Bentley Mulsanne Speed & Continental GTC V8S – 1.066 PS British Noblesse

Wenn Bentley zur Audienz einlädt, ist es fast so, als käme die Einladung direkt aus dem Buckingham Palace. Kaum weniger ehrwürdig sind die Hauptakteure, für die dieses Treffen in Crewe arrangiert wurde.

 

Unter anderen geht es beispielsweise um den Bentley Continental GTC V8S, dem viersitzigen Cabriolet im Luxus-Segment – eines der wenigen, mit dem man über 300 km/h schnell unterwegs sein kann.

Das neue Modell verrät sich sofort über die neuen seitlichen Lufteinlässe im „Flying B“-Design, einem leicht veränderten Frontgrill und einem komplett neu gestalteten Heck. Zusätzlich bekam das S-Modell tiefer reichende Schürzen, ein straffer abgestimmtes und um 10 mm tiefergelegtes Fahrwerk.

Der Klang des Cabriolets ist atemberaubend. Im Sport-Modus entfaltet der Bentley Continental GTC V8S ein wahrhaft martialisches Soundspektrum, ganz ohne Klappen oder Soundgeneratoren. Eine waschechte Sinfonie, in der alle Erwartungen der Fans von Achtzylindermotoren und motorsportlichen Sounds nicht erreicht, sondern definitiv übertroffen werden. Der Wettbewerb dürfte sich aufgrund dieses akustischen Auftritts beschämt verstecken.

Die Fahrleistungen bestätigen diese infernale Soundkulisse dann auch sehr eindrucksvoll. Gerade einmal 4,7 Sekunden vergehen beim Sprint aus dem Stand bis zur 100 km/h Marke. Dabei entfacht der Vierliter Twinturbo-Achtzylinder 528 PS und ein maximales Drehmoment von 680 Newtonmetern, welche dank Allrad verlustfrei auf den Asphalt gebracht werden. Erst bei 309 km/h endet der Vortrieb des Cabriolets. Beeindruckend für ein Gefährt, welches immerhin 2,5 Tonnen auf die Waage bringt.

Dieses Gewicht sorgt am Ende natürlich für entsprechende physikalische Grenzen. Dennoch verbleibt dem Cabriolet ein sportlicher Auftritt mit Stil – Einhundert Prozent Bentley.

Als ein weiterer Gastgeber agiert kein geringerer als der Bentley Mulsanne Speed, das ultimative Flaggschiff der britischen Luxusautomobil-Manufaktur. Eine klassische, der Tradition verbundene Linienführung unterstreicht die Herkunft und erscheint dem Auge des Betrachters als ein Statement britischer Eleganz und Souveränität.

NewCarz-Bentley-Crewe-UK-2
Champagner gekühlt und iPad vor einem. Luxus pur.

Die nochmals gestärkte Speed-Version mobilisiert unglaubliche 1.100 Newtonmeter Drehmoment, welche bereits bei 1.750 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung stehen. Dadurch erhält dieser Bentley den Vorwärtsdrang eines Sportlers – ohne dabei auch nur den Hauch des Verlustes an Komfort hinnehmen zu müssen. Komfort, der den höchsten Ansprüchen genüge leistet – Ehrensache bei Bentley.

Dies bestärkt auch der Start des 537 PS starken, 6,75-Liter V8, dessen Aktivierung man im Innenraum allein durch die Anzeige des Drehzahlmessers erkennt. Ansonsten herrscht absolute Stille. Auch hier werden Traditionen gepflegt. Die Achtstufen-Automatik schaltet so sanft, dass die Kraftunterbrechungen fast nicht spürbar sind.

Was dem Normalverbraucher die Privacy-Verglasung ist, wird bei Bentley im royalen Stil in Form von elektrisch bewegten Samtvorhängen realisiert und schützt die Fondpassagiere vor allzu neugierigen Blicken von außen.

Obwohl sich das Wetter very british zeigte – man versicherte uns übrigens, dass dies in keiner Weise in England immer so sei – wurde jede Probefahrt mit diesen beiden Bentley zum Genuss.  Es standen weitere Modelle zur Auswahl. Beispielsweise der Bentley Continental GT Speed, mit bärenstarkem W12 Bi-Turbomotor und 635 PS.

Doch leider reichte die Zeit nicht aus, um jedes dieser exklusiven Modelle zur Probefahrt auszuführen.

 

Schließlich wartete ein weiteres Highlight auf uns:

Der Besuch des Bentley-Werks – eine Premiere, denn bislang war ein Besuch dieser heiligen Manufaktur-Hallen ausschließlich den Käufern eines Bentley vorbehalten. Was wir hier zu sehen bekamen war mehr als beeindruckend.

Doch dazu folgt ein eigener Bericht in Kürze.

Text: NewCarz / Fotos: NewCarz/Bentley

2 comments

Schreibe einen Kommentar