MINI Cabrio – Ab Frühjahr oben ohne

Pünktlich zum Frühling erscheint nun auch das Cabrio der britischen Autobauer und beherbergt einige Neuerungen, welche die Kunden freuen dürften.

Es ist soweit. Nachdem MINI schon den Drei- und Fünftürer, sowie den Clubman als Neuauflage auf den Markt gebracht hat, folgt im März 2016 nun auch die offene Version.

Open your mind - Pures Fahrvergnügen im offenen Go-Kart
Open your mind – Pures Fahrvergnügen im offenen Go-Kart

Optisch ähnelt das MINI Cabrio seinem geschlossenen Pendant, verfügt jedoch über ein vollautomatisches Stoffverdeck, das jetzt auch eine Schiebedachfunktion anbietet. Damit lässt sich bei jeder Geschwindigkeit das Dach um 40 Zentimeter zurückschieben, was insbesondere bei unklarem Wetter oder im Winter eine willkommene Abwechslung sein dürfte. Komplett öffnen lässt sich das Dach während der Fahrt bis 30 km/h in 18 Sekunden. Als spezielle Individualisierungsoption kann der Kunde das sogenannte MINI Yours Verdeck wählen und bekommt dann die britische Flagge – den Union Jack – in die Stoffmütze eingewebt.

Optisch aufgewertet, aber ganz der Alte

Die optischen Neuerungen sind vor allem an den neu gestalteten Scheinwerfern, die erstmals in Voll-LED-Technik ausgeführt sind, erkennbar. Ebenso verhält es sich mit den LED-Rückleuchten, die mit einer Chromeinfassung versehen sind. Neu ist auch die Lackfarbe „Caribbean Aqua metallic“, die wie der Name schon verlauten lässt, den MINI in ein sommerliches hellblau taucht.

Tradition verpflichtet - Die "Union Jack" ist in das Verdeck eingewebt
Tradition verpflichtet – Der „Union Jack“ ist in das Verdeck eingewebt

Im Vergleich zum Vorgänger ist das neue Modell knapp zehn Zentimeter länger und gut vier Zentimeter breiter. Das sorgt zum einen dafür, dass der Kleine jetzt richtig erwachsen aussieht und zum anderen kommt es den Platzverhältnissen im Inneren zugute. Die Vordersitze verfügen nun über einen größeren Verstellbereich und sportlich gestalteten hinteren Sitze warten mit einer längeren Sitzfläche und einer stärkeren Ausformung auf. Der Kofferraum wächst auf 215 Liter im geschlossenen beziehungsweise 160 Liter im offenen Zustand, serienmäßig kann die Fondsitzlehne umgeklappt werden.

Interior meets style

Das Innere des MINI Cabrio bietet viele optische und technische Raffinessen: Neben einer kompletten Innen- und Ambientebeleuchtung in LED-Technik und diversen Gestaltungsmöglichkeiten in Puncto Farb- und Materialauswahl, ist nun auch das Infotainment Mini Connected verfügbar, welches unter anderem Apps via Smartphone in das Fahrzeug überträgt oder dank Echtzeit Traffic Radar frühzeitig vor drohenden Staus warnt. Zur Serienausstattung gehören neben der vollautomatischen Verdeckbetätigung ein Radio mit USB- und AUX-in-Anschluss, Parksensoren und eine Klimaanlage, auf Wunsch als Zwei-Zonen-Klimaautomatik samt Cabrio-Modus.

Innovativ und praktisch - Die Schiebedachfunktion
Innovativ und praktisch – Die Schiebedachfunktion

Weiterhin optional erhältlich ist unter anderem das MINI Navigationssystem inklusive MINI Connected, Komfortzugang, elektrisch anklappbare Außenspiegel und als Bestandteil des MINI Excitement Paketes projiziert das Cabrio das MINI Logo auf den Bereich vor der Fahrertür.

Auch in Sachen Sicherheitsausstattung hat der MINI kräftig zugelegt. Erstmals kann der Kunde ein Kollisionswarnsystem mit kamerabasierter aktiver Geschwindigkeitsregelung samt Anbremsfunktion ordern, ebenso wie ein Head-Up-Display und einen Fernlichtassistenten. Für diejenigen, denen der MINI nun doch etwas groß geraten ist, gibt es eine Rückfahrkamera und ein Parkassistent, sodass man nach wie vor in beinahe jede Parklücke hineinkommt.

Drei- und Vierzylinder-Triebwerke

Zur Markteinführung wird das MINI Cabrio mit zwei Benzin- und einem Dieselmotor angeboten. Der kleinere Benziner im Cooper leistet 136 PS aus den anderthalb Litern Hubraum seines Dreizylinders und stellt ein maximales Drehmoment von 220 Newtonmetern zur Verfügung. Sein großer Bruder, der Cooper S holt aus seinem Zweiliter-Vierzylinder satte 192 Pferdestärken 280 Newtonmeter heraus. Das Dieselpendant ist ebenfalls ein Dreizylinder und generiert solide 116 PS aus seinen 1496 ccm Hubraum bei einem Durchschnittsverbrauch um die vier Liter pro 100 Kilometer.

Cooper S - Die Hutze verrät das Topmodell
Cooper S – Die Hutze verrät das Topmodell

Alle Motoren sind mit der MINI TwinPower Turbo Technologie ausgestattet und erfüllen die Euro 6 Norm. Die Kraftübertragung erfolgt wahlweise über ein 6-Gang Schaltgetriebe oder eine 6-Gang Steptronic. Für den Cooper S gibt es optional ein Steptronic Sport Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad für besonders sportliches Fahren. Auf Wunsch kann der Kunde ein adaptives Fahrwerk mit sogenannten MINI Drving Modes dazubuchen, um auf Abruf beispielsweise besonders effizient oder besonders sportlich unterwegs zu sein.

Neben den Leichtmetallrädern in 15 beziehungsweise 16 Zoll, die zur Serienausstattung gehören, kann der Kunde auf Wunsch auch zwischen verschiedenen 17 oder 18 Zöllern wählen. Das MINI Cabrio ist ab März bei den Händlern erhältlich.

Text: NewCarz / Fotos: MINI

Schreibe einen Kommentar