Dauertest: BMW 420d Cabrio – Erster Werkstattbesuch

Vor gut einem Monat war es soweit. Unser Dauertester, der BMW 420d, musste seinen ersten Aufenthalt in der Werkstatt nach nicht einmal zwei Monaten antreten. Wie dieser ausging, lesen Sie in unserem Fahrtenbuch.

Unser BMW 420d ist mit adaptiven LED-Scheinwerfern ausgestattet. Diese Sonderausstattung kostet 1.900 Euro brutto und verspricht eine bessere Ausleuchtung. Auch in unserem Test haben wir dieses Häkchen bisher nicht bereut, weil es einen enormen Sicherheitsgewinn bietet.

Wenn allerdings „adaptive Lichtsysteme defekt“ in gelben Lettern unter dem Drehzahlmesser aufleuchtet und ein Scheinwerfer den Dienst versagt, ist man dazu geneigt, die oberen Aussagen zu revidieren. Also fix zum Telefon greifen und um einen Termin in der BMW Niederlassung bitten. Nach zehn Minuten steht auch der Termin und man darf am Folgetag dort das Fahrzeug abliefern.

Die Fahrzeugannahme klappte auch reibungslos und der Leihwagen war – trotz des GdL-Streiks – schnell organisiert. Der Service-Berater versprach eine schnelle Abwicklung trotz des Umstandes, dass der halbe Hof gefüllt war mit Einbruchsfahrzeugen (Autogefühl berichtete hier).

Zwei Tage später stand das Auto zur Abholung bereit. Die Diagnose: Software zu alt. Nach einem Update war der Fehler also behoben und das Auto wieder einsatzbereit. Die Kosten hierzu wurden von der Garantie getragen und der Scheinwerfer wieder intakt.

Bild: Babis-Fotoart für NewCarz

Schreibe einen Kommentar