider, die auf seiner ersten Ausstellung am 21.03. in Berlin präsentiert wurden.

Als Inspiration diente dem Künstler die klassische Schönheit und Eleganz ganz besonderer Young- und Oldtimer, wie etwa dem Lamborghini Miura oder dem in seiner Form unumgänglichen Porsche 911. Diese klassischen Automobile zeigt Kähler primär aus einer ästhetischen Perspektive. Doch das macht die Ausstellungsstücke des Fotografen noch nicht zu dem, was sie sind: etwas Besonderem.NewCarz-Jakob-Kähler-Double-Exposures-13_porsche

Durch eine analoge Doppelbelichtung entstehen einzigartige Bilderwelten, die die skulpturalen Formen der Fotoobjekte aufnehmen und ihnen so schmeicheln. Hinzu gesellen sich abstrakte Strukturen auf den Exponaten, da sich Schatten über die Autos legen und den Bildern erst ihre Vollendung geben. Das Resultat sind Fotos fernab der nüchternen Perfektion digitaler Fotografie, die das Automobil als reine Fortbewegungsmittel sieht, sondern als Kunstobjekt darstellt. Hier kommt die bewusste Imperfektion ins Spiel, die die Spannung an den Werken ausmacht.

Die Fotos sind in stark limitierten Editionen und verschiedenen Größen zu haben, die beispielsweise als Signature Bild in den Maßen120x180cm auf Alu-Dibond zum Kunstliebhaber kommen. Die Auswahl reicht aber auch bis hin zum 40x60cm-Format, von dem eine Auflage von 35 Stück zu erlangen ist. Die großen Formate sind indes noch rarer gesät und in einer Auflage von fünf Stück verfügbar.

NewCarz-Jakob-Kähler-Double-Exposures-7_ferrari

Allen gemein ist jedoch der spannende Kontext der ebenso anachronistischen, wie ästhetischen Old- und Youngtimer, die durch die analoge Nachbearbeitung eine reizvolle Imperfektion erlangen.

Ein Besuch der Vernissage kann auf Anfrage beim Fotografen erfolgen. Die Kontaktdaten sowie das Portfolio finden sich unter Double-Exposures.de.

Fotos: Jakob Kähler

Schreibe einen Kommentar