Opel Astra – windschnittig wie nie!

In rund vier Wochen auf der IAA 2015 schlüpft er aus dem Ei: der neue Opel Astra. Der kompakte Rüsselsheimer soll der aerodynamischste seiner Geschichte werden. Damit wird der neue Astra leichter, sparsamer und agiler. Wie genau das erreicht wird, erklären wir in den folgenden Zeilen.

Die Aerodynamik ist ein grundlegendes Kriterium moderner Autobaukunst. Nicht umsonst sind die Uhren eckiger und kantiger Autos schon seit längeren Zeiten fast gänzlich zum Stehen gekommen. Für Fahrzeuge im Alltagsgebrauch gilt dies umso mehr. Hoher Spritverbrauch kann zum KO-Kriterium werden.

Opel hat sich deshalb reichlich angestrengt und seinen neuen Opel Astra in Heckspoiler, C-Säulen und Unterboden-Konstruktion optimiert. Außerdem hat der Golf-Konkurrent abgespeckt. Er ist 2,5 Zentimeter niedriger und einen halben Zentimeter schmaler. Klingt nach wenig, hat aber einen großen Effekt.

Das Dach hat einen neue Linienführung. Zum Heck hin läuft es mit leichtem Schwung aus. Der schon erwähnte neue Heckspoiler schneidet den Luftstrom ab, um Windschleppen zu vermeidet.

Ähnlich sind die Aerodynamik-Ingenieure des Opel Astra bei der C-Säule und der Unterbodenverkleidung vorgegangen. Die C-Säule bricht mit ihren Kanten den Luftstrom und verhindert Widerstand. Der Unterboden ist nicht verkleidet, sondern in seinen Teilen auf einen optimalen Luftstrom konstruiert. Der Luftstrom wird einheitlich bis zum Ende des Kompaktwagens geleitet, ganz ohne Unterboden.

Messbar werden die Anstrengungen bei einem Blick auf die Werte aus dem Windkanal – ein cW-Wert von 0,285. Gemessen wurde dies im Windkanal der Universität in Stuttgart. Für den Verbraucher wird es die Tanknadel anzeigen. Die soll im neuen Opel Astra deutlich langsamer Richtung Nullpunkt wandern.

Gemeinsam mit den neuen Motoren soll am Ende ein großer Schritt in die Zukunft möglich sein. Wir behalten den neuen Opel Astra im Blick und stellen ihn ausführlich vor. Was sich bei den Aggregaten getan hat, können Sie am Mittwoch bei NewCarz lesen.

Quelle/ Fotos: Opel

2 comments

Schreibe einen Kommentar