Audi Ascot Renntag: Am Ende siegt der Chef

Ulahlah – Allerlei chic ging es auf dem Audi Ascot Renntag in Hannover zu. Gekonnt stolzierten die Gäste mit Hut, Sommerkleid und Jacket auf dem vierten Saisonrenntag der Neuen Bult über das Gelände. Auch kurze Schauer hielten die rund 7.400 Zuschauer nicht vom eifrigen wetten ab. NewCarz mischte sich ebenfalls unter die Mengen

NewCarz-Audi-Ascot-Event05

Glanzlicht unter den Gästen war Werbe-Ikone Verona Pooth, die mit Charme und Eleganz zwei Hut-Wettbewerbe moderierte. Den „Lady Elegance-Wettbewerb“ gewann Astrid Kribgans vor Antje Battersby und Carola Rau mit Hündin Daisy. Beim Kinderhut-Wettbewerb war der gesamte Absattelring mit Kindern gefüllt, die ihre selbstgebastelten Hutbedeckungen präsentierten. Zur Autogrammstunde gesellte sich dann weitere illustre Prominenz: Timothy Boldt, Tanja Tischewitsch und Paul Janke. Trotz langer Schlangen erfüllten die vier selbstverständlich auch alle Selfie-Wünsche.

NewCarz-Audi-Ascot-Event02

Sieger unter den Pferden im „Großen Audi Q7 Preis des Audi Zentrums Hannover“, dem mit 70.000 Euro dotierten sportlichen Highlight, wurde in überlegener Manier der Hengst Wild Chief. Von Jens Hirschberger in Mülheim an der Ruhr für den Stall Fürstenhof trainiert, ließ das Pferd den  Gegnern in dieser Prüfung der Gruppe II keine Chance. Platz 2 belegte Felician, Dritter war Vorjahressieger Red Dubawi. Siegjockey Alexander Pietsch sprach von einem Bilderbuch-Rennverlauf. „Wir hatten wenig Mühe, er ist ein richtig gutes Pferd.“

Die Redaktion war begeistert von Stimmung und Atmosphäre. Die Tiere, welche die Namensgeber der PS sind, haben ihr Können unter Beweis gestellt. Wir bleiben dennoch bei den unnatürlich erzeugten Pferdestärken. Für den nächsten Renntag, sollte aber jeder mal eine Ausnahme machen. Spaß garantiert, wenn auch kein Fahrspaß.

Schreibe einen Kommentar