Lamborghini Aventador – Bald auch mit Heckantrieb?

Lamborghini Aventador

Erst vor kurzem gab Lamborghini bekannt, dass von dem Gallardo-Nachfolger Huracán eine Version mit Heckantrieb auf den Markt kommt. Kommt nun auch eine solche vom Aventador?

Lamborghini Huracán LP 580-2, so heißt die jüngste Ausführung des Einstiegs-Lambo. Im Vergleich zu seinem allradgetriebenen Bruder, generiert der 580-2 30 PS weniger aus dem bekannten Zehnzylinder-Saugmotor. Dafür werden aber ausschließlich die Hinterräder angetrieben. Das Drehmoment beträgt 540 Newtonmeter – 20 weniger als im Huracán LP 610-4.

 

 Der Aventador behält den Allradantrieb

Der Lamborghini Aventador LP 700-4 leistet wie die Modellbezeichnung bereits vermuten lässt 700 PS und schickt diese an alle vier Räder. Dem britischen Magazin Autocar zufolge ist der Allradantrieb laut Lamborghini unabdingbar, um das gewaltige Drehmoment von 690 Newtonmetern auf die Straße zu bringen.

carrozzeria 004
Bella Macchina – Der 6,5 Liter starke V12 macht einen Allradantrieb unabdingbar

Das sei vor allem den hochmodernen Sicherheitssystemen geschuldet, die aktuell im Aventador verbaut sind, so ein Sprecher von Lamborghini. Sollten weitere Aventador-Modelle auf den Markt kommen, so wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf den bewährten Allradantrieb gesetzt.

 

 Der Huracán ist für Heckantrieb geeignet

Beim Huracán wurde wohl schon vor dem Bau des Fahrzeugs geprüft, ob eine Variante mit Heckantrieb möglich sein könnte. Auch Computersimulationen unterstützten die unzähligen, aber absolut notwendigen Berechnungen, mithilfe welcher sichergestellt werden musste, ob ein heckgetriebenes Huracán-Modell den hohen qualitativen, wie auch den umfangreichen Sicherheitsansprüchen der Marke gerecht werden kann. Es wurde danach entschieden, dass der „Kleine“ – mit um 30 PS gedrosselter Leistung – ohne Probleme gebaut werden kann.

Lamborghini Aventador LP-700-4
Düsenjäger – Auch in rot macht der Lamborghini Aventador eine gute Figur

Beim Lamborghini Aventador hingegen wurde dies aufgrund des enorm leistungsstarken Zwölfzylinder-Motors schon von vornherein ausgeschlossen. Dennoch gibt es einige unabhängige Unternehmen, die neben einer Leistungssteigerung auch den Allrad- durch einen Heckantrieb ersetzen. Diese werden dann in kleiner Auflage angeboten und zu exorbitanten Preise verkauft.

 

 Der Urus kommt mit 4×4-Antrieb

Wenig überzeugt ist der italienische Autobauer ebenso von einer heckgetriebenen Version des SUV-Modells Urus. Laut Lamborghini würde ein solches Fahrzeug dann ein nur ein „Möchtegern-Geländewagen“ verkörpern, ohne authentische Offroad-Fähigkeiten. Und dies liegt wohl kaum im Interesse des Supersportwagen-Herstellers.

Text: NewCarz / Fotos: Lamborghini

2 comments

Schreibe einen Kommentar