Skoda Suberb: Best of Best beim Design

Auf der IAA feiert der Skoda Superb Combi seine Premiere. Jetzt hat die Limousine des Skoda Superb einen Preis eingeheimst. Der „Best of Best“-Award des German Design Council geht an die Tschechen aus dem Volkswagen Konzern. Auf der IAA 2015 in Frankfurt wird der Preis überreicht. 

Der Designwettbewerb wurde 1953 vom Bundestag ins Leben gerufen. Er soll die Designkompetenz der deutschen Wirtschaft stärken. Als Teil des VW-Konzerns gehört auch Skoda dazu.

Bereits zu seiner Premiere, früher in diesem Jahr, erntete der Skoda Superb reichlich Lob von allen Seiten. Dass die Limousine aus fachlicher Hinsicht in der Formgebung ein Highlight des Automobilbaus ist, fanden nun auch die Design-Profis des Designwettbewerbs.

Für die Tschechen ist das Lob kein Neuland. Bereits der Skoda Octavia im Jahr 2013 und der Rapid Spaceback im letzten Jahr, krönen sich mit der Auszeichnung „Best of Best“. Bei Skoda hätte man sicherlich kein Problem, wenn auch der Skoda Superb Combi sich den glorreichen Drei anschließt.

Die Begründung der Jury liest sich wie eine Lobhudelei:

Ein tolles Auto, das gleichermaßen Eleganz und Solidität, Ästhetik und Praktikabilität, Besitzerstolz und vernünftige Unterhaltskosten samt niedrigem Wertverlust in sich vereint.

Worte, die bei den Designern von Skoda mit Freude aufgenommen wurden. Chefdesigner Jezef Kabaň erklärte nochmals die Ideen seines Teams beim Design. Als Stilmittel wurde bei der Entwicklung der Radstand um 8 Zentimeter vergrößert, parallel der Überhang um 6,1 cm reduziert. Bei der Linienführung wird eine klare Geometrie eingesetzt. Immer wieder gelobt: die sanft abfallende Dachlinie.

Die wird es beim neuen Skoda Superb Combi, allein des Modell-Typus wegen, nicht geben. Parallel zur Übergabe des Preises wird Skoda jenen auf der diesjährigen IAA in Frankfurt vorstellen.

Foto/ Quelle: Skoda

 

2 comments

Schreibe einen Kommentar