Motoren des Jahres 2016 – Ferrari ist der Abräumer

Insgesamt 65 Fachjournalisten haben im Rahmen des Wettbewerbs ‚International Engine of the Year‘ ihre Wahl zu den Motoren des Jahres 2016 getroffen.

Der deutlichste Gewinner stammt aus Maranello. Der 3,9-Liter-V8-Biturbo des Ferrari 488 GTB wurde als beste Neuheit und bester Motor bis vier Liter Hubraum zum ‚International Engine of the Year 2016‘ ernannt.

Darüber hinaus heimste sich der Motor, welcher 670 PS und 760 Nm leistet, die EURO 6-Norm erfüllt und eine Hubraumleistung von 171,7 PS/Liter erbringt, auch die Auszeichnung „Performance Engine of the Year“ ein.

 

Gib mir Fünf!

Der ebenso kompakte wie innovative 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder-Motor von Ford wurde heute, 1. Juni 2016, bereits zum fünften Mal in Folge als "Internationaler Motor des Jahres" ("International Engine of the Year") ausgezeichnet - und zwar erneut in der Kategorie "Bester Motor bis 1 Liter Hubraum". Zuvor hatten 65 internationale Fachjournalisten diesen High-Tech-Benzin-Direkteinspritzer auf Aspekte wie Leistung, Wirtschaftlichkeit, Technologien und Fahrverhalten beurteilt. In den Jahren 2012, 2013 und 2014 hatte dieses Triebwerk zusätzlich auch die "Engine of the Year"-Gesamtkategorie gewonnen - als erster Motor überhaupt drei Mal in Folge. Das Bild zeigt die Produktion dieses Motors im Ford-Werke Köln-Niehl. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Ford-Werke GmbH"
1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder-Motor von Ford

Eine beachtliche Leistung erreichte der Hersteller Ford, der in der Kategorie bis ein Liter Hubraum bereits den fünften Titel in Folge erhielt. Der 1,0-Liter-Dreizylinder-Ecoboost-Motor von Ford darf sich auch in diesem Jahr wiederholt ‚International Engine of the Year‘ nennen.

In der Kategorie bis 1,4 Liter Hubraum freut sich mit dem 1,2-Liter-Benzinmotor der PSA-Konzern über den Titel. Der Motor wird in Modellen von Peugeot und Citroen eingesetzt.

Der Titel bis 1,8 Liter Hubraum geht wieder nach Deutschland –  für den 1,5-Liter-Dreizylinder mit 231 PS und 320 Nm maximalem Drehmoment aus dem Hybridsportler BMW i8.

Bis zwei Liter Hubraum wurde der Vierzylinder-Turbo von Mercedes-AMG zum besten Motor des Jahres ernannt. Das Aggregat leistet 381 PS und 471 Nm maximalen Drehmoment. Die Hubraumleistung  beträgt beachtliche 191,4 PS pro Liter.

In der nächsthöheren Kategorie besetzt Audi das Siegerpodest dank dem kernig klingenden 2,5-Liter-Fünfzylinder TFSI mit 367 PS und 465 Nm.

In der Kategorie bis drei Liter Hubraum sicherte sich der aus Zuffenhausen stammende Sechszylinder-Turbo aus dem Porsche 911, der im Carrera 370 PS bei 450 Nm und im Carrera S sogar 420 PS bei 500 Nm leistet.

 

NewCars-Porsche-B6-T-Engine
Der Sechszylinder Bi-Turbo Boxermotor von Porsche.

 

In der höchsten Hubraumkategorie räumte Ferrari seinen zweiten Titel ab – mit dem 6,3-Liter-V12. Das Aggregat leistet seine kraftvollen Dienste aktuell in den Ferrari Modellen F12 und dem GTC4Lusso und besitzt ein Leistungsspektrum von 660 bis zu 780 PS.

Mit dem Titel ‚Green Engine oft he Year‚ wurde Tesla für seinen vollelektrischen Antriebsstrang ausgezeichnet. Dahinter platzieren sich der Motor des BMW i8 und der 2.0-Plugin-Hybrid von Volvo.

 

Text: NewCarz / Fotos: Ferrari, Porsche, obs/Ford-Werke GmbH

1 comments

Schreibe einen Kommentar