Mercedes-AMG E 43 4Matic – Express-Limousine mit Vernunftsfaktor

Mercedes-AMG E 43 4MATIC

Nach der Weltpremiere der E-Klasse auf dem diesjährigen Genfer Autosalon, kündigt Stuttgart bereits die erste Offensive aus Affalterbach an.

Der Mercedes-AMG E 43 4Matic schließt die Lücke zwischen dem bisherigen E 400 mit 333 PS und dem bärenstarken E 63 mit V8-Biturbo, jenseits der 500 PS.

 

Der „kleine“ AMG für schnelles Reisen

Angetrieben wird der Mercedes-AMG E 43 4Matic von einem 3,0-Liter-V6-Biturbomotor. Der unter Druck gesetzte Sechszylinder leistet 401 PS und stemmt ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern – welches bereits ab 2.500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht – dank des Allradantriebs 4Matic an alle vier Räder.

Daraus resultieren sportwagentypische Fahrleistungen, wie beispielsweise der Standardsprint, welcher aus dem Stand in 4,6 Sekunden erledigt ist. Bei 250 km/h endet dann der Vortrieb – endgültig, ein optionales AMG Driver´s Package gibt es für den 43er nicht.

Mercedes-AMG E 43 4MATIC (W 213) 2016; Exterieur: Obsidianschwarz; Interieur: Leder Schwarz Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,3 CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 189 exterior: obsidian black; interior: leather black; Fuel consumption, combined (l/100 km): 8.3 CO2 emissions, combined (g/km): 189
Leichtes Sixpack – Trotz muskulösen Ansätzen hält sich der 43er optisch zurück

Die Weiterleitung der Kraft übernimmt die neue 9G-Tronic, hier jedoch mit verkürzten Schaltzeiten, um auf Wunsch die sportlichen Allüren des AMG-E besonders hervorzuheben. Der Fahrdynamik zuträglich ist ebenfalls das speziell abgestimmte Luftfeder-Sportfahrwerk auf Basis des Air Body Control, sowie eine direkter abgestimmte Lenkung.

Mercedes-AMG E 43 4MATIC (W 213) 2016; Exterieur: Obsidianschwarz; Interieur: Leder Schwarz Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,3 CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 189 exterior: obsidian black; interior: leather black; Fuel consumption, combined (l/100 km): 8.3 CO2 emissions, combined (g/km): 189
Ein bisschen S – Das Cockpit mit den beiden großen Bildschirmen erinnert an den großen Bruder

Sämtliche Parameter können mittels Dynamic Select beeinflusst beziehungsweise konfiguriert werden. Neben den Einstellungen „Eco“, „Comfort“, „Sport“ und „Sport Plus“ bietet das Fahrzeug den „Individual“-Modus, in welchem unter anderem das Ansprechverhalten von Motor und Getriebe, sowie die Lenkung nach Belieben justiert werden können.

 

Präsent, aber nicht aufdringlich

Die AMG-Frontschürze enttarnt den Biedermann unmittelbar als ein Mitglied der Affalterbacher Crew. Insgesamt drei große Lufteinlässe in der Frontschürze harmonieren mit dem Diamantgrill, dessen Pins mit Chrom überzogen wurden. Die glanzgedrehten 19-Zoll-Leichtmetallräder im Fünfspeichen-Design bilden mit ihrer hochglanzschwarzen Lackierung einen angenehmen Kontrast, das Heck orientiert sich mit seinen verchromten Endrohrblenden wieder an der Front.

Mercedes-AMG E 43 4MATIC (W 213) 2016; Exterieur: Obsidianschwarz; Interieur: Leder Schwarz Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,3 CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 189 exterior: obsidian black; interior: leather black; Fuel consumption, combined (l/100 km): 8.3 CO2 emissions, combined (g/km): 189
Verwechslungsgefahr – C, E oder S? Das ist hier die Frage

Im Inneren des Mercedes-AMG E 43 4Matic geht es derweil nicht minder sportlich zu. Sportsitze gehören ebenso zum Serienumfang wie eine exklusive Pedalerie und rote Sicherheitsgurte. Das Sportlenkrad in schwarzem Nappaleder wartet hingegen mit farblich abgestimmten, roten Kontrastnähten auf.

 

Bewusster Abstand zur Speerspitze

Nun könnte man meinen, das alles klingt eher nach einer weichgespülten Sportlimousine ohne die AMG-typischen Charakteristiken. Doch so ist es nicht. Voraussichtlich Anfang nächsten Jahres wird dann nämlich die absolute AMG-Version der E-Klasse präsentiert – der E 63.

Mercedes-AMG E 43 4MATIC (W 213) 2016; Exterieur: Obsidianschwarz; Interieur: Leder Schwarz Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,3 CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 189 exterior: obsidian black; interior: leather black; Fuel consumption, combined (l/100 km): 8.3 CO2 emissions, combined (g/km): 189
Aluminium meets Leder – Der Innenraum ist auf Sportlichkeit getrimmt

Der wird dann alles mitbringen, was ein waschechter AMG zu bieten hat: ein komplett eigenständiges Bodykit, einen brachialen Achtzylinder und eine auf Wunsch angehobene Höchstgeschwindigkeit von mindestens 300 km/h.

Wer sich nun die Frage stellt, was der Mercedes-AMG E 43 4Matic dann für eine Daseinsberechtigung hat, dem sei folgendes mit auf den Weg gegeben:

Unter anderem durch einen wesentlich geringen Anschaffungspreis, sowie niedrigeren Unterhaltskosten möchte der „Kleine“ vor allem neue Zielgruppen erschließen. Insbesondere für ambitionierte Vielfahrer dürfte der 43er eine echte Alternative darstellen.

Seine Weltpremiere feiert der Performance-E auf der New York International Auto Show im März dieses Jahres. Bestellt werden kann der Mercedes-AMG E 43 4Matic dann ab Mitte Juni, die ersten Exemplare rollen dann im September 2016 zu den Händlern.

Text: NewCarz / Fotos: Mercedes

1 comments

Schreibe einen Kommentar