Renault Megane – Keine Angst vorm ‚bösen‘ Golf

Der neue Renault Megane in vierter Generation hat sich zur Aufgabe gemacht, in der Golfklasse, also dem Segment mit der höchsten Wettbewerbsdichte, wichtige Punkte zu sammeln und den potentiellen Interessenten damit zu überzeugen.

Eine ‚Réponse pour le Golfe‘ könnte das Design des Megane durchaus sein. Mit verblüffender Eleganz und Dynamik wirkt das Design des neuen Franzosen mehr als nur gefällig. Es wirkt erwachsen und überzeugt mit durchdachter Linienführung en detail. Doch dass dies allein nicht ausreicht, um im Haifischbecken der kompakten Golfklasse zu bestehen, weiß man bei Renault sicher.

NewCarz-Renault-Megane-2015 (7)
Frisches, stylisches Design – der Megane kennt kein Bieder.

Daher hat man dem neuen Renault Megane einige pfiffige Details verpasst.

Diverse Assistenzsysteme erbt der Megane dank der Architekturverwandschaft zu seinen größeren Geschwistern und erfreut den geneigten Käufer mit diversen Vornehmlichkeiten. Vom Spurhalteassistenten, über ein Headup-Display – auf einem extra Display vor der eigentlichen Frontscheibe – bis zum adaptiven Tempomaten, lässt sich die Ausstattung durchaus als üppig bezeichnen.

Eine Vierradlenkung ist beispielsweise in dieser Klasse sogar ein Alleinstellungsmerkmal.

NewCarz-Renault-Megane-2015 (1)
Große geschwungene Leuchten setzen das Heck gekonnt in Szene.

Der Kofferraum mit einem Volumen von 434 Litern bringt in dieser Klasse den Vizetitel und schlägt zumindest hier den Golf klar.

Die Motorisierungen beginnen bei 90 PS und enden bei 205 PS im Renault Megane GT.

Etwas Geduld braucht es jedoch noch, denn der Renault Megane IV steht erst ab Anfang 2016 beim Händler. Wir werden den Megane dann einem intensiven Test unterziehen.

Text/Fotos: NewCarz

Schreibe einen Kommentar