Porsche Mission E – Das GO für den Elektro-Sportler

Nun ist es soweit. Porsche hat verkünden lassen, den rein elektrisch betriebenen Zuffenhausener zu fertigen. Rund 700 Millionen Euro stehen für das Projekt Mission E bereit.

 

Die elektrische Sportlimousine schafft über 1000 neue Arbeitsplätze

Nachdem der Aufsichtsrat das Go für den Bau des Mission E gegeben hat, war die Freude in Zuffenhausen groß. Rund 700 Millionen Euro werden in den Stammsitz von Porsche investiert, um das Projekt auf die Räder zu stellen. Unter anderem wird dort in den kommenden Jahren eine neue Lackiererei, sowie eine speziell auf den Mission E abgestimmte Montagehalle errichtet. Darüber hinaus wird das aktuell bestehende Motorenwerk um eine auf Elektroantriebe spezialisierte Abteilung erweitert. Die Abteilung Karosseriebau bekommt ebenfalls ein neues Areal, um den verschiedenen Ansprüchen gerecht zu werden. Insgesamt entstehen in Zuffenhausen durch den Bau des Elektro-Sportlers mehr als 1000 neue Arbeitsplätze.

Des Weiteren folgen Investitionen in dem Porsche Entwicklungszentrum in Weissach, welches in das Projekt Porsche Mission E involviert ist.

 

Von null auf 100 km/h in unter 3,5 Sekunden

Die Premiere der Konzeptstudie Porsche Mission E feierte dieses Jahr im September auf der IAA in Frankfurt seine Premiere. Die Studie verkörpert eine viertürige Limousine mit vier Einzelsitzen und einem unverwechselbaren, porsche-typischen Design. Angetrieben wird das Konzeptfahrzeug von zwei Elektromotoren, welche zusammen mehr als 600 PS leisten. Das sorgt für Fahrleistungen auf Supersport-Niveau. So beschleunigt der Porsche Mission E in unter 3,5 Sekunden von null auf Landstraßentempo, die 200 km/h-Marke fällt nach glatten zwölf Sekunden. Bis dato kannten wir solche Werte nur von ausgesprochen dursten Supersportlern mit acht, zehn oder gar zwölf Zylindern. Auch die Reichweite erstaunt. Rund 500 Kilometer weit soll der Porsche Mission E mit einer Tankfüllung, pardon Ladung, kommen. Viel weiter schafft es ein Supersportwagen auch nicht, wenn man ihn artgerecht bewegt.

NewCarz-Porsche-Mission-E-02
Rassige Sportlimousine – Der Porsche Mission E

Darüber hinaus verfügt der Elektro-Porsche über eine Allradlenkung und das sogenannte Torque Vectoring. Bei letzterem handelt es sich um ein System, welches je nach Bedarf das Drehmoment auf die einzelnen Rädern überträgt. Das ganze erfolgt laut Porsche so dosiert, dass ein Höchstmaß an Fahrdynamik gewährleistet wird.

 

15 Minuten an der Steckdose für 400 Kilometer Distanz

Im Zuge der Entwicklung des Porsche Mission E haben die Zuffenhausener eine speziell auf die Akkus des Fahrzeugs abgestimmte Schnell-Lade-Einrichtung entwickelt und gebaut, welche dank einer 800-Volt-Ladeeinheit die im Unterboden des Fahrzeugs befindlichen Lithium-Ionen-Batterien im Akkord mit Strom versorgt. Bereits nach 15 Minuten sind die Batterien wieder zu 80 Prozent geladen, was einer Reichweite von rund 400 Kilometern entspricht. Laut Porsche bleibt hierbei auch der sogenannte Memory-Effekt außen vor, welcher oftmals für ein vorzeitiges Ableben von Akkumulatoren bekannt ist.

Auf Wunsch kann das Fahrzeug auch völlig kabellos per Induktion aufgeladen werden. Hierzu müsste lediglich eine Spule in den – heimischen – Garagenboden eingelassen werden.

Text: NewCarz / Fotos: Porsche

2 comments

Schreibe einen Kommentar