Skoda Superb Combi als Greenline – Raum und Sparsamkeit

Mit nur 1,6 Litern Hubraum und 120PS soll der Skoda Superb Combi als Greenline die besonders umweltbewussten Käufer ansprechen. Mit einem Verbrauch von gerade einmal 3,7 Litern auf 100 Kilometern klingt der NEFZ-Verbrauch verlockend niedrig. Wir schauen uns an, was der Greenline sonst noch zu bieten hat.

Der neue Skoda Superb Combi will es als Greenline allen zeigen: Sparsamkeit und der sprichwörtlich „grüne“ Gedanke lassen sich auch in einem großen Auto hervorragend miteinander kombinieren. Besonders das große Raumangebot ist das Aushängeschild des Tschechen. Nun möchte der Combi aber zudem mit einem CO2-Ausstoß von 95g/km bei einem Verbrauch von lediglich 3,7 Litern auf 100 Kilometern überzeugen.

Zwar wird der Diesel-Konsum in der Realität wahrscheinlich etwas über dem NEFZ-Wert liegen, dennoch lesen sich die Daten imposant. 1.780 km Reichweite sollen mit einer Tankfüllung realisieren lassen. Das Volumen des Diesel-Reservoirs liegt vollgetankt bei 66 Litern. Mitverantwortlich für das Erreichen des niedrigen Verbrauchs sind mehrere Faktoren. Zum einen ist im neuen Skoda Superb Combi Greenline ein manuelles Sechsgang-Getriebe installiert, das mit seiner längeren Getriebeübersetzung den Durst minimieren soll. Hinzu gesellen sich bekannte Systeme wie Start-Stopp oder die Rekuperation der Bremsenergie.

Zum anderen sollen dem Tschechen aerodynamische Anpassungen zur Sparsamkeit verhelfen. Sowohl die Karosserie, wie auch Unterboden und Fahrwerk wurden angepasst. So liegt der Skoda Superb Combi in der Greenline-Variante 15 mm tiefer als die Serienversion. Zusätzlich trägt er einen Dachspoiler, der außerdem für eine etwas sportlichere Optik sorgt. So erreicht dieser Combi einen CW-Wert von gerade einmal 0,275.

Damit aber nicht nur der Verbrauch gesenkt wird, sondern auch alle Abgase möglichst rein sind, findet eine Abgasnachbehandlung durch einen Oxidationskatalysator und einen Dieselpartikelfilter statt. Die Reduktion der Stickoxide durch ein SCR-System mit dem Reduktionsmittel „AdBlue“ spielt hier eine wichtige Rolle. Eine 32,5-prozentige Harnstoffgemisch hilft, die schädlichen Abgase im Skoda Superb Combi Greenline nachhaltig zu filtern. Das System kennen wir schon bereits aus zahlreichen Volkswagen-Modellen wie dem aktuellen Volkwagen T6, auch als Bully bekannt.

Ausstattungsseitig rollt der „grüne“ Tscheche auf speziellen 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit rollwiderstandsoptimierten Reifen aus den Showrooms. Darüber hinaus verfügt die „Greenline“ serienmäßig über getönte Heck-und Seitenscheiben, sowie Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht. Allerdings soll das noch nicht alles gewesen sein, schließlich baut besonders sparsame Version des Superb auf der Ausstattungslinie „Ambition“ auf, die bereits einige angenehme Gimmicks mitbringt. Demnächst beleuchten wir alle Ausstattungslinien des Skoda Superb Combi.

Fotos/Quelle: Skoda

Schreibe einen Kommentar