Land Rover Discovery – Sondermodell mal zwei

Ab Frühjahr 2016 bringt Land Rover zwei exklusive Sondermodelle mit den Namen „Landmark“ und „Graphite“ auf den Markt. Die besonderen Entdecker sollen die Kernkompetenzen der Marke besonders hervorheben. Vor allem in Punto Design und Funktionalität sollen sie sich von den Serienpendants unterscheiden.

Land Rover Discovery Landmark

Zanzibar - Diese Lackfarbe ist exklusiv dem Landmark vorbehalten
Zanzibar – Diese Lackfarbe ist exklusiv dem Landmark vorbehalten

Der Landmark basiert im Wesentlichen auf dem Topmodell des Land Rover Discovery, dem HSE. Angetrieben wird er von einem Dreiliter SDV6 Turbodiesel mit 256 PS und 600 Newtonmetern Drehmoment. Serienmäßig ist eine 8-Stufen-Automatik an Board. Die ohnehin schon umfangreiche Ausstattung wird bei dieser Sonderausgabe noch einmal erweitert. Exklusiv diesem Modell vorbehaltene Details sind unter anderem eine lange Dachreling in Hochglanzausführung, schwarze Außenspiegelkappen, Lufteinlässe und Kühlergrill, sowie die „Landmark“-Schriftzüge an den Seiten und am Heck. Für den Land Rover Discovery Landmark stehen fünf Lackierungen zur Auswahl: Santorini Black, Waitomo Grey, Yulong White, Indus Silver und Zanzibar. Wer den Landmark exklusiv halten möchte, sollte zu letzterem Farbton greifen, denn dieser ist ausschließlich dem Sondermodell vorbehalten. Abgesehen davon harmoniert dieser auch besonders gut mit der Innenausstattung in „Ebony“. Hierin eingeschlossen sind Windsor-Ledersitze, sowie ein erweitertes Lederpaket, bei dem Armaturenbrett, Türverkleidungen und Mittelkonsole ebenfalls in Lederausführung gehalten sind. Als Alternative stehen die beiden Ausstattungsvarianten „Almond“ und „Tan“ zur Wahl. Letztere gab es bis dato nie zuvor bei einem Discovery. Auch bei der Auswahl des Lenkrades hat der Kunde zwei Möglichkeiten, „Grand Black Lacquer“ oder ein Pendant in Leder und Walnussholz. Preislich startet der Land Rover Discovery Landmark bei 74.110 Euro und kann ab nächster Woche bestellt werden.

Kontrastierende Details - Die Lufteinlässe des Landmark sind in schlicht schwarz
Kontrastierende Details – Die Lufteinlässe des Landmark sind schlicht Schwarz

Land Rover Discovery Graphite

Wie der Name schon vermuten lässt, kommen hier vorwiegend Grautöne zum Einsatz. Die seitlichen Lufteinlässe sind ebenso in „Graphite“ gehalten wie der Kühlergrill, welcher von einer schwarz-hellgrauen Einfassung umrahmt wird. Natürlich sind auch die Discovery-Schriftzüge anthrazit lackiert, genauso wie die Türgriffe der Sonderedition. Exklusiv rollt der „Graphite“ auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern im Doppelspeichen-Design. Wie auch beim „Landmark“ hat der Käufer hier die Wahl zwischen neun Lackfarben und drei Innenausstattungsvarianten. Die Preise für den Land Rover Discovery Graphite beginnen bei 67.770 Euro. Potentielle Käufer können ihn ebenso wie den Landmark ab Ende Oktober bestellen.

Der Name ist Programm - Beim Graphite sind viele Elemente grau lackiert
Der Name ist Programm – Beim Graphite sind viele Elemente grau lackiert

1,16 Millionen Discovery-Modelle seit 1989

Viele werden sich fragen, weshalb sich der Land Rover Discovery bisher so gut verkauft hat, dass von jetzt sogar zwei Sondermodelle auf den Markt gebracht werden. Das liegt zum einen an der uneingeschränkten Geländetauglichkeit. Serienmäßig ist sowohl mit einer Bergabfahrhilfe, als auch mit der sogenannten „Terrain-Response“-Steuerung ausgestattet, die es ermöglicht, alle Fahrzeugsysteme zu überwachen und für den Einsatz im Gelände optimal abzustimmen. Ebenfalls erhältlich ist ein System namens „Wade Sensing“, das auch Fahrten durch Wasser möglich macht. Zum anderen ist der Discovery voll und ganz auf der Höhe der Zeit. Optional gibt es den Discovery mit dem „InControl Apps“ bezeichneten Infotainment. Damit können bekannte Smartphone-Apps über den Fahrzeugbildschirm statt über das Mobilgerät bedient werden. So lässt die Lieblingsmusik bequem streamen oder die günstigste Tankstelle in der Nähe suchen, ohne dass man das Smartphone in die Hand nehmen muss.

Allzeit bereit - Der Discovery ist für jedes Terrain gerüstet
Allzeit bereit – Der Discovery ist für jedes Terrain gerüstet

Ebenso wartet der Geländewagen mit technischen Highlights wie Spurwechselassistenten, Kollisionswarner und Annäherungssensor auf. Für diejenigen, denen der Innenraum des Land Rover zu klein ist, gibt es eine Anhängerkupplung mit einer maximalen Anhängelast von 3,5 Tonnen inklusive Anhängerstabilitätssystem. Ansonsten passen neben fünf Passagieren rund 2558 Liter Gepäck in den Entdecker. Wahlweise ist er auch als Siebensitzer erhältlich. Unabhängig von der Ausstattung wird das Dickschiff standesgemäß mit Allradantrieb ausgeliefert, fein gesteuert von einer ZF-8-Gang-Automatik. Land Rover nutzt für den Entdecker ausschließlich Sechszylindermotoren mit drei Litern Hubraum. Der Kunde kann sich zwischen zwei Dieselmodellen mit 211 PS beziehungsweise 256 PS und einem Benzinmotor mit Kompressoraufladung und 340 PS entscheiden. Und so erfreut sich der Land Rover Discovery auch nach über 25 Jahren noch so großer Beliebtheit. Wer nun in die Welt der Entdecker eintauchen möchte, muss mindestens 44.600 Euro einplanen. Das ist der Grundpreis für einen „Discovery Basis“.

Text: NewCarz / Fotos: Land Rover

1 comments

Schreibe einen Kommentar