News: Der kleine Filmheld – Smart Sondermodell Blackbuster

smart-edition-blackbuster-Newcarz

Ab sofort ist es bestellbar, das limitierte Sondermodell des kleinen Stadtflitzers: der Smart als „Edition Blackbuster“. Sowohl der Zweitürer, bei Smart „Fortwo“ genannt, wie auch der Viertürer namens „Forfour“ können mit dieser Ausstattungsvariante geordert werden. Wir zeigen die Details des Smart Sondermodells.

Smart, seit jeher für sein futuristisches Design und seine knuffige Größe bekannt, bricht mit dem Thema „klein“. Das bezieht sich aber nur auf die Ausstattungsdetails des neuen Smart Sondermodells „Edition Blackbuster“. Der City-Floh fährt sowohl in der zwei- als auch viertürigen Variante ausschließlich in einem eleganten Schwarz vor. Sowohl die Body-Panels als auch die restliche Karosserie werden in diesen Farbton gehüllt.

Das Schwestermodell des aktuellen Renault Twingo wird als „Edition Blackbuster“ ausschließlich mit einem Drei-Zylinder-Aggregat ausgeliefert. Es verfügt über 71PS Leistung und eine Start-Stopp-Automatik, die den Durst im Stop-and-Go-Verkehr nochals zügelt.

Gezügelt hat sich Mercedes, seines Zeichens Mutterkonzern von Smart, aber nicht bei der Sonderausstattung. Polster in Lederoptik gehören ebenso zum Umfang, wie eine Sitzheizung oder eine Klimaautomatik. Auch in Sachen Connectivity fährt der „Blackbuster“ weit vorn mit: serienmäßig bietet das Smart Sondermodell ein Audio-System mit Klinkenanschluss und USB-Schnittstelle. Hinzu kommt eine Bluetooth-Freisprechanlage, die es ermöglicht, die Musik des Smartphones per Audiostreaming abzuspielen und natürlich während der Fahrt zu telefonieren. Damit es der Fahrer oder die Fahrerin überdies bequem haben, spendieren die Stuttgarter ein Komfortpaket, das den Fahrersitz, das Lenkrad, die Außenspiegel und den Sicherheitsgurt umfasst. Da das Auge mitfährt, steht das Editionsmodell auf ansehnlichen 15 Zoll Aluminium-Felgen mit acht Speichen.

Die Preise für das Smart Sondermodell starten für den Fortwo bei 12.330€, der Forfour beginnt mit 12.990€.

Fotos: Daimler

1 comments

Schreibe einen Kommentar