Bugatti Chiron – Jetzt ist der Name offiziell

Bugatti Chiron, so heißt der Nachfolger des Bugatti Veyron.

Man darf sich mit Sicherheit auf einen Über-Sportwagen freuen, der mit respekteinflößenden Leistungsdaten den anderen Supercars dieser Welt das Fürchten lernen will.

Als Namenspate stand der legendäre Rennfahrer Louis Chiron, der in den 1920er- und 1930er-Jahren fast alle Preise für Bugatti geholt hatte und damit der erfolgreichste Rennfahrer für Bugatti war. Louis Chiron ist dadurch eng mit der Geschichte Bugattis verbunden.

Laut Bugatti befindet sich das neue Supercar in der abschließenden Testphase. Wie so oft werden auch bei Bugatti diverse Prototypen auf diversen Kontinenten getestet. Dabei geht es auch um die Zuverlässigkeit sämtlicher Systeme unter Extrembedingungen, wie große Hitze, eisige Kälte, hohe Luftfeuchtigkeit oder stark sandig/staubige Gegebenheiten. Mit den Ergebnissen daraus, werden die letzten Abstimmungen durchgeführt und der Supersportwagen für die Serie optimiert. Nichts bleibt dem Zufall überlassen.

Das Design des Bugatti Chiron dürfte sich mit Sicherheit an dem auf der IAA 2015 präsentierten Bugatti Vision GT orientieren. Von den Leistungsdaten wurde von einigen Insidern bislang nur berichtet, dass der Chiron mit über 1.500 PS aufwartet und deutlich schneller als 400 km/h sein soll. Damit ist er ein gebürtiger Nachfolger des zuletzt 1.200 PS starken Bugatti Veyron.

Die Weltpremiere des Bugatti Chiron, der im französischen Molsheim gefertigt wird, wird auf dem Genfer Automobil-Salon im Frühjahr – genauer Anfang März – 2016 stattfinden.

Anders als beim Veyron, wird der Chiron auch als Hybridversion gebaut.

Für den neuen Bugatti Chiron gab es bisher über 100 Vorbestellungen. Und dies, ohne das der Wagen vorher gesehen oder gar probegefahren werden konnte. Die limitierte Stückzahl von 500 dürfte einer der Gründe dafür sein.

Text: NewCarz / Foto: Bugatti

Schreibe einen Kommentar