Volvo S90 – Mr. Security der Oberklasse

Die Schweden haben für 2016 den neuen Volvo S90 angekündigt. Er steht auf der XC90 Plattform und bringt als Oberklasse-Limousine eine immense Portion neuer Sicherheits- und Komfortmerkmale.

Die neue Schweden-Limousine wird als Weltpremiere auf der Anfang Januar 2016 stattfindenden North American International Auto Show in Detroit vorgestellt.

Deja vu – Die Front erinnert stark an den XC90

Und wie bereits mit dem Volvo XC90 geschehen, läutet Volvo auch bei der Limousinen-Oberklasse einen designtechnisch neuen, aber wertetechnisch klassischen, volvotypischen Weg ein. Vorbei sind die eckig, kantigen Karosserieformen. Sicherheit steht selbstredend weiterhin ganz oben auf der Agenda.

Das zeigt Volvo auch gerne in kleinen Details, wie beispielsweise dem kleinen Schriftzug ‚Since 1959‘ auf dem Beifahrer-Gurtschloss des Dreipunkt-Gurtes, den Volvo als erster Hersteller weltweit serienmäßig zum Einsatz brachte.

Upper class – Der Innenraum ist luxuriös & edel – wie im XC90.

Dank SPA (skalierbare Produkt-Architektur) basiert der S90 auf demselben Baukastenprinzip wie der SUV XC90. Und zukünftig werden alle Volvo-Modelle ab der Mittelkasse durch das SPA bestimmt.

Und diese enge Verwandschaft sieht man dem Volvo S90 auf den ersten Blick an. Die Front ähnelt dem des SUV verblüffend detailliert – was keineswegs nachteilig ist. Vielmehr bringt dieses Aussehen zuallererst eine gehörige Portion frischer Dynamik und Moderne und verstärkt den Wiedererkennungswert der Marke um ein Vielfaches.

Beim Thema Sicherheit steht die Marke Volvo seit Jahrzehnten als richtungsweisend und hält mit einigen wenigen anderen Marken beständig eine Art Vorreiterposition.

Neuer Schwede – Der S90 wirkt viel gefälliger als sein Vorgänger.

So auch beim Volvo S90. Sieser erhält beispielsweise einen Pilot Assist, welcher die Oberklasse-Limousine bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h mittels dezenten Lenkeingriffen in der Spur hält – unabhängig davon, ob es vorausfahrende Fahrzeuge gibt oder nicht. Volvo arbeitet intensiv an der Thematik ‚Vollautonomes Fahren‘ und hat mit diesem Assistenten einen weiteren Schritt in diese Richtung absolviert.

Das bereits im XC90 bewährte City-Safety-System wurde beim Volvo S90 erweitert und besitzt nun eine Tiererkennung, welche Tag und Nacht gleichermaßen funktioniert. Diese soll den Zusammenstoß mit größeren Tieren, wie Rotwild oder auch Kühe, Pferde usw. durch audiovisuelle Warnungen und automatische Bremseingriffe verhindern können.

Zeitgenosse – Die Seitenlinie entspricht den aktuellen Erwartungen an eine moderne Limousine.

Das Interieur wirkt im neuen S90 sehr luxuriös und erinnert stark an den Innenraum des großen Bruder-SUV, von dem viele Details – wie beispielsweise der hochformatige Touchscreen und diverse Bedienelemente – übernommen worden. Wir erinnern uns – das SPA.

Musikliebhaber werden sich besonders an dem Einzug der Premium Musikanlage von Bowers & Wilkins erfreuen. Diese hat uns bereits im Volvo XC90 in jeder Hinsicht überzeugt.

Konzertsaal – Auch im Fond herrscht High Fidelity vom Feinsten.

Der S90 wird auch als Allrad-Version verfügbar sein. Zu den Motorisierungen hält sich Volvo noch bedeckt. Es sollte allerdings nicht überraschen, wenn man sich hier der durchgehenden 2.0 Liter Motorenpalette plus Hybrid bedient, welche bereits im XC90 zum Einsatz kommt.

Möglicherweise wird diese mit einem kleineren, schwächeren Leistungsversion ergänzt. Doch das wird, ebenso wie die Preise für die Limousine, spätestens im Januar 2016 in Detroit bekann gegeben.

Wir vermuten dass die Preise für den Volvo S90 irgendwo zwischen 45 – 48.000 Euro beginnen werden. Das wäre dann zwischen den Ab-Preisen vom Auslaufmodell, dem Volvo S80 und dem aktuellen SUV XC90.

Interessenten müssen sich allerdings noch etwas gedulden. Der Volvo S90 wird ab dem Sommer 2016 bei den Händlern eintreffen.

Vorfreude – Ab Sommer 2016 ist der Volvo S90 zu haben.

 

Text: NewCarz / Fotos: Volvo

 

 

 

 

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar