VW Golf GTI Mk8: Schneller als ein Gran Turismo erlaubt

Der VW Golf GTI ist schnell und rotzig – 2019 soll er einen Konkurrenten erhalten: sich selbst. Volkswagen plant den Hyper-GTI, den VW Golf GTI Mk8. Markteinführung in vier Jahren. In diesem Jahr steht zunächst das Facelift des Aktuellen an. 

Seit 40 Jahren gibt es den massenkompatibelsten Kompaktwagen Europas auch als GTI. Fast durchgängig sind Volkswagens Designer und Ingenieure damit beschäftigt den sportlichen Kompakten auf dem neuesten Stand zu halten. Nur so können Herzen zum Rasen gebracht werden.

Die Vision des VW Golf GTI Mk8 wird nun langsam genauer. Drei Leistungsstufen soll es geben. Über 260 PS soll der stärkste Motor bekommen, der klassisch immer ein Benziner ist. Geplant ist, wie gehabt, ein 2.0 l TSI-Aggregat. Im Vergleich zu den aktuellen Modellen wären das nochmals 30 Pferdestärken mehr als im momentanen High-End GTI dem VW Golf GTI „Performance“.

Doch die Wolfsburger wollen noch ein Schnippchen drauf legen. Auch der neue VW Golf GTI Mk8 soll ein Performance Kit erhalten. Angeblich dann erreichbar: das Knacken der dreihunderter PS-Grenze. Dadrüber kommt das dritte Aggregat „Club Sport“ mit 330 PS. In einem Kompaktwagen – Unglaublich!

Dafür wird neue Technologie nötig. Größere Bremsen, eine elektronische Differentialsperre an der Front und weitere Änderungen.

Die Vorfreude auf den VW Golf GTI Mk8 können wir uns bis dahin mit dem aktuellen VW Golf GTI versüßen. Ab Ende des Jahres dann auch mit Facelift. Dann kommt auch erst einmal die „Club Sport“ Ausstattung der aktuellen siebten VW Golf GTI Generation. Hier wird es dann schon die 264 PS-Version geben, die in vier Jahren das Basis-Modell darstellen wird.

Quelle/ Foto: autoexpress

Schreibe einen Kommentar